Test: Akku Kettensägen 052021 Alle

Akku-Kettensägen im Test : Emissionsfrei durchs Unterholz

Veröffentlicht 01.07.2021

Kettensägen mit Akku sind überraschend leistungsstark und brauchen kein stinkendes Benzin-Gemisch. Wer keinen halben Wald abholzen will, der wird auch mit der etwas eingeschränkten Akkulaufzeit zurechtkommen. Wir haben 12 Akku-Kettensägen getestet.

Sebastian Jentsch
ist Technik-Journalist, passionierter Heimwerker und Hobbykoch. Er schreibt unter anderem für Notebookjournal und Notebookcheck über mobile Technik und testet regelmäßig Küchen-, Haushalts- und Gartengeräte.

Kettensägen können unglaublich nützlich sein, denn mit ihnen lässt sich eine Menge Zeit und Arbeit sparen. Weil der Akku-Trend bei den Werkzeugen auch vor Kettensägen nicht Halt macht, gibt es die nützlichen Helfer nun auch in leise und abgasfrei. Ob mit einer akkubetriebenen Variante die Leistung auf der Strecke bleibt, klären wir in unserem Testbericht. Soviel vorab: Manche der von uns getesteten Kettensägen brauchen sich auch in dieser Kategorie keineswegs hinter ihrem emissionsemittierenden Pendant verstecken.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
ArbeitstierMarathonläuferKraftprotzLeichtbauFür den Baumschnitt
Test: Sabo Cs 25 Comfort LineTest: Stihl Msa 220cTest: Worx Nitro Wg385Test: Al Ko Solo Cs 4235Test: Bosch Universalchain 18
Modell Sabo CS-25 Comfort Line Stihl MSA 220 C-B Worx WG385 AL-KO Solo CS 4235 Bosch UniversalChain 18
Pro
  • Zwei Schwerter im Lieferumfang
  • Für dickes Holz geeignet
  • Laufleistung & Kraft
  • Echte Kupplung & klassischer Kettenspanner
  • Ausführliche Anleitung
  • Profi-Kette mit großem Meißel
  • Stabiles Gehäuse
  • Für dickes Holz geeignet
  • Kettenspannung
  • Hohe Laufleistung
  • Echte Kupplung
  • Ausführliche Anleitung
  • Für dickes Holz geeignet
  • Hohe Laufleistung & Kraft
  • Echte Kupplung mit langem Weg und deutlichem Einrasten
  • Automatik-Ketten­spannung
  • Ausführliche Anleitung
  • Für größere Mengen (nicht aber dickes Holz) geeignet
  • Hohe Laufleistung
  • Echte Kupplung
  • Ausführliche Anleitung
  • Einhändig bedienbar
  • Laufleistung
  • Weitgehend gute Anleitung
Contra
  • Manueller Kettenspanner ist nicht jedermanns Geschmack
  • Startverzögerung
  • Hoher Preis
  • Leistungsabfall bei 20% Kapazität
  • Lange Ladezeit
  • Langlebigkeit der Automatik-Kettenspannung ist fraglich
  • Akku kann nicht direkt ans Gerät gesteckt werden
  • Risiko, in die Kette zu greifen
  • Kleine Qualitätsmängel
  • Keine Kupplung
  • Wenig Leistung
  • Teils seltsame Anleitung (Schärfen: "niemals selbst"?)
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Arbeitstier: Sabo CS-25 Comfort Line

Arbeitstier

Sabo CS-25 Comfort Line

Test: Sabo Cs 25 Comfort Line
Bleibt auch im 35 Zentimeter Holz nicht stecken, schafft größere Mengen, 250 mm Schwert & Kette inklusive

Die CS-25 Comfort Line ist das ideale Arbeitsgerät für den ambitionierten Heimanwender. Sie ist solide verarbeitet, leistungsstark und kommt mit zwei verschiedenen Schwertlängen (250 und 350 Millimeter). Das macht sie für nahezu jede Aufgabe bestens geeignet.

