Test: Kenwood Elite Chef B1 Landscape

Küchenmaschinen im Test : Rühren, Schneiden und mehr

Update 04.11.2021

In der Küche fallen viele Aufgaben an, die sich theoretisch auch per Hand erledigen lassen. Das dauert aber und ist aufwändig. Ein Küchenhelfer in Form einer Universal-Küchenmaschine nimmt einem da einiges ab. Wir haben insgesamt 20 Modelle getestet.

Update 4. November 2021

Wir haben weitere sieben Küchenmaschinen getestet. Die Kenwood Titanium Chef Patissier XL, die Springlane Karla und die Bosch MUM5 CreationLine sind neue Empfehlungen.

Sebastian Jentsch
ist Technik-Journalist, passionierter Heimwerker und Hobbykoch. Er schreibt unter anderem für Notebookjournal und Notebookcheck über mobile Technik und testet regelmäßig Küchen-, Haushalts- und Gartengeräte.

Küchenmaschinen können viel, sind aber auch sehr groß, daher sollte man nicht die nächstbeste nehmen, sondern sich die Kriterien vor dem Kauf gut überlegen. Das Gerät sollte vor allem vielseitig sein.

Vier große Hersteller gibt es: Kenwood, KitchenAid, Bosch und Philips, andere Hersteller wollen sich hier ebenfalls einen Platz sichern und bieten günstige Geräte.

Die großen Hersteller bieten entweder mittel- bis hochpreisige Geräte, oder welche in allen Preisklassen. Während sich die Maschinen nicht so sehr unterscheiden, weicht das Zubehör deutlich voneinander ab.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Schafft jeden TeigMit integrierter WaageTolle OptikLeiseLeicht & kompakt
Test: Kenwood Chef Elite Kvc5320sTest: Kenwood Titanium Chef Patissier XlTest  Küchenmaschine: KitchenAid Artisan 5KSM150Test: Springlane KarlaTest: Bosch Mum5 Creationline
Modell Kenwood Chef Elite KVC5320S Kenwood Titanium Chef Patissier XL KitchenAid Artisan Springlane Karla Bosch MUM5 CreationLine
Pro
  • Super verarbeitet
  • Starker Motor
  • Vielseitig einsetzbar
  • Viele optionale Andock-Geräte
  • Erwärmen bis 70 Grad
  • Waage integriert
  • Intuitive Touch-Bedienung
  • Solide Konstruktion
  • Zubehör-Optionen
  • Sehr schönes Design
  • Gut für Back-Fans
  • Stabiles, schweres Chassis
  • Stabile, langlebige Verarbeitung
  • Leiser Antrieb
  • Aufsatz-Optionen
  • Ergonomie des Spritzschutzdeckels
  • Zubehör ist am Gerät befestigt
  • Gute Teig-Ergebnisse ohne Planetenrührwerk
  • Zubehör-Optionen: Langsam- & Schnell-Port
  • Gut für mittlere Mengen
  • Aufgeklappt nur 43 cm hoch
Contra
  • Keine Waage
  • Konstruktion Spritzschutzklappe
  • Kein Mixer-Aufsatz
  • Kein Mixer-Aufsatz
  • Qualität des Zubehörs
  • Ansteckverbindungen aus Kunststoff
  • Keine Skala in der Schüssel
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Schafft jeden Teig: Kenwood Chef Elite

Schafft jeden Teig

Kenwood Chef Elite KVC5320S

Test: Kenwood Chef Elite Kvc5320s
Das starke Planeten-Rührwerk nimmt es mit jedem Teig auf. Maschine und Werkzeuge sind robust und schwer.

Die Kenwood Chef Elite gefällt uns, weil sie nicht nur hochwertig verarbeitet ist, gut aussieht und einfach zu bedienen ist, sie bietet auch viel Zubehör. Das muss allerdings dazugekauft werden. Sie ist kein günstiges Gerät, Qualität und Leistung rechtfertigen unserer Meinung nach aber den Preis und wir empfehlen sie.

