Dampfbügeleisen Test: Dampfbügeleisen

Dampfbügeleisen im Test : Leichtes Bügeln mit Dampf

von
Veröffentlicht 30.10.2020

Bügeln muss man, wenn man faltenfreie Kleidung will, Spaß macht das leider nicht immer. Dampfbügeleisen kosten nicht viel Geld und bieten trotzdem eine sehr ordentliche Leistung. Wir haben 13 Modelle getestet.

Andrea Zschocher
Andrea Zschocher
schreibt als freie Journalistin und Bloggerin bevorzugt über Familie und mehr und testet Produkte für Babys und Kleinkinder.

Nicht jeder hat Platz für eine Dampfbügelstation oder bügelt so oft, dass sich die Anschaffung lohnen würde. Fürs gelegentliche Bügeln reicht auch ein Dampfbügeleisen.

Auch hier soll so viel Dampf wie möglich ausgestoßen werden, dabei aber möglichst kein Wasser auf der Kleidung landen. Den Schwachpunkt mit dem Kleckern haben Dampfbügeleisen leider.

Die Preise können hier weit auseinander gehen, wir hatten Geräte von 20 bis 100 Euro dabei. Auch günstige Bügeleisen zeigen hier aber eine gute Leistung. Damit es richtig dampft, sollte man aber schon ein wenig investieren, wie etwa in unsere Empfehlungen.

Ohne Temperaturregler: Philips Azur Elite

Ohne Temperaturregler

Philips Azur Elite

Test besten Bügeleisen: Phillips Azur Elite
Ein futuristisches Bügeleisen, bei dem Sie die Temperatur nicht mehr einstellen müssen.

Mit dem Philips Azur Elite bekommt man ein Dampfbügeleisen, bei dem die Temperatur per Hand nicht mehr eingestellt werden kann. Das ist ungewohnt, funktioniert aber gut. Dampf und Bügelergebnis überzeugen uns auch.

Ebenso gefällt uns das Gewicht, das Modell ist aber auch nicht ganz günstig, dafür kommt die Dampfleistung hier aber an die von Dampfbügelstationen heran.

Wir hatten zunächst angenommen, hier gäbe es ein digitales Display, das per Knopfdruck bedient werden kann. Das fanden wir zwar nicht vor, aber dafür ist dieses Bügeleisen definitiv ein Hingucker. Viel Dampf braucht viel Wasser, dafür gibt es hier einen Einfüllbecher, der im Lieferumfang enthalten ist.

Wenn man das Bügeleisen aktiviert, beginnt es zu vibrieren. Der Dampf wird vorbereitet und bleibt dann sehr lange verfügbar. Unser Dampf ließ während des Bügelns nicht nach.

Dass permanent Dampf erzeugt wird, liegt auch daran, dass das Philips-Bügeleisen arbeitet, wenn es bewegt wird. Nur wenn man damit über die Bügelwäsche gleitet, dampft es also. Bewegt man es nicht mehr, schaltet es in waagrechter Position nach etwa zwei, in senkrechter Position nach acht Minuten aus.

Doppelt gebügelt musste damit nichts werden, alles gebügelte war fertig. So geht es schnell und einfach. Außerdem ist es schnell einsatzbereit, nach nur einer Minute ist der Dampf verfügbar und das Bügeleisen ist heiß. All das sorgt für eine kurze Arbeitszeit.

Hier kann man die Temperatur nicht selbst einstellen, denn er Schalter dafür fehlt. Nur der Dampfmodus kann gewählt werden. So muss man bei unterschiedlichen Stoffarten nicht warten, bis das Bügeleisen die Temperatur angepasst hat. Im Test konnten wir problemlos von Jeans auf Seide wechseln, kein Anbrennen oder zusammengezogener Stoff. Das ist angenehm.

Das Bügeleisen gleitet leicht über die Wäsche, das Entkalken funktionierte auch schnell. Wir sind begeistert.

Günstig ist das Philips Azur Elite nicht. Dafür bekommt man aber ordentlich Dampf, gute Leistung und kann sich sogar die Dampfstation sparen, wenn dafür der Platz fehlt.

Viel Dampf: Braun Texstyle 9 SI 9188

Viel Dampf

Braun Texstyle 9 SI 9188

Das Braun Texstyle 9  ist hochwertig verarbeitet und liegt schwer in der Hand, was wir nicht als ungünstig sonder im Gegental sehr angenehm empfinden. Die Konkurrenz ist teils recht leicht, plättet dadurch aber auch nicht besonders gut. Hier kann die Sohle leicht übers Gewebe gleiten und es bleiben keine Falten.

Dieses Bügeleisen heizt allerdings weniger schnell auf und ist dabei etwas lauter, die Dampfproduktion überzeugt aber. Das Warten lohnt sich.

Man kann den Dampfausstoß regulieren, dadurch kann er daran angepasst werden, wie empfindlich die Textilien sind.

Außerdem gibt es »Steam Shot«, damit kann ein Dampfstoß gezielt abgegeben werden. Der ist deutlich stärker als bei der Konkurrenz. Beim Braun ist die Leistung aber ohnehin gut, sodass wir den Sinn dieses zusätzlichen Dampfstoßes nicht ganz sehen.

Wenn das Bügeleisen ausgeschaltet wurde, muss es noch etwas auf dem Brett ausdampfen, denn hier wird noch ein paar Minuten Dampf abgegeben. Aber es tropft nichts auf die Kleidung oder auf den Boden. Wir finden das Braun Texstyle 9 insgesamt gut.

Günstig: Philips Easy Speed

Günstig

Philips EasySpeed Advanced GC 2675/85

Auch das Philips Easy Speed bringt viel Dampf und ein gutes Ergebnis beim Bügeln. Außerdem ist es billiger als einige andere Geräte. Wir empfehlen es daher vor allem, wenn Sie ein günstiges Dampfbügeleisen mit guter Leistung suchen.

Für die richtige Bügeltemperatur gibt es hier eine Lichtkontrolle. Ist das Bügeleisen heiß, geht das Lämpchen aus und es kann losgehen.

Weniger gut hat uns aber die recht kleine Einfüllöffnung für Wasser gefallen. Schnell tropft etwas daneben und das nicht wenig. Daher raten wir dazu, das Eisen gleich über dem Waschbecken mit Wasser zu befüllen.

Da das Gerät leicht ist, gleitet es nicht so gut wie manch anderes Testgerät, auch bekommt man hier weniger Dampf. Dennoch hat uns das Ergebnis beim Bügeln gefallen.

Für wenig Geld bekommt man mit dem Philips Easy Speed dennoch ein gutes Dampfbügeleisen.

Was gibt es sonst noch?

2016 machte Stiftung Warentest das Bosch Sensixx‘ x DA 30 zum Testsieger, bei uns liegt es eher im – guten – Mittelfeld. Zwar heizt es schnell auf und auch das Ergebnis beim Bügeln ist gut, aber gegen unsere Empfehlungen konnte es sich nicht durchsetzen.

Das Azur Performer Plus von Philips macht zwar tollen Dampf, das allerdings sehr unregelmäßig. Auch wenn man den Knopf mit immer gleich viel Druck betätigt, schwankt die Dampfmenge deutlich. Das Bügelergebnis sowie das Gleiten des Bügeleisens über die Wäsche konnten aber überzeugen. Das Gerät entkalkt sich noch dazu automatisch.

Das Tefal Durilium erleichtert das Wassereinfüllen durch eine XL-Öffnung. So werden Kleckerflecken vermieden. Während des Bügelns tropft das Bügeleisen ein bisschen, aber insgesamt ist die Bügelleistung in Ordnung. Somit landet dieses Bügeleisen im guten Mittelfeld. Andere Geräte in dieser Preisklasse konnte einfach mehr überzeugen.

Das Russell Hobbs Supreme Steam kommt mit einem Einfüllbecher, den man aber für das Einfüllen des Wassers nicht wirklich benötigt – es ist auch so wirklich leicht. Ein kleines Licht am Bügeleisen gibt Bescheid darüber, wenn das Gerät einsatzbereit ist. Die Dampf- und Bügelleistung sind im guten Mittelfeld.

Wissenswertes über das Bügeln mit Dampf

Mit Wasserdampf bügelt es sich leichter, denn der durchdringt Textilien und richtet ihre Fasern auf. Der Wasserdampf dringt dabei tiefer ins Gewebe ein, je höher der Druck ist.

Bügeleisen Test: Dampfbügeleisen und Dampfbügelstationen

Beim Dampfbügeleisen wird im Bügeleisen der Dampf erzeugt. Diese Bügeleisen haben aber einen recht kleinen Wassertank, daher muss man öfter nachfüllen, wenn man mit viel Dampf bügeln möchte. Die Dampferzeugung hängt mit der Temperatur der Bügeleisen-Sohle zusammen, das heißt, wenn man mit niedriger Temperatur bügelt, hat man keinen oder nur wenig Dampf.

Den Wasserausstoß der Bügeleisen misst man in Gramm pro Minute. Je mehr Wasserausstoß, desto besser theoretisch das Ergebnis beim Bügeln. Zehn Gramm Unterschied machen da aber nicht viel aus. Wir haben festgestellt, dass etwa 100 Gramm in der Minute für tolle Ergebnisse reichen.

Außerdem ist der Druck, mit dem der Wasserdampf ausgestoßen wird, wichtig. Davon ist abhängig, wie tief der Dampf in die Textilien eindringen kann. Hier liegen die Werte meist bei 4 bis 6 bar.

Die Temperatur

Baumwolle erfordert beim Dampf den Maximalstoß und die höchste Stufe des Bügeleisens, dann geht das Bügeln schnell und leicht. Feinere Stoffe wie Leinen oder Seide brauchen dagegen die niedrigste Stufe Dampf und ebenso die kleinstmögliche Temperatur, meist gekennzeichnet durch einen Stern.

Bügeleisen Test: Stellrad am Dampfbügeleisen

Vor dem Kauf sollte man sich darüber Gedanken machen, was man vorwiegend bügelt, denn nicht jedes Bügeleisen bietet viele Temperatureinstellungen an. Bügeln Sie fast nur Baumwolle, ist ein Dampfbügeleisen mit vielen Einstellungen nicht nötig.

Die Sohle, das Zubehör und mehr

Die Unterseite eines Bügeleisens wird als Sohle bezeichnet und kann unterschiedlich beschichtet sein. Je nachdem soll das eine bessere Gleitfähigkeit bieten. Wir fanden im Test beschichtete Sohlen am besten. Hersteller setzen auf Namen wie Alumite, Durillium oder Glissium, das alles wird zumeist aufgetragen auf Aluminiumsohlen. Es gibt aber auch keramikbeschichtete Sohlen und welche aus Edelstahlsohlen, die mit Keramik sind dann aber meist teurere Modelle.

Bügeleisen Test: Mehr Dampf ist besser

Normale Bügelbretter sind eigentlich nicht dazu konzipiert, größere Mengen Dampf aufzufangen. So kann es schnell feucht werden und Wasser tropft auf den Boden.

Wir haben mit einem normalen Bügelbrett getestet und dabei keine Probleme bekommen, der Bügeltisch war dabei sogar schon zehn Jahre alt. Wir empfehlen daher, erstmal mit dem vorhandenen Bügeltisch zu testen.

Welches Wasser?

Früher hat man für Dampfbügeleisen destilliertes Wasser benutzt, das liegt am teils stark kalkhaltigen Wasser, je nach Region. Dadurch können Schäden am Gerät entstehen und beim Bügeln können weiße Flecken bleiben.

Bügeleisen Test: Wasser einfüllen

Mittlerweile darf man aber für die meisten Bügeleisen auch normales Leitungswasser benutzen. Dafür gibt es oft ein Entkalkungssystem. Destilliertes Wasser kann außerdem zu Problemen führen, denn da ihm sämtliche Inhaltsstoffe entzogen wurden, reagiert es schnell mit Materialien wie etwa Edelstahl und kann diese angreifen.

Daher am besten einfach die Bedienungsanleitung lesen. Bei recht kalkhaltigem Wasser schlagen einige Hersteller Mischverhältnisse von destilliertem und normalem Wasser von 1:1, 1:2 oder 1:4 vor.

Außerdem gibt es in einigen Drogeriemärkten Bügelwasser. Das enthält aber meist auch Duftstoffe, davon raten einige Hersteller ab, denn auch diese Substanzen können das Bügeleisen beschädigen.

So haben wir getestet

Wir haben gründlich recherchiert und uns für 13 Dampfbügeleisen entschieden.

Hier hat uns nicht so sehr der exakte Wert des ausgestoßenen Dampfes interessiert, sondern die Bügelqualität. Nicht bei jedem Modell lag die Überprüfung der ausgestoßenen Dampfmenge außerdem in einem messbaren Bereich.

Wichtig war uns auch, ob – wie von den Herstellern versprochen – kein Wasser auf die Wäsche tropft. Hier haben wir aber festgestellt, dass dieses Versprechen meist nicht der Wahrheit entspricht, manche Geräte tropften auch nach dem Ausstecken noch weiter. Die Verarbeitungsqualität sowie die Handhabung haben wir selbstverständlich auch unter die Lupe genommen.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.