Test: Isomatte

Isomatten im Test : Camping mit Schlafkomfort

Update 12.10.2021

Eines der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände beim Camping oder Festival ist die Isomatte. Die Art der Matte ist dabei entscheidend für den Liege- und Schlafkomfort. Wir haben 18 Isomatten getestet.

Update 12. Oktober 2021

Wir haben sieben weitere Isomatten getestet. Neue Empfehlungen sind die Therm-a-Rest Trail Pro und die Ferrino Nap.

Arnold Zimprich
ist Autor und Outdoor-Freak und testet für verschiedene Magazine Sportartikel und Outdoor-Produkte. Er schreibt unter anderem für Alpin, das Bergzeit-Magazin und die Alpenvereins-Magazine Panorama und Bergauf.

Anfangs fragt man sich vielleicht, worin sich Isomatten denn großartig unterscheiden können, außer beim Preis. Tatsächlich gibt es aber einige Faktoren, die eine gute Isomatte ausmacht. Zum Schlafkomfort trägt maßgeblich das Material bei: Schaumstoffmatten bekommt man schon sehr günstig, allerdings schläft es sich oft doch bequemer auf aufblasbaren Matten.

Für maximalen Komfort sorgen selbstaufblasbare Isomatten, schließlich spielt angenehme Handhabung ja auch eine Rolle. Dazu zählt außerdem ein leichtes Gewicht sowie ein kleines Packmaß.

Wir haben auf 18 Isomatten probegelegen und konnten dabei doch einige Unterschiede feststellen.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Viel KomfortLuxusmodellMit KopfkissenLanglebigKlappbar
Camping mit Schlafkomfort Test: Therm A Rest Trail Pro E1630491770679Camping mit Schlafkomfort Test: Sea To Summit Ultralight Insulated Air Mat E1594890229127Camping mit Schlafkomfort Test: Deeplee Isomatte 1344x1307Test: Therm A Rest Ridge RestCamping mit Schlafkomfort Test: Ferrino Nap Klappmatratze E1630491798808
Modell Therm-A-Rest Trail Pro Sea to Summit Ultralight Insulated Air Mat Deeplee Camping Isomatte Therm-a-Rest Ridge Rest Ferrino Nap Klappmatratze
Pro
  • Ausgezeichneter Liege­komfort
  • Robust und lang­lebig
  • Schöner Pack­sack
  • Schnell aufgepumpt mit Pump­sack
  • Hoher Schlaf­komfort
  • Große Liege­fläche
  • Praktisches Rück­schlag­ventil
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Kleines Packmaß
  • Geringes Gewicht
  • Integriertes Kopf­kissen
  • Guter Liege­komfort
  • Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr robust
  • Für eine Schaum­stoff­matte hoher Schlaf­komfort
  • Große Liege­fläche (bei Größe L)
  • Top Preis-Leistung
  • Einfache Hand­habung
  • Robust
  • Schnell einsatz­bereit
  • Angenehm leicht
  • Isolierende Beschichtung
Contra
  • Schwer
  • Großes Packmaß
  • Teuer
  • Schmutz­empfindlich
  • Zweifelhafte Lang­lebigkeit
  • Etwas sperrig
  • Eingeschränkter Komfort
  • Etwas sperriges Pack­maß
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Viel Komfort: Therm-A-Rest Trail Pro

Viel Komfort

Therm-A-Rest Trail Pro

Camping mit Schlafkomfort Test: Therm A Rest Trail Pro E1630491770679
Wer es unterwegs gerne etwas wärmer haben möchte, kann hier getrost zugreifen. Zwar ist das Packmaß nicht gerade klein, dafür liegt man herrlich bequem und weich.

Die Trail Pro von Therm-a-Rest beeindruckt auf Anhieb: Im Vergleich zu älteren Isomatten des Herstellers ist der Ventildurchmesser mit rund zwei Zentimetern deutlich größer. Dadurch geht das Aufblasen und das Entleeren sehr schnell und einfach. Das Außenmaterial besteht aus robustem 50D-Polyester-Gewebe, auf der Oberseite ist es zudem leicht angeraut.