Die Maschine eignet sich mit einer 4,6 Liter fassenden Rührschüssel zudem für eine Vielzahl von Zutaten, wem das zu wenig ist, der kann auch die XL-Version mit 6,7 Litern kaufen. Alles, was mit Backen zu tun hat, hat die Maschine tadellos erledigt.

Das Gerät ist aus Zinkdruckguss gefertigt, hat ein eher hohes Gewicht und steht dadurch sehr stabil. Ein Schwenkarm schwingt mit der Hilfe von Federn nach oben.

Unter Hängeschränken kann man damit nur bedingt arbeiten, aufgeklappt kann man sie noch gerade so verstauen, mit Zubehör aber nicht mehr.

Der Motor hat 1200 Watt und ist damit sehr stark, besonders beim Pürieren und Mixen ist das von Vorteil.

Die Leistung des Motors kann z. B. mit dem Mixeraufsatz gut umgesetzt werden. Am Knetarm gibt es einen Spritzschutz, das ist sehr praktisch, dann man kann ihn leicht abnehmen und reinigen. Außerdem gut: die Klappe am Spritzschutz, durch welche man zusätzliche Zutaten dazugeben kann, wenn gerührt wird.

Unser Hefeteig wurde perfekt, er klebte nicht und war optimal für den nächsten Schritt. Auch am Knethaken wurde nichts hochgezogen und die Maschine stand sicher, ohne herumzuwandern.

Schneiden und mehr

Vom Schnitzelwerk sind wir bei den Kartoffeln nicht so begeistert, geschnitten wurden sie, die Form war nicht so toll. Sie waren nicht nur krumm, sondern an den Seiten auch extrem dünn, das ist beim Frittieren schlecht, denn dadurch werden sie zu schnell schwarz.

Die Gurken wurden schön geschnitten, mit den Kartoffelraspeln waren wir weniger zufrieden. Unsere anderen Empfehlungen können das besser.

Insgesamt sind wir vom Schnitzelwerk eher enttäuscht. Es ist hochwertig verarbeitet, das Zusammenstecken ist aber kompliziert und wird hinten an der Maschine befestigt. Das nimmt nicht nur mehr Platz weg – man muss das Gerät auch umdrehen.

Besser finden wir da den Multi-Zerkleinerer, der auf das Gerät aufgesetzt wird. Das ist ein kleiner Food Processor, der mit Multimesser sowie einem Aufsatz mit sechs unterschiedlichen Scheiben zum Hobeln, Schneiden oder Raspeln kommt.

Gurken und Karotten wurden gut geschnitten, schöner als mit dem Schnitzelwerk. Es gibt auch eine Julienne-Scheibe, mit der haben wir Pommes Allumettes zubereitet haben, was wunderbar geklappt hat. Für große Pommes gibt es aber keine Scheibe.

Wir empfehlen als zukaufbares Zubehör daher eher den Multi-Zerkleinerer, er ist auch einfacher einzusetzen und die Ergebnisse überzeugen uns mehr als das Schnitzelwerk.

Fürs Pürieren und Mixen

Für das Pürieren und Mixen ist ein großer und schwerer Mixer-Aufsatz aus hitzebeständigem Glas verfügbar. Das bedeutet, dass sowohl sehr heiße, als auch eiskalte Flüssigkeiten eingefüllt werden können. Dabei ist ebenfalls auch ein Stößel.

Frucht-Smoothies sind für den Aufsatz kein Problem, grüne Smoothies mit Gemüse gelingen ebenfalls. Hochleistungsmixer liefern hier dennoch bessere Ergebnisse. Für den gelegentlichen Smoothie reicht dieses Gerät aber definitiv.

Küchenmaschinen Test: Testsieger Kenwood Chef Elite.
Mit diesem Aufsatz bekommt man tolle Ergebnisse.

Gut gefallen hat uns die Kräuter- und Gewürzmühle. Mit der kann man schnell alles mögliche zerkleinern – Kräuter hacken, Pesto pürieren, Gewürze und Kaffee mahlen: kein Problem!

