Seite 3 von 3

 USB-Sticks Test: Usb Sticks 05 2019 128gb

Die besten USB-Sticks mit 128 Gigabyte

Eine Speicherkapazität in dieser Größenordnungen deckt so ziemlich jedes Einsatzszenario ab, das einem USB-Stick im Alltag widerfahren kann. Trotzdem sind die Sticks in dieser Klasse noch bezahlbar, für den Test haben wir Exemplare mit Preisen zwischen 20 Euro und 70 Euro getestet. Bei Speichergrößen oberhalb der 128 Gigabyte wird es dann jedoch sehr schnell sehr teuer.

Weil USB-Sticks mit hoher Speicherkapazität geradezu dazu einladen