Durch den Mumien-Grundriss der Isomatte wird Packvolumen und Gewicht eingespart. Auf Schulterhöhe beträgt die Breite 64 Zentimeter, im Fußbereich sind es 45. Das ist ausreichend für Camping-Fans mit normalen Proportionen. Der R-Wert gibt den Wärmedurchgangswiderstand, sprich die Isolationsfähigkeit, der Isomatte an. Je höher dieser Wert ist, desto besser ist die Isolation. Die Trail Pro sollte mit ihrem Wert von 4,4 bis -13°C isolieren.

Im Test auf einem Frühsommer-Biwak wurde die Matte nicht an ihr Temperaturlimit gebracht. Das Modell ist sehr komfortabel – da kann man direkt mal ein wenig Luft herauslassen. Dabei besteht nicht die Gefahr, beim Liegen den Untergrund zu spüren. Ein geringerer Luftdruck führt aber zu einem erhöhten Komfort. Die sehr weiche, aber angeraute Oberseite ist sehr bequem und hemmt gleichzeitig nerviges Herumrutschen. Mit unserer Körperlänge von 182 Zentimetern kommen wir mit Form, Breite und Länge der Matte bestens aus.

Beim Einpacken der Isomatte bemerken wir, dass der Packsack ein wenig zu groß ist. Dadurch entrollt sich die Isomatte wieder etwas im Packsack. Da helfen auch die beiden Kompressionsgurte nicht. Wer darüber hinwegsehen kann, bekommt mit der Therm-A-Rest Trail Pro ein Maximum an Verarbeitungsqualität, Funktionalität und Komfort.

Luxusmodell: Sea to Summit Ultralight Insulated Air Mat

Luxusmodell

Sea to Summit Ultralight Insulated Air Mat

Camping mit Schlafkomfort Test: Sea To Summit Ultralight Insulated Air Mat E1594890229127
Hochwertig verarbeitete Matte mit hohem Schlafkomfort, isolierenden Eigenschaften und cleverem Pumpsystem.

Die Ultralight Insulated Air Mat der australischen Firma Sea to Summit ist hochwertig verarbeitet, hat ein cleveres Pumpsystem und bietet hohen Schlafkomfort mit isolierenden Eigenschaften. Die Isomatte kommt in einem kompakten und leichten Packbeutel. Dieser fungiert außerdem als Pumpbeutel mit dem sich die Matte schnell aufpumpen lässt.

Die Isomatte in Mumienform hat auf der Oberfläche sogenannte »Air Sprung Cells«: Diese Wölbungen lassen sich etwas, jedoch nicht zu sehr eindrücken und bieten so einen hohen Komfort. Die Matte fühlt sich daher nicht wie eine leichte Isomatte, sondern eher wie eine dünne Matratze an, die sich unauffällig dem Körper anpasst. Für kompatible Kopfkissen gibt es auf der Isomatte ein Anti-Rutsch-Beschichtung im Kopfbereich.

Die Ultralight Insulated Air Mat hat eine Thermolite-Isolation: Die Isomatte ist mit Kunstfasern ausgestattet, was die Isolationseigenschaften einer mit Luft gefüllten Matratze noch zusätzlich unterstützt. Nach Gebrauch ist die Luft durch das Doppelventil zügig wieder abgelassen. Für den Verkaufspreis von stolzen 130 Euro gibt es zudem ein umfassendes Reparaturset dazu.

Mit Kopfkissen: Deeplee Isomatte

Mit Kopfkissen

Deeplee Camping Isomatte

Camping mit Schlafkomfort Test: Deeplee Isomatte 1344x1307
Günstige, komfortable und leichte Isomatte mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein integriertes, getrennt aufblasbares Kopfkissen sorgt für mehr Komfort.

Die Deeplee Isomatte ist leicht und komfortabel und bietet ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Matte hat ein Packmaß von 22 x 11 Zentimetern und lässt sich so gut verstauen. Über das Rückschlagventil ist die Isomatte schnell aufgepumpt. Nach dem Gebrauch lässt sie sich zügig zusammenrollen und verpacken.

Zusätzlich gibt es ein integriertes, aber getrennt aufblasbares Kopfkissen. Das ist nach wenigen Atemstößen befüllt. Hier lässt sich das Volumen individuell variieren. Der Kopf kommt auf dem Kissen angenehm zum Liegen: Da das Kissen an den Seiten ein wenig breiter ist, kann der Kopf nicht herunterrutschen, sondern bleibt angenehm in der Mitte liegen.