Küchenmaschine Test: Gewürzmühle Kenwood At320b

Mit bei diesem Gerät sind vier abschließbare Gläser, in denen man Kräuter, Nüsse oder anderes füllt. Messeraufsatz aufschrauben, kopfüber auf den Hochgeschwindigkeitsaufsatz setzen und los gehts.

Einige Male die Pulse-Taste drücken genügt für Kräuter, Gewürze oder Kaffee werden etwas länger gemahlen. Je länger man mahlt, desto feiner wird alles. Wir finden diesen Aufsatz sehr praktisch und sehen in der Kenwood definitiv eine Universal-Maschine.

Qualität hat aber bekanntlich ihren Preis, so auch hier. Die KitchenAid ist da etwas billiger. Das optionale Zubehör ist ebenfalls nicht so günstig. Dennoch sehen wir in der Kenwood die aktuell beste Küchenmaschine auf dem Markt und können sie definitiv empfehlen.

Mit integrierter Waage: Kenwood Titanium Chef Patissier XL

Mit integrierter Waage

Kenwood Titanium Chef Patissier XL

Test: Kenwood Titanium Chef Patissier Xl
Kräftig, solide und einfach bedienbar via Touch-Bedienfeld – die Kenwood kann außerdem wiegen und hält warm.

Die Kenwood Titanium Chef Patissier XL bietet alles, was man sich von einer perfekten Küchenmaschine wünscht: Das Gehäuse ist langlebig und stabil, der Antrieb stark. Die beheizbare Schüssel kann zudem auch wiegen. So hat man alle wichtigen Funktionen an der Hand.

Für das Einstellen von Rühren mit bestimmter Drehzahl, Wiegen, Heizen und Timen steht ein Touchpanel zur Verfügung. So kann man zwischen den einzelnen Funktionen springen. Zudem wird der aktuelle Status, etwa wie viele Minuten vergangen sind oder wie warm es im Topf ist, angezeigt.

 Küchenmaschine Test: Küchenmaschineohnekf Update0921 Kenwood Patissxl
Das Heizelement der Chef Patissier XL.

Man kann mit der Patissier XL nicht kochen! Im Test haben wir eine große Menge Wasser bis zum Anschlag geheizt und eine Wassertemperatur von rund 70 Grad erreicht. Das dauerte zudem auch ziemlich lange, da das kleine Induktionselement unter dem Topf nicht allzu leistungsstark ist. Zwischen oben und unten gibt es außerdem große Temperaturunterschiede. Als Sous-Vide-Garer eignet sich dieses Modell also nicht, eher für das Erwärmen oder Schmelzen von kleineren Mengen.

Die Küchenmaschine mitsamt integrierter Waage ist super leicht zu bedienen. Nicht ganz so leicht ist das Gerät selbst, es wiegt ganze 12 Kilo und ist damit vier Kilo schwerer als die Kenwood Chef Elite. Damit lässt sich die Maschine nicht einfach hin- und herräumen. Die Aufklapphöhe beträgt 55 Zentimeter, sodass man die Patissier XL nicht unbedingt unter einem Hängeschrank abstellen sollte.

Die Werkzeuge dieser Küchenmaschine sind genauso stabil und langlebig wie die der anderen Kenwood Titanium- oder Chef-Modelle. Sie sind, genau wie das optionale Zubehör, untereinander tauschbar, sodass sämtliches Zubehör an jedes Modell passt.

Die Optionen für Aufsätze sind hier identisch mit denen anderer Kenwood-Modelle: An der Seite des Kopfs ist der Langsam-Antrieb für Fleischwolf oder Nudelpresse angebracht. Der Schnell-Port für den Standmixer oder das Schnitzelwerk sitzt an der oberen Rückseite.

Die Chef Patissier XL ist für große Mengen konzipiert, das zeigt die Leistung von 1.400 Watt und die beiden Schüsseln. Die höhere verfügt über einen beheizbaren Boden, die niedrigere nicht. In ihr kann man Teig kneten und in der anderen Schokolade schmelzen. In die hohe Schüssel passen 4,5 Liter bzw. 3 Kilo Teigmasse.