In unserem Test kam vor allem das etwas längere Schwert mit 350 Millimetern Länge zum Einsatz. Gemeinsam mit der Picco-Kette bekommt man so ein Arbeitsgerät, das sich durch Holzstämme mit bis zu 35 Zentimetern Dicke gräbt. Ist das Holz deutlich dicker oder drückt man zu sehr auf, bleibt man mit der Kettensäge allerdings stecken. Um diese Gefahr bestmöglich zu minimieren, sollte man stets eine scharfe Kette verwenden, diese Holzfäller-Binsenweisheit gilt für Akku-Kettensägen umso mehr.

Wir haben die Sabo überwiegend mit dem 350-Millimeter-Schwert getestet. Damit ausgestattet frisst sie sich trotz der kleinen Picco-Kette (kleine Meißel), sehr gut ins Holz und bleibt nur selten stecken. Nämlich dann, wenn das Holz stärker als 40 Zentimeter ist oder wir ungebührlich stark aufdrücken.

Der 5-Amperestunden-Akku hat im Test für genau 27 Schnitte gereicht. Das klingt nach nicht besonders viel, reicht in der Praxis aber (beinahe) aus, um einen kleinen Auto-Anhänger mit Schnittmaterial zu befüllen. Vom ersten bis zum letzten Schnitt ist die Leistung nahezu gleich, eine »Schwächephase« bei fast leerem Akku gibt es also glücklicherweise nicht. Nach etwa 1,5 Stunden an der Steckdose ist der Akku dann wieder voll geladen.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Sabocs25
Das Ergebnis einer Akkuladung: Die CS-25 ist recht ausdauernd, wie der Holzhaufen beweist.

Dass die Kette der Sabo etwas verzögert anläuft, ist übrigens Absicht, denn so fängt die Kette nicht schon das Rotieren an, wenn man den Taster der Kettensäge aus Versehen nur kurz berührt. Mit diesem Sicherheits-Feature ist die Kettensägen-Konkurrenz im Testfeld nicht ausgestattet.

Die Verarbeitung des Hartkunststoff-Chassis macht einen soliden Eindruck, der vom simplen Aufbau zusätzlich unterstrichen wird. Auch praktisch: Die Schrauben sind gut zugänglich, das erleichtert die Reparatur.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Sabocs25
Die Kettenspannung wird ganz klassisch mit dem Schraubenzieher eingestellt.

Um das Schwert zu arretieren, braucht man einen Schlitzschrauber und einen 13er Steckschlüssel. Damit kann man die Schwertarretierung lösen und hat Zugriff auf die Welle, in welcher sich die Ketten-Treibglieder befinden. Die ganze Mechanik macht einen durch und durch soliden Eindruck und auch der auf der rechten Gehäuseseite untergebrachte Totmannschalter funktioniert wie er soll.

Einen großen Pluspunkt gibt es für die ausführliche und gut bebilderte Bedienungsanleitung der Sabo. Hier findet man nicht nur wichtige Informationen zu den Themen Inbetriebnahme, Sicherheit und Wartung, sondern bekommt auch eine Einsteiger-Guide zum Thema Bäume-Fällen.

Marathonläufer: Stihl MSA 220C

Marathonläufer

Stihl MSA 220 C-B

Test: Stihl Msa 220c
Kraftvoller Motor, der nicht stecken bleibt, auch für Holz bis 35 Zentimeter mit starkem AP300S Akku

Die MSA 220 C-B von Stihl ist das akkubetriebene Spitzenmodell von Stihls Heimwerker-Reihe und bietet vor allem eines: Leistung satt. Bis zu 24 m/s beträgt die Kettengeschwindigkeit bei diesem Modell.

Die Stihl sollte man am besten mit dem AP300S betreiben. Damit pflügt die Kettensäge recht ausdauernd durchs Holz, sie kostet in dieser Ausstattungsvariante allerdings auch ein bisschen mehr.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Stihlmsa220
Bei Holzstämmen zwischen 25 und 35 Zentimetern schafft die Stihl 26 Schnitte mit einer Akkuladung.