Einen R-Wert gibt der Hersteller nicht an, dieser dürfte aber etwa bei 1,3 liegen. Damit ist die Matte vor allem für Aktivitäten im Sommer und in der Übergangszeit geeignet. Im Winter und bei sehr kalten Temperaturen sollte man aber zu einem anderen Modell greifen. Die Langlebigkeit ist schwer einzuschätzen. Allerdings macht die Deeplee Isomatte einen strapazierfähigen Eindruck und sollte somit länger halten. Bei härterem Untergrund empfiehlt es sich, eine zusätzliche, materialschonende Bodenplane zu verwenden.

Langlebig: Therm-a-Rest Ridge Rest

Langlebig

Therm-a-Rest Ridge Rest

Test: Therm A Rest Ridge Rest
Grundsolide, langlebige Isomatte. Für eine nicht aufblasbare ausgezeichneter Liegekomfort. Großzügige Abmessungen.

Die Ridge Rest von Therm-a-Rest ist eine sehr robuste Schaumstoffmatte und hat einen R-Wert von 2,6. Die Isomatte hat eine Zickzack-Struktur. So bilden sich kleine Lufteinschlüsse beim Liegen, was für eine höhere Isolationsleistung sorgt.

Der Liegekomfort lässt sich zwar nicht mit einer hochwertigen aufblasbaren Matratze vergleichen, aber die Riffelung bietet ein Maß an Flexibilität, die die andere getesteten Schaumstoffmatten nicht bieten konnten. Noch dazu ist die Therm-a-Rest Ridge Rest günstig und nahezu unkaputtbar. Somit ist sie auch beim Thema Nachhaltigkeit den anderen getesteten Schaumstoffmatten voraus.

Klappbar: Ferrino Nap Klappmatratze

Klappbar

Ferrino Nap Klappmatratze

Camping mit Schlafkomfort Test: Ferrino Nap Klappmatratze E1630491798808
So schnell einsatzbereit wie die leichte Ferrino ist keine im Test. Sieht man vom rechteckigen Packmaß ab, das nicht jedermanns Sache ist, eine herrlich unkomplizierte Matte.

Im Bereich der praktischen, klappbaren Isomatten hat die Ferrino Nap testintern die Nase vorn. Im Gegensatz zur ähnlich konstruierten Mil-Tec ist die Nap mit ein wenig mehr Detailliebe produziert und wirkt weniger »militärisch«. Die silberne Beschichtung verbessert darüber hinaus den Wärmerückhalt.

Nachteilig bei dieser Art von Isomatten ist, dass man sie nicht sie leicht unterbekommt: Mit dem Packmaß von rund 50 x 30 x 3 Zentimetern kann die Nap aber zumindest gut an großen Rucksäcken befestigt werden. Die Isomatte ist perfekt für alle Camping-Fans, denen eine aufblasbare Isomatte zu teuer und/oder zu riskant ist.

Was gibt es sonst noch?

Die komfortable Robens Prima Core hat eine bemerkenswerte Höhe von sechs Zentimetern und eine partielle Füllung aus wärmender Primaloft-Kunstfaser zu bieten. Das führt zu einem beeindruckenden Wärmegefühl. Gewicht, Packmaß, Verarbeitung und Liegekomfort der Matte sind in Ordnung. Im direkten Vergleich liegt die Isomatte aber hinter der Sea to Summit, da dieses Modell clevere Details wie das Pumpsystem bietet. Der R-Wert der Prima Core ist mit 2,1 für ein Modell dieser Ausstattungs- und Preisklasse außerdem etwas wenig.

Die Vaude Tour 5L ähnelt vom Gewicht und Volumen her eher einer kompakten Matratze als einer Isomatte. Sie ist mit 1.692 Gramm auch die schwerste Isomatte im Test, bietet somit aber auch den höchsten Liegekomfort mit einer weichen Haptik. Das Modell besteht aus offenzelligem PU-Schaum. Dieser gleicht Bodenunebenheiten problemlos aus, passt sich den Konturen des Körpers perfekt an und schmiegt sich so im Schlaf auch perfekt an. Zusammen mit der Isolationsleistung entsteht ein warmes und kuscheliges Liegegefühl. Verglichen mit einem Rückschlagventil ist das Ventil dieser Matte nicht ganz so leicht zu bedienen. Die Matte ist aber sehr gut verarbeitet und sollte dementsprechend auch langlebig sein.