Ein Nachteil ist die Konstruktion der Spritzschutzklappe: Der Deckel klappt immer wieder selbstständig zu, sodass wir ihn letztendlich entfernt haben.

Tolle Optik: KitchenAid Artisan

Tolle Optik

KitchenAid Artisan

Test  Küchenmaschine: KitchenAid Artisan 5KSM150
Nicht nur wunderschön, sondern auch gut – zumindest was Kneten, Schlagen und Rühren angeht.

Die KitchenAid Artisan kommt im Retro-Look, besteht umfassend aus Edelstahl und ist dadurch auch sehr schwer. Wir finden, diese Maschine ist das schönste Testgerät und empfehlen sie allen Fans dieser Marke.

Aber auch die inneren Werte zählen und hier enttäuscht sie nicht. Vor allem Backen kann sie: Teig kneten oder Eier schaumig schlagen und unterrühren beherrscht sie perfekt. Der Eischnee konnte sich sehen lassen, eine große Menge und trotzdem fest.

Auch gab es hiermit den schnellsten glatten Hefeteig, auch wenn der Arm dabei kräftig ruckelte. Die Maschine hält das aber definitiv aus.

Auch die Rührschüssel, in die 4,8 Liter passen, besteht aus Edelstahl. Das war unsere größte Test-Rührschüssel. Vor allem für Brotbäcker ist das praktisch, problematisch könnte es nur bei kleinen Mengen von Sahne oder anderem werden.

Die Maschine hat nur 300 Watt, da sie aber vor allem langsame Dinge wie Kneten, Gemüse hobeln, Rühren oder Eier aufschlagen kann, reicht das aus. Einen Mixer-Aufsatz gibt es hier allerdings nicht.

Zubehör für Reiben, Schneiden und Raspeln gibt es und es klappt sogar ganz gut, andere Maschinen können das aber besser. Pürieren und Mixen kann die KitchenAid nicht, universal geht anders.

Für Gemüse gibt es einen Gemüseschneider-Aufsatz mit drei Trommeln, braucht man mehr, kann man drei zusätzliche kaufen. Auch hier waren die Gurkenscheiben schön, die Karotten dagegen vielmehr zerfetzt. Das weiße Plastik des Raspelaufsatzes verfärbt sich durch Karotten schnell, Bosch hat aber ein ähnliches Problem. Für Pommes gibt es hier keinen Schneider.

Dafür gibt es aber noch anderes Zubehör: Food-Processor-Vorsatz, Nudelvorsatz und Entsafter. Wer Schokolade temperieren will, bekommt eine beheizbare Rührschüssel. Das alles muss aber extra gekauft werden.

Der Pürieraufsatz gleicht eher einem Fleischwolf in seiner Funktion, wir finden ihn nicht so geeignet.

Retro-Optik hat auch einige Nachteile, denn die KitchenAid ist massiv und schwer und lässt sich nicht so einfach saubermachen. Gegen Teigspritzer gibt es bei manchen Modellen eine Kunststoffabdeckung, die aber nicht gut zur Retro-Optik passt.

Wer eine Küchenmaschine vorwiegend zum Teig kneten braucht und Wert auf Marke und Design legt, wird mit dere bildhübschen KitchenAid Artisan auf jeden Falls glücklich.

Leise: Springlane Karla

Leise

Springlane Karla

Test: Springlane Karla
Die Springlane überzeugt durch den leisen Motor, starken Antrieb, die langlebige Konstruktion und ihre simple Bedienung mit Timer.

Minimalistisch aufgebaut ist die Karla von Springlane: Sie hat einen schmalen Fußabdruck sowie einen Langsam-Port für Nudelpresse oder Fleischwolf. Die Leistung von 800 Watt mag zunächst unterdurchschnittlich erscheinen, dieser Eindruck wurde aber im Test widerlegt.

1,5 Kilo Teig verarbeitet die Karla problemlos, das Planetengetriebe arbeitet gleichmäßig und ist dabei sogar leiser als das der Kenwood-Modelle. In die Schüssel passen 2,5 Litern, das ist ausreichend für zwei kleine Brote oder zwei Blechkuchen.

 Küchenmaschine Test: Küchenmaschineohnekf Update0921 Springlane Karla
Die Karla verarbeitet problemlos größere Teigmassen.

Der Fokus der Springlane liegt auf dem Backen, einen Schnell-Port gibt es nicht. An Werkzeugen gibt es nur einen Knethaken, einen Schneebesen und ein Rührwerkzeug. Sie sind solide und rasten in die langlebig wirkende Verankerung ein. Für die Aufbewahrung der Werkzeuge verfügt die Küchenmaschine über drei Bolzen.

Der Druckguss-Body der Maschine wiegt neun Kilogramm und hat einen stabilen Gelenkarm mit Hebelmechanik. Durch Drehen wird die Schüssel am Fuß des Geräts arretiert. Einen Sensor oder Schalter, der den Topf erkennt, gibt es nicht, die Werkzeuge springen auch ohne Topf an.

Die konische Arretierung des Langsam-Anschluss gefällt sehr gut: Das Werkzeug wird beim Verschrauben nahtlos mit dem Body verbunden, es wackelt nichts. Vom Hersteller sind hierfür Nudelaufsatz und Fleischwolf erhältlich.

Die Handhabung der Springlane Karla ist denkbar einfach: Es gibt nur einen Drehregler, die On/Off-Taste ist innerhalb des Reglers. Hier leuchtet auch der passive Timer auf, der die abgelaufene Zeit anzeigt. Es lässt sich hier nicht einstellen, wie lange die Springlane arbeiten soll, daher handelt es sich eher um eine Stoppuhr und nicht um einen echten Timer.

Auch der Spritzschutzdeckel hat uns gut gefallen. Da er rundherum geschlossen ist und eine Einschub-Füllöffnung hat, kann man ihn auch im Betrieb abnehmen.

Leicht & kompakt: Bosch MUM5 CreationLine

Leicht & kompakt

Bosch MUM5 CreationLine

Die MUM5 CreationLine ist ein wahres Multitalent und kann kneten, mischen, pürieren, schlagen und schneiden. Daher sind auch Anschlüsse für Langsam und Schnell sowie das entsprechende Zubehör vorhanden. Das dürfte Rohkost-Fans gleichermaßen freuen wie Bäcker.

Dazu kommt das Schnitzelwerk und das Pürierglas für Gemüse, das liegt bei, und der Fleischwolf, der nicht beiliegt. Grundlegend ist die Qualität der Werkzeuge in Ordnung, sie enttäuscht jedoch beim sehr billigen Smoothie-Plastikbecher. Die Steckverbindungen aus Kunststoff werden darüber hinaus sicher einige Jahre halten, aber nicht den alltäglichen Gebrauch überstehen.

 Küchenmaschine Test: Küchenmaschineohnekf Update0921 Bosch Mum5creationline Mum58420
In flüssigen Teigen arbeitet der schmächtige Knethaken ohne Probleme, bei festeren Teigen sollten es nicht über 1 Kilo Teigmasse sein.

Ein Planetenrührwerk gibt es hier nicht, trotzdem sind wir mit Sauerteig und Teig zufrieden: Die Werkzeuge werden schräg an der Achse montiert und bewegen sich dadurch kreisförmig in der Schüssel. So werden sowohl die Ränder als auch die Mitte erreicht. Es kann jedoch vorkommen, dass der Gelenkarm nicht öffnet, weil das Werkzeug in der äußersten Position mit dem Schüsselrand kollidiert. Mit der Bosch können bis zu 1,9 Kilo Teig verarbeitet werden.

Die Bosch ist vollständig aus Kunststoff, sie wiegt lediglich 6,3 Kilo. Dank der Saugnäpfe und dem breiten, quadratischen Stand steht sie trotzdem sicher. Die Küchenmaschine ist kompakt, die Aufklapphöhe beträgt nur 43 Zentimeter. Damit passt sie unter so machen Hängeschrank.

Die solide Schüssel verfügt nicht über eine Innenskala. die MUM5 Creation Line ist für alle geeignet, die selten backen oder regelmäßig Gemüse zerkleinern. Für Backprofis ist die Qualität allerdings zu gering.

Was gibt es sonst noch?

Die Kenwood Titanium Chef Baker XL ist im Grunde baugleich zur Chef Patissier XL, es fehlen hier aber die Aufwärmfunktion, die zweite Schüssel und das Display. Zum wiegen hat die Baker eine Waage am Fuß der Schüssel. Die Bedienung erfolgt über ein Drehwahlrad und ist dementsprechend einfach. Die Küchenmaschine hat eine solide Konstruktion, auch die Werkzeuge sind fest. Das Modell ist für größere Mengen geeignet.

Die Philips HR7530 kommt mit Zubehör aus Kunststoff. Der Teig gelingt dank des fehlenden Knethakens nicht wirklich gut und wir können nur mittlere oder kleine Mengen verarbeiten. Der Motor hat 850 Watt, das reicht nicht, wie wir bei Karotten feststellen. Dafür gibt es einen Pommes-Schneider, die Pommes werden damit aber eher gebogen. Zum Mahlen ist das S-Messer nicht geeignet, dafür aber die Gewürzmühle.

Platzsparend, günstig und mit einer 3,9 Liter-Edelstahlschüssel kommt die Bosch MUM 56340 Styline. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. Durch den niedrigen Schwenkarm passt sie auch in kleine Küchen. Sie knetet gut, auch wenn die Konkurrenz das teilweise besser kann, rühren und aufschlagen kann sie ebenfalls, auch hier sind die teuren Geräte aber besser. Während dem Kneten ist die Maschine schön leise und kühl, da war sie die einzige. Der Hefeteig ist in Ordnung.

Auch Gemüseschneiden gelingt und es gibt einiges an Zubehör. Scheiben fürs Reiben, Raspeln, Schneiden, das alles kann in einer Stofftasche untergebracht werden. Außerdem gibt es einen Smoothie-Mix-Aufsatz, eine Zitruspresse und einen Edelstahl-Fleischwolf. Auch ein Mixer-Aufsatz aus Kunststoff ist dabei, damit kann man pürieren. Der Gemüseschneider-Aufsatz ist aber alles andere als einfach zusammenzusetzen. Die Maschine arbeitet langsam und wir bekamen schöne Gurkenscheiben.

Wer die Küchenmaschinen vor allem zum Backen nutzen möchte, sollte sich die Klarstein Bella Rossa 2G ansehen. Außer kneten und rühren kann sie nichts und im Lieferumfang sind nur drei Rührelemente enthalten, das bedeutet Knethaken, Rührelement und Quirl. Teig kann sie aber gut, egal ob Mürbteig oder Hefeteig. Der große Vorteil: Sie ist sehr preiswert. Sie sieht gut aus und fasst 5 Liter in einer Glasschüssel.

Knet- und Rührleistung stehen den teuren Modellen in nichts nach, auch wenn unser Hefeteig nach 10 Minuten noch ein wenig klebrig war. Auch die Lautstärke ist in Ordnung. Saugnäpfe sorgen für einen sicheren Stand, auch nach langem Gebrauch auf hoher Stufe. Die Verarbeitung kann bei diesem Preis natürlich nicht so gut sein, Schrauben stehen hervor, das Plastik wirkt billig verarbeitet, der Verriegelungsschalter geht schwer. In Rührposition schließt der Deckel manchmal nicht ganz mit der Schüssel ab, so kann schonmal etwas daneben spritzen.

Der MUM48A1 von Bosch ist ein gutes Einsteigergerät und kommt mit einer Edelstahlschüssel. Die Konstruktion der Maschine ist platzsparend. Zubehör kann hier oben oder seitlich angesteckt werden. Dabei ist grundsätzlich neben der Edelstahlschüssel eine Reibscheibe mittelfein, eine Raspelwendescheibe, eine Schneidwendescheibe, ein Rühr- bzw. Schlagbesen, Durchlaufschnitzler und ein Spritzschutz.

Im Betrieb vernimmt man kontinuierlich ein Surren, das stört mit der Zeit. Die Verarbeitung ist in Ordnung, aber die Maschine ist recht leicht und braucht daher die Saugnapffüße für einen sicheren Stand. Es gibt vier Drehzahlstufen und einen eher nicht so leistungsstarken Motor mit 600 Watt Leistung. Allerdings fehlt der Autostopp, löst man die Schüssel während des Betriebs, geht der Antrieb weiter.

Das Planetenrührwerk ist gut. Rühr- und Brotteig werden gut bei mittleren oder großen Mengen, kleine Mengen von 200 Gramm bereiten aber Probleme. Der Eischnee war in Ordnung, Sahne nicht, das liegt wohl am langsam drehenden Motor. Raspeln, Hobeln und Schneiden kann sie, sowohl Salat als auch Wurzelgemüse. Auch hier ist es nicht so einfach, die Reibescheiben zusammenzusetzen, wenn sie dann passen, schaffen sie aber größere Mengen in wenig Zeit.

Wissenswertes über Küchenmaschinen

Wer eine Eierlegende Wollmilchsau unter den Küchenmaschinen sucht, könnte mit den zahlreichen Funktionen ebenso Probleme bekommen wie mit einem minimalistischen Gerät. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile, die perfekte Küchenmaschine gibt es nicht, je nach eigenen Vorlieben sollte man sich die beste aussuchen.

Will man oft Backen und Teig kneten oder lieber Gemüse schneiden oder mixen oder pürieren? Letzteres kann ein Food Processor gut, der kann aber nicht kneten.

Viel Zubehör bedeutet vor allem viel Arbeit beim Auf- oder Umbauen, hat man das geschafft, muss man alles auch noch reinigen – bestenfalls in der Spülmaschine. Zerkleinerer oder Pürierstab könnten da vielleicht die bessere und simplere Alternative sein, oder ein einfaches Küchenmesser.

Gewürze mahlen gehört aber zu den speziellen Dingen, die vor allem Küchenmaschinen gut können, Orangensaft pressen ebenso, vor allem für Smoothies gibt es aber auch spezielle Geräte.

Ein Alleskönner ist damit eine schöne Illusion, in der Praxis muss man für die Vielfalt aber Abstriche bei Komfort und Leistung machen. Daher sollte man sich lieber eine spezialisierte Maschine kaufen, die z. B. besonders gut Teig knetet.

Nicht der starke Motor, sondern hohe Drehzahlen sind entscheidend. Denn vor allem das Mixen oder Pürieren verlangt der Maschine einiges ab. Für Teig reicht eine kleinere Wattzahl aus. Wichtig dagegen sind Lautstärke und Wärmeentwicklung, da merkt man den Unterschied in der Wattzahl deutlich.

So haben wir getestet

Küchenmaschinen sollen uns vor allem anstrengende, schweißtreibende Tätigkeiten wie Eischnee-Schlagen abnehmen, so macht das Backen Spaß, sofern man das richtige Gerät wählt.

Wir haben alle Geräte ausführlich getestet und Hefeteig und Rührteig gemacht, Eiweiß aufgeschlagen und alles, was noch so dazugehört mit der Maschine ausprobiert. Die Ergebnisse waren alle vergleichbar, die einzelnen Arbeitsschritte zeigten aber deutlich Stärken und Schwächen der Geräte auf.

Wir haben nicht nur Teig geknetet, sondern auch Wurzelgemüse geschnitten, ebenso Karotten – sofern das Gerät dafür ausgestattet war. Auch Qualität, Verarbeitung und Handhabung sowie Sicherheit, Reinigung und Zubehör waren uns wichtig.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.