Massagegerät Test: Massagegeräte Beuer

Nackenmassagegeräte im Test : Entspannen und Schmerzen lindern

Update 28.07.2021

Bei Verspannungen oder Schmerzen in Nacken und Rücken können Massagen wahre Wunder wirken. Wenn es nicht möglich ist, zum Masseur zu gehen oder kein Partner zur Verfügung steht, können elektrische Massagegeräte weiterhelfen.

Update 28. Juli 2021

Wir konzentrieren uns im Testbericht zu den besten Massagegeräten von nun an auf die besten Nackenmassagegeräte. Unser Testsieger ist und bleibt das Beurer MG 510 To Go. Eine weitere neue Empfehlung ist das Nobebird Massagekissen.

15. März 2021

Wir haben das Renpho R3 Mini getestet und können es empfehlen!

4. Dezember 2020

Wir haben vier weitere Massagegeräte getestet. Dabei konnten das Nackenmassagegerät von MunichSpring sowie das Newgen Medicals Akku-Hand-Massagegerät besonders überzeugen.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
Linda Fischhaber
ist Autorin aus München und fasziniert von technischen Neuheiten und zukunftsweisenden Entwicklungen. Sie hat als Werkstudentin für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet und für das Kunstmagazin Mundus geschrieben. Bei AllesBeste betreut sie unter anderem die Themen Smartphones, Tablets, Kameras, Heimkino und Wearables.

Es kommt immer mal wieder vor: Man hat Rücken- oder Nackenschmerzen, aber möchte deswegen nicht gleich zum Arzt oder Masseur gehen. Wenn man sich doch nur selbst massieren könnte – mit einem Massagegerät geht das! Das ist zwar nicht ganz so komfortabel, aber für eine erste Besserung auf jeden Fall hilfreich. Es gibt unterschiedliche Kategorien an elektrischen Massagegeräten: Klopfgeräte, Nackenmassagegeräte, Massagematten- oder kissen. Alle eignen sich für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Wir haben 18 Nackenmassagegeräte getestet.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
VielseitigNicht nur für den NackenKlein & handlich
Test: Beurer Mg 510 To GoTest: Munichspring Optimus New GenerationTest  Entspannen und Schmerzen lindern: Nobebird Massagekissen
Modell Beurer MG 510 To Go MunichSpring Optimus New Generation Nobebird Massagekissen
Pro
  • Mit einer Hand zu bedienen
  • Sehr leicht
  • Kabellos verwendbar
  • Handstück plus Halterung
  • Mit Wärme
  • Auch im Akkubetrieb nutzbar
  • Druck noch etwas angenehmer
  • Passt sich gut an
  • Timer nach 15 Minuten
  • Acht Rollen
  • Viele Einstellmöglichkeiten
  • An vielen Körperstellen angenehm
Contra
  • Teuer
  • Anleitung ohne richtige Anwendungshinweise
  • Wärme eher schwach
  • Umständliche Bedienung
  • Nur Kabelbetrieb
  • Billiges Schaumstoffkissen
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Vielseitig: Beurer MG 510 To Go

Vielseitig

Beurer MG 510 To Go

Das MG 510 To Go von Beurer ist von allen getesteten Massagegeräten das alltagstauglichste. Das Klopfmassagegerät bietet sowohl ein praktisches Handstück, als auch eine erweiterbare Halterung. So kann man einhändig massieren und auch schwer zugängliche Stellen am Rücken erreichen.

Das Gerät lässt sich in der mittleren Geschwindigkeitsstufe ohne Kabel fast zwei Stunden betreiben. Des Weiteren kann man aus fünf Geschwindigkeitsstufen wählen. Per Druck kann die Intensität zusätzlich reguliert werden. Das Beurer bringt vier verschiedene Aufsätze mit: Der Aufsatz für Wärme ist nicht regulierbar, jedoch sehr angenehm. Außerdem gibt es einen Aufsatz für Kälte, sowie einen für kleine Bereiche und einen besonders weichen Aufsatz.

Eine aussagekräftige Anleitung ist beigelegt. Die Handhabung ist aber auch so einfach, dass man diese eigentlich nicht braucht. Das Beurer MG 510 To Go ist außerdem das leichteste Produkt im Test. Es ist vor allem gut für mittlere Verspannungen. Für eine leichte Massage eignet sich ein Nackenmassagegerät besser.