Das Gehäuse der Stihl ist stabil. Die Spikes sind aus Metall und der Kettenspannungs-Mechanismus kommt ohne Werkzeug aus. Weil die dafür nötigen Fixierschrauben eingeklappt werden können, stören sie bei der Arbeit nicht weiter. Der Akku (AP300S) reichte in unserem Test für 26 Schnitte, wobei die Baumstämme zwischen 25 und 35 Zentimeter dick waren.

Das ist mehr, als die meisten anderen Akku-Kettensägen schafften. Weil die Stihl-Kettensäge mit einer echten Kupplung ausgestattet ist, wird die Kette vom Antriebssystem getrennt, wenn das Schild nach vorne gedrückt wird.

Was das beigelegte Infomaterial zu den Themen Sicherheit, Wartung und Schärfen anbelangt, gehört die MSA 220 C-B zu den absoluten Spitzenmodellen im Testfeld. Für kleinere Ausflüge in den Wald oder zur Brennholz-Herstellung im kleineren Rahmen, ist die Stihl gut zu gebrauchen. Ihr volles Potential entfaltet die Säge aber nur mit dem richtigen Akku: dem AP300S.

Kraftprotz: Worx WG385

Kraftprotz

Worx WG385

Test: Worx Nitro Wg385
Kraftvoll, auch mit Druck bis 35 Zentimeter, nutzt 2x 20 Volt Akkus als 40 Volt System, Automatik-Kettenspannung und gelungene Kettenbremse

Im Akku-Kettensägen-Quartett wäre die WG385 von Worx eine Art Supertrumpf. Ihr Schwert ist satte 40 Zentimeter lang, die Kettengeschwindigkeit beträgt 18 m/s und betrieben wird sie durch zwei 20-Volt-Akkus.

Wie viel Saft noch im Akku steckt, kann man durch eine Anzeige am Griff ablesen. Beträgt der Ladezustand der Akkus weniger als 20 Prozent, ist die Leistung der Säge spürbar reduziert. Leere Akkus sind innerhalb von zwei Stunden wieder voll geladen, ein eher durchschnittlicher Wert unserer Supertrumpf-Kettensäge.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Worxwg322e9
Nach 19 Schnitten durch Holz mit einem Durchmesser zwischen 25 und 35 Zentimetern war bei der Worx WG385 Schluss.

Gut gefallen hat uns hingegen der Kupplungsweg. Damit rastet die Säge ein und die Kette wird sofort gebremst. Beim Spannen der Kette geht Worx einen gänzlich andere Weg als die Konkurrenz, indem die Kette automatisch mithilfe eines Mitnehmers gespannt wird. Wie das System funktioniert, wenn es verschmutzt und verschlissen ist, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Die beigelegte Anleitung fällt zwar nicht besonders üppig aus, die wichtigsten Themen werden aber pflichtschuldig abgehandelt. Zudem fordert der Hersteller darin auf, die Kettensäge regelmäßig zu schärfen – mustergültig. Die enorme Leistung sowie die Möglichkeit, die Kettensäge mit vergleichsweise günstigen Akkus betreiben zu können, bescheren der WG386 von Worx ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Leichtbau: AL-KO Solo CS4235

Leichtbau

AL-KO Solo CS 4235

Test: Al Ko Solo Cs 4235
Leichtes Gerät mit Kabel-Akku, für größere Mengen, Holz bis 20 Zentimeter

Die Solo CS4235 von AL-KO ist mit ihrem geringen Gewicht von lediglich 3,9 Kilogramm enorm handlich. Möglich wird das geringe Gewicht der Akkukettensäge durch einen Trick: Ihr Akku wird nämlich nicht an der Kettensäge selbst montiert, sondern am Gürtel getragen. Ein Kabel sorgt dafür, dass der Strom vom Gürtel in den Kettensägen-Motor wandert.

Das geringe Gewicht erleichtert das Arbeiten mit der Kettensäge zwar erheblich und ist vor allem bei längeren Arbeits-Einsätzen ein echter Segen, das Kabel schränkt im Alltag aber doch ein wenig ein. Es stört beispielsweise, wenn an ein paar Schritte ohne Kettensäge gehen möchte. Wer sich daran gewöhnt hat, dass er mit der Kettensäge verbunden ist, der kommt mit der Zeit aber damit zurecht.

Akku-Kettensäge Test: Akkukettensägen Update052021 Alko Cs4235
45 Schnitte schafft die CS4235 bei Holz mit einer Dicke zwischen 10 und 25 Zentimetern.

Der Akku mit einer Kapazität von 5,0 Ah kommt auch mit größeren Holzmengen zurecht, solange man darauf verzichtet Hölzer damit zu schneiden, die über 20 Zentimeter dick sind. Durch Hartholz mit weniger als 10 Zentimetern Dicke pflügt sie zuverlässig.

Die CS4235 ist mit einer echten Kupplung ausgestattet. Damit muss man nur den Hebel nach vorn drücken und schon bremst der Kettensägenmotor. Weniger gut gefallen hat uns die Eco-Taste, die lediglich von einem Aufkleber abgedeckt wird, der sich leicht ablösen kann. So ist die Elektronik jedenfalls nicht optimal vor eindringender Feuchtigkeit geschützt.

Für den Baumschnitt: Bosch UniversalChain 18

Für den Baumschnitt

Bosch UniversalChain 18

Die UniversalChain 18 von Bosch ist eigentlich keine richtige Kettensäge, sondern eher eine Handsäge, die mit Motor und Schmierung ausgestattet ist. Bäume kann man damit zwar keine fällen, zuschneiden und entasten klappt dafür aber umso besser.

Damit man die Bosch auch einhändig sicher bedienen kann, ist an ihrer Schwertspitze eine Kappe verbaut, die die Spitze davor schützt, direkt ins Holz einzudringen. Zum Sägen reicht die gerade Schwertfläche völlig aus, allerdings ist man so ein wenig beschränkt, die Schnittlänge beträgt nämlich lediglich 135 Millimeter.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Boschuniversalchain18
Die an der Spitze des Schwertes angebrachte Spange verhindert Rückschläge.

Mit einer Kettengeschwindigkeit von 4,5 m/s ist sie von den Werten der Konkurrenz meilenweit entfernt. Mehr als 10 Zentimeter dickes Hartholz sollte man deshalb nicht mit ihr schneiden. Übertreibt man es beim schneiden nicht, kann man damit zwei Schubkarren voll Holz auf Maß bringen.

Wie viele andere Elektrokettensägen auch, hat die UniversalChain 18 eine Kupplung verbaut, die den Motor schnell und zuverlässig vom Kettenschub trennt. Der Handschutz erinnert optisch stark an einen Totmannhebel. Bei der Anleitung hält sich Bosch zurück und beschreibt die wichtigsten Themen bei der Holzarbeit (Entastung, Wartung, Holt, Spannung, Sicherheit) nur rudimentär. Wer auf der Suche nach einer kleinen Akku-Kettensäge ist, um seine Gartenbäume zuzuschneiden, der liegt hier – ungeachtet der schmalen Bedienungsanleitung – richtig.

Was gibt es sonst noch?

Das Plastik-Chassis der GE-LC 36/35 von Einhell macht einen stabilen, wenn auch einfachen Eindruck. Beim Schleifen stört das etwas biegsame Schwert und auch der Kupplungsweg ist aus unserer Sicht ein wenig zu knapp bemessen. Das Spannen der Kette funktioniert ganz ohne Werkzeug. Weil das Schwert der Kettensäge verhältnismäßig lang ist, kann man es aber sehr gut zum Schneiden von dickerem Holz verwenden, beim Ausasten oder anderen Feinarbeiten wird die Kettensäge aber schnell unhandlich. Auch der Akku hat uns im Test nicht überzeugt, bei Hartholz war nach wenigen Schnitten die Hälfte der Akkuladung weg.

Die CNS 36-35 von Kärcher  ist die Akku-Kettensäge fürs Grobe. Beim Schneiden von Hartholz macht sie eine gute Figur, besonders das Führen der Säge gefällt. Weniger gut gelungen ist die thermische Abschaltung des Akkus. Bei einer Außentemperatur von 15 Grad schaltete die Säge nach gerade einmal fünf mitteldicken Stämmen einfach ab. Für dickeres Holz ist die Leistung der Kettensäge, trotz ihrer recht hohen Kettengeschwindigkeit von 21 m/s, nicht ausreichend.

Mit einem Gewicht von lediglich vier Kilogramm, gehört die MSA 140 C-B von Stihl zu den leichtesten Kettensägen im Test. Weil sie gleichzeitig auch zu den leistungsschwächsten Test-Kandidaten gehört, kann man damit nur Hartholz mit einer maximalen Dicke von fünf Zentimetern durchschneiden. Schlecht gelöst ist zudem der Krallenanschlag, der ist nämlich aus Plastik gefertigt.

Der Griff der CS350-40Li von Scheppach ist derart massiv, dass er für kleinere Hände bereits ein wenig zu groß sein dürfte. Trotz einer Kettengeschwindigkeit von 11 m/s ist bei Weichholz mit einer Dicke ab 30 Zentimetern Schluss und die Säge bleibt stecken. Auch hier funktioniert das Spannen der Kette zwar ohne Werkzeug, im Test ist es uns aber einmal passiert, dass die Kette plötzlich das Schlackern begonnen hat. Der Grund dafür: Die Fixierung hat sich gelöst.

Die GKC3630L20 von Black+Decker ist mehr Spielzeug als Kettensäge. Ihre technischen Daten lesen sich zwar gut, in der Praxis bleibt davon allerdings nicht viel übrig. Wenig Leistung, die auch noch recht lange braucht, um sich voll zu entfalten. Insgesamt keine gute Leistung der Black+Decker.

Wissenswertes über Akku-Kettensägen

Wenn man damit smooth durchs Holz gleitet, mag es nicht auffallen, aber Kettensägen, auch Akku-Kettensägen, sind vor allem eines: gefährlich. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem ersten Säge-Einsatz intensiv mit seinem Arbeitsgerät auseinandersetzen und die Maschine regelmäßig warten.

Die Elemente aus denen eine Kettensäge besteht sind ein Schwert, eine Sägekette und natürlich der Antrieb. Damit die Kette auch tatsächlich angetrieben wird, ist ihre Kette mit sogenannten Treibgliedern durchsetzt, die in der Schwert-Führungsrille verlaufen.

Ebenso auf der Kette befestigt, sind die Meißel. Die gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen, entweder mit breiter oder spitzer Form. Sie sorgen dafür, dass sich die Kettensäge gut ins Holz gräbt.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Worxwg322e9
Die Treibglieder sind auf der Nockenwelle untergebracht.

Angetrieben wird die Kette der Kettensäge über den Mitnehmer. Damit die Kette nicht einfach aus ihrer Führung fällt, braucht sie ein gewisses Maß an Spannung. Das erreicht man, indem man die Führungsschiene verschiebt und anschließend arretiert. Im Idealfall hängt die gespannte Kette danach noch etwa fünf Millimeter durch.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Scheppachcs35040li
Die Sägekette sollte immer ein wenig durchhängen.

Traditionell wird die Kette mit Maulschlüssel und Schraubenzieher gespannt, moderne Akku-Kettensägen kommen aber oft mit einem Schnell-Spanner daher, der ohne Werkzeug und mit wenigen Handgriffen für die richtige Kettenspannung sorgt.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Scheppachcs35040li
Damit die Kette schneidet, muss die Meißel-Spitze in Laufrichtung zeigen.

Die scharfen Meißel graben sich in das Holz, ohne jedoch zu tief einzudringen. Ansonsten nämlich würde die Kettensäge stecken bleiben. Um eben das zu umgehen, ist vor jedem einzelnen Meißel ein Steg zur Höhenbegrenzung angebracht.

Um die Kettensäge bestmöglich vor Verschleiß zu schützen, muss man sie ausreichend mit Kettenöl schmieren. Damit ein gewisses Kontingent an Schmiere zur Verfügung steht, ist in Kettensägen ein kleiner Tank eingebaut, der nie leer werden darf. Ansonsten funktioniert die Kettensäge nämlich nicht richtig. Ob mit der Kettenschmierung alles in Ordnung ist, kann man an einer leicht öligen und nicht zu warmen Kette erkennen.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Einhellgelc3635
Für die Kettenschmierung braucht man Sägeketten-Öl.

Kette nachschärfen

Eine scharfe Kette zu verwenden, ist bei Akku-Kettensägen besonders wichtig, weil man mit einer Akku-Säge fehlende Schärfe nicht durch mehr Druck aufs Holz ausgleichen kann, wie es bei ihrem benzinbetriebenen Pendant der Fall ist. Zwar verweist die ein oder andere Bedienungsanleitung beim Thema »Kette schärfen« an einen Fachmann, wer seine Akku-Kettensäge aber regelmäßig im Einsatz hat, der sollte auch in der Lage sein, in puncto Nachschärfen selbst Hand anzulegen.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Praxis
Besonders beim Kontakt mit dem Erdboden wird die Kette schnell stumpf.

Schleift man seine Kette selbstständig nach, ist ein Modell mit Kupplung die bessere Wahl. Hier kann man durch Ein- und Auskuppeln die Glieder in eine gute Arbeitsposition bringen.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Praxis
Wichtig: Kette arretieren – erst dann anfangen zu feilen.

Schwertlängen

Man kann die Schwerter und die entsprechenden Ketten nachrüsten. Die Schwertlänge ist deshalb kein kaufentscheidendes Kriterium für eine Kettensäge. Welche Schwertlänge die Richtige ist, kommt vor allem auf die geplante Einsatzart an. Wer dickere Stämme damit durchsägen will, der sollte sich für ein langes, wer nur ausasten möchte für ein kurzes Schwert mit 25 bis 30 Zentimetern Länge entscheiden.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Sabocs25
Schwerter mit 35 Zentimetern oder mehr lohnen sich in der Regel erst aber einer Holzdicke von etwa 20 Zentimetern.

Sicherheit

Eines der am meisten gefürchteten Szenarien beim Umgang mit einer Kettensäge ist der Rückschlag. Trifft die Spitze der Kettensäge auf einen Widerstand, schlägt sie aus. Das passiert schnell und es wirken enorme Kräfte dabei, weshalb dieses Szenario zu heftigen  Verletzungen führen kann. Zum Schutz sind viele Kettensägen deswegen mit einem Totmannschalter ausgestattet. Der löst aus, sobald er nach vorne gedrückt wird. Dann stoppt die Kettenbewegung sofort.

Zudem sollte man beim Sägen auch Schutzkleidung tragen. Zu einer solchen gehört eine Forstjacke, Handschuhe, eine Schnittschutzhose, Schnittschutzstiefel mit Stahlkappen und ein Helm inklusive Gehörschutz.

So haben wir getestet

Getestet wurden Akku-Kettensägen im Preisbereich zwischen 100 und 800 Euro.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensägen 052021 Alle
Im Test: Akku-Kettensägen (05/2021).

Für den Praxisteil haben wir sowohl Weich- als auch Hartholz unterschiedlicher Stärken (10-40 Zentimeter) mit den Akku-Kettensägen bearbeitet. Bei schwächeren Sägen haben wir vermehrt zum dünneren, bei starken Sägen zum dickeren Holz gegriffen.

Ein weiteres wichtiges Testkriterium – die Ergonomie. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Vom gummierten Griff über die Ausstattung mit einem Totmannschalter bis hin zur Handhabung im Allgemeinen. Auch die Verarbeitung der Kettensäge haben wir uns angesehen, schließlich kann es im harten Arbeitsalltag einer Kettensäge auch mal etwas rauer zugehen. Da will man sich auf sein Arbeitsgerät verlassen können.

Akku-Kettensäge Test: Akku Kettensaegen 052021 Sabocs25
Das Spannen und Fixieren der Kette hat uns ebenso interessiert.

Auch die Anleitungen haben uns interessiert. Wie wurden die wichtigsten Themen beim Umgang mit der Kettensäge abgehandelt? Wird das Schärfen erklärt? All diese Fragen haben wir uns gestellt und beantwortet.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.