Die Unigear Camping Isomatte hat wellenförmig angeordnete Luftkammern, die für einen angenehmen Liegekomfort sorgen. Die Matte wiegt etwas weniger als 500 Gramm und lässt sich kompakt verstauen. Befüllt wird die Isomatte über ein Rückschlagventil. Die Matte ist 188 x 60 Zentimeter groß und 2-3 Zentimeter dick. Die Unigear punktet vor allem mit der außergewöhnlichen Kammeranordnung und Optik.

Die komplett schwarze Trekology Aluft UL 80 reiht sich wie andere getestete Matten in die Kategorie »preiswertes Produkt aus Fernost« ein. Die Trekology wirkt aber zunächst deutlich teurer als sie tatsächlich ist und ist im Test erstaunlich komfortabel. Im Gegensatz zur Matte von Deeplee verzichtet dieses Modell auf ein integriertes Kopfkissen. Die Matte erinnert an die von Robens, aber ohne die Isolation. Die Trekology wiegt mit 750 Gramm recht viel, mit 40 Euro für ein Fernost-Produkt ist sie auch ein wenig teuer.

Die Mil-Tec BW Isomatte ist schnell ausgepackt und einsatzbereit. Die Matte ist vielseitig einsetzbar, zum Beispiel auch als Sitzunterlage. Die Matte ist nur 5 Millimeter dick und hat eine etwas härtere Konsistenz. Somit ist der Liegekomfort etwas niedriger. Das Material macht aber einen robusten und langlebigen Eindruck. Die Mil-Tec BW Isomatte ist vor allem als Ersatz-Schlafunterlage eine gute Wahl. Sie kostet mit nicht mal 20 Euro auch nicht viel.

Wissenswertes über Isomatten

Die getesteten Isomatten gehören zu verschiedenen Mattentypen. Schaumstoffmatten sind sehr günstig und haben den Vorteil, während des Schlafs keine Luft verlieren zu können. Dafür sind sie aber auch deutlich härter und bieten so einen geringeren Liegekomfort. Aufblasbare oder selbstaufblasende Matten sind ein wenig teurer, punkten dafür aber auch mit einem höheren Liegekomfort.

Auch die Mattenform ist unterschiedlich: Schaumstoffmatten sind meist rechteckig. Aufblasbare Matten sind dagegen eher mumienförmig und orientieren sich dabei an der Form des Schlafsacks. Durch diese Mumienform wird zudem Gewicht eingespart.

Der R-Wert oder Wärmedurchgangskoeffizient gibt an, wie gut die Isolationsleistung der Isomatte ist. Je höher dieser Wert ist, desto besser isoliert die Matte. Für den Einsatz im Winter empfehlen sich Matten mit einem R-Wert von über 4, für den Sommer oder Übergang sind auch dünnere Matten mit einem R-Wert von unter 2 geeignet.

Das einem Dunlop-Ventil ähnelnde und mühsam bedienbare Mattenventil hat inzwischen ausgedient. Stattdessen setzen die Hersteller auf Rückschlagventile, die drei Ventilstellungen haben: geschlossen, offen und Pumpmodus. Diese Ventile sind sehr einfach zu handhaben.

Manche Matten werden auch mit einem sogenannten Pumpsack aufgeblasen. Dieser wird an dem Ventil angebracht und beschleunigt so das Aufpumpen der Isomatte. So gewinnt man im Vergleich zum normalen Aufblasen ein wenig Zeit. Die Luft, die der Pumpsack in die Isomatte befördert enthält auch weniger Feuchtigkeit als die Atemluft, was die Haltbarkeit der Isomatte verlängert.

So haben wir getestet

In dem Testzeitraum von rund drei Monaten wurden alle Isomatten in Biwaks und beim Camping mit verschiedenen Schlafsäcken getestet. Dabei wurde vor allem der Liegekomfort der Matten bewertet. Darüber hinaus waren die Verarbeitung, das Gewicht und das Packmaß wichtige Kriterien.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.