Nicht nur für den Nacken: MunichSpring Optimus New Generation

Nicht nur für den Nacken

MunichSpring Optimus New Generation

Test: Munichspring Optimus New Generation
Das Gerät passt sich flexibel verschiedenen Regionen an und kann so für viele Körperbereiche eingesetzt werden.

Das MunichSpring Optimus New Generation ist ein von der Shiatsu-Massage inspiriertes Nackenmassagegerät. Im Lieferumfang findet sich ein Aufbewahrungsbeutel, ein KFZ- und eine Ladekabel und ein zusätzlicher Hygienestoff. Man kann hier zwischen zwei Massagestufen wählen und auch die Richtung der Massage wechseln. Das Modell verfügt über einen Timer, der das Gerät nach 15 Minuten ausstellt.

Zudem bietet das Nackenmassagegerät eine Wärmefunktion, die aber nur schwach zu spüren ist. Da sich das Modell dank der weichen Form flexibel an unterschiedliche Körperregionen anpasst, kann es nicht ausschließlich nur für Nacken und Schulter verwendet werden. Man kann mit ihm auch den Rücken, die Beine und den Bauch massieren. Das Gerät von MunichSpring lässt sich zudem auch im Akkubetrieb für 60 Minuten nutzen.

Die verschiedenen Bedientasten finden sich auf einer der beiden Handschlaufen: Hier lässt sich das Modell an- und ausschalten, man kann die Richtung wechseln oder die Intensität erhöhen. Zudem ist eine Taste vorhanden mit der die Wärmefunktion hinzugeschaltet werden kann. Während der Ladung des Akkus leuchtet eine blaue LED. Dieses geht aus, wenn der Akku nach vier bis sechs Stunden vollständig geladen ist. Besonders für den Rücken und den Nacken ist der Druck des Optimus New Generation sehr angenehm.

Klein & handlich: Nobebird Massagekissen

Klein & handlich

Nobebird Massagekissen

Test  Entspannen und Schmerzen lindern: Nobebird Massagekissen
Ein kleines Kissen mit viel Dreh: Mit ganzen acht Rollen knetet das Massagekissen den Rücken richtig durch.

Keine Preise gefunden.

Eine kompakte Version des Nackenmassagegeräts mit Handschlaufen ist das Nobebird Massagekissen. Der Druck lässt sich hier zwar schwerer variieren, dafür kann man besser im Liegen entspannen.

Das Shiatsu-Massagekissen verfügt über acht Rollen und knetet dadurch intensiver als Modelle mit nur zwei oder drei Rollen. Die eine Intensitätsstufe, die zur Verfügung steht ist nicht sonderlich kraftvoll, aber ausreichend. Die Rollen können sich mit drei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen, sowie in zwei verschiedene Richtungen drehen.

Man findet sich zwar auch ohne die spartanische Bedienungsanleitung mit dem Massagegerät gut zurecht, dennoch die Benutzerfreundlichkeit könnte ein wenig besser sein. Um die Geschwindigkeit einzustellen gibt es zwar einen zusätzlichen Knopf, für alle anderen Funktionen gibt es aber nur einen Button. So wird das Gerät mit einmaligem Drücken inklusive Wärme eingeschaltet, durch zweites Drücken wechselt die Richtung, beim dritten schaltet sich die Wärme aus und beim vierten Mal schaltet sich das Kissen selbst ab. Diese Handhabung ist umständlich und gelingt nicht immer fehlerfrei.

Die Wärmefunktion ist eher schwach spürbar und das Nobebird lässt sich nur angesteckt verwenden. Mit dem mitgelieferten Adapter kann das Kissen auch im Auto genutzt werden. Dank des Gummibands mit Klettverschluss kann man es auch an Stühlen anbringen. Das Betriebsgeräusch ist einigermaßen leise. Vor allem an den Beinen und Armen überzeugte das Massagekissen mehr als einige andere Geräte im Test, trotzdem sollte man nicht zu hohe Erwartungen haben. Für den ein oder anderen Nacken sind die Rollen leider zu weit auseinander.

Der Bezug besteht wohl aus Lederimitat und beinhaltet sehr billig wirkenden Schaumstoff. Nach dem Öffnen riecht das Kissen auch ein wenig unangenehm.

Das Massagekissen von Nobebird ist dennoch empfehlenswert: Es ist handlich, ausreichend kraftvoll und lässt sich bei leichten Verspannungen und zur Entspannung gut nutzen.

Was gibt es sonst noch?

Die Beurer MG 280 Yoga- & Stretchmatte behandelt mit ihren sieben Luftkammern den gesamten Körper. Das Stretching soll bei Verspannungen helfen, sowie entspannen. Anleitung und Verarbeitung sind überaus qualitativ. Man kann die Matte zusammenklappen und so gut verstauen. Zudem ist sie für unterschiedliche Körpergrößen geeignet. Der Körper wird in vier unterschiedlichen Modi durch die aufgehenden Luftpolster gedehnt. Wärme und Vibration können optional hinzugefügt werden, können aber nicht ganz überzeugen. Auch das Betriebsgeräusch ist trägt nicht unbedingt zur Entspannung bei. Diese Gründe, sowie der Preis sprechen letztlich nicht für eine Empfehlung.

Das Medisana ITM wiegt ganze 1,25 Kilogramm, bietet aber auch richtig Power. Das Klopfmassagegerät ist zudem sehr groß und hat zwei Massageköpfe. Somit kann man das Gerät nicht für kleine Körperteile benutzen. Um starke Rückenschmerzen zu behandeln, eignet es sich aber sehr gut. Das Produkt ist hochwertig verarbeitet und bringt zwei Sets an Aufsätzen mit. Die Stärke lässt sich stufenlos einstellen und die Wärme ist von der Intensität her genau richtig. Das Massagegerät kann ausschließlich mit Kabel genutzt werden, dieses ist aber ausreichend lang.

Das Donnerberg NM-089 ist das hochwertigste Massagegerät im Test. Das lässt sich auch an dem sehr hohen Preis ausmachen. Dieser rechtfertigt sich vor allem mit der Ausstattung: Zwei waschbare Tücher und eines aus hautfreundlichen Stoff liegen bei. Damit kann man den Stoff um die Massagebällen austauschen. Des Weiteren wird ein KFZ-Stromkabel sowie eine gute Anleitung mitgeliefert. Außerdem bietet das Gerät eine Vibrationsfunktion. Der Hersteller bietet auf das Produkt eine Garantie von sieben Jahren. In Sachen Handhabung und Effekt gibt es allerdings keine großen Unterschiede zu günstigeren Modellen.

Das kleine, handliche und recht leichte MG 145 Massagekissen von Beurer überzeugt mit seinem weichem Überzug, der abnehmbar und waschbar ist. Die Bedienung ist komfortabel und die Verarbeitung sehr gut. Zum An- und Ausschalten des Geräts gibt es nur einen Knopf und das Kissen kann nur mit Steckdose und mitgeliefertem Ladegerät genutzt werden. Es stehen nur wenige Einstellmöglichkeiten zur Verfügung: Die vier Rollen laufen lediglich in eine Richtung und ohne die Wärmefunktion kann man nicht massieren, sie ist aber auch sehr schwach. Der Klettverschluss für die Anbringung an Stühlen ist recht kurz und es ist eine fummelige Angelegenheit, das Massagekissen an die optimale Position zu bekommen. Pluspunkte sind die hervorragende Anleitung mit allgemeinen Infos über die Shiatsu-Massage, sowie die drei Jahre Garantie.

Das teuerste Nackenmassagegerät im Testfeld ist das Invitalis Vitalymed Flexi. Das Modell verfügt über flexible Bügel und passt sich so diversen Körperregionen an. Auf der linken Handschlaufe können über die Schalter die Richtung geändert, sowie zwei Massagestufen ausgewählt werden. Zudem kann man den Wärmemodus hinzuschalten, der aber nur leicht zu spüren ist. Der Massagedruck des Vitalymed Flexi ist recht angenehm und kann durch Ziehen der Handschlaufen noch verstärkt werden. Das Massagegerät kann mit dem mitgelieferten KFZ-Kabel im Auto verwendet werden. Über einen Timer verfügt das Gerät trotz seines hohen Preises nicht, zudem sitzt die Kappe des Netzteils relativ locker.

Wissenswertes über Massagegeräte

Klopfmassagegeräte massieren durch sehr schnelles Klopfen. Dabei kann die Intensität von Gerät zu Gerät stark variieren. Sie lässt sich durch zusätzlichen Druck erhöhen, allerdings fangen dann fast alle getesteten Geräte an zu stottern. Dies geschieht auch, wenn man mit dem Gerät auf einen Knochen stößt, was man bei der Klopfmassage generell vermeiden sollte. Klopfmassagegeräte werden am besten durch eine zweite Person dient, denn vor allem eine Eigenmassage am Rücken ist mit einem Klopfgerät umständlich, unbequem und wenig entspannend. Meist sind die Geräte auch nur mit einem Kabel zu benutzen, das leider häufig zu kurz ist.

Nackenmassagegeräte und Massagekissen funktionieren durch drehende Bälle, die nach einigen Minuten die Richtung ändern. Viele Nackenmassagegeräte sind außerdem mit Schlaufen ausgestattet, in die man seine Arme steckt. So kann man durch verschieden starkes Ziehen selbst die Intensität verändern. Alle getesteten Geräte waren gut verarbeitet und brachten dieselben Funktionen mit: Mehrere Geschwindigkeitsstufen, zwei Richtungen und die Möglichkeit Wärme zuzuschalten. Noch dazu sind sie leise und leicht zu bedienen. Diese Geräte eignen sich am besten für Nacken, die Schultern und den Rücken. Zudem hatten alle Geräte ein KFZ-Kabel beigelegt, sodass sie auch im Auto zum Beispiel vom Beifahrer genutzt werden können.

Mit Massageauflagen oder Massagematten wird nicht nur ein bestimmter Teil des Körpers, sondern der gesamte hintere Bereich massiert. Sie bieten neben Wärmefunktion und Rollen häufig auch Luftdruck- und Vibrationsmassagefunktionen. Shiatsu-Rollen finden sich tendenziell eher bei Sitzauflagen, sowie bei Luftdruck- und Vibrationstechniken von Massagematten. Je nach Funktionsumfang der Matte kann das aber auch sehr teuer werden.

TENS ist die Abkürzung für Transkutane Elektrische Nervenstimulation, sprich das Bekämpfen von Schmerzen mit Strom. Mittels Hautelektroden werden elektrische Impulse an die Haut übertragen. Viele Untersuchungen bestätigen die Wirksamkeit von TENS, sie sind aber nicht ausreichend wissenschaftlich, um uneingeschränkt zu überzeugen. Die Geräte sind wohl vor allem aufgrund der geringen Kosten und der Sicherheit der Methode beliebt. Außer geringen Hautirritationen sind bislang keine Schäden durch TENS bekannt.

Durch TENS werden Schmerzen zwar nicht übermäßig gelindert, sie sind aber als Zusatz zur Schmerztherapie sehr gut geeignet. Vor allem bei oberflächlichen Schmerzen, wie Gürtelrose, diabetischer Polyneuropathie oder Kopfschmerzen, können die Geräte durchaus hilfreich sein. Bei Rückenschmerzen sind die Geräte zwar nicht so effektiv, aber es ist einen Versuch wert, um Schmerzen zu reduzieren.

Beim Kauf sollte auf das CE-Zeichen, also die Zulassung auf dem europäischen Markt, geachtet werden. Mehr Informationen finden Sie bei BR24 und der Apotheken-Umschau.

So haben wir getestet

Alle Geräte mussten sich im ausführlichen Praxistest beweisen. Dabei wurde vor allem auf Benutzerfreundlichkeit, Intensität und Verarbeitung geachtet. Bei Nackenmassagegeräten und Klopfmassagegeräten ist die Intensität meist zu schwach, um auch stärkere Verspannungen zu behandeln.

Die Bedienung der Geräte ist selbsterklärend und einfach, sodass man nicht auf die Gebrauchsanleitungen angewiesen ist. Die Nackenmassagegeräte waren durchgehend gut verarbeitet, gerade die günstigen Klopfmassagegeräte können das oft nicht von sich behaupten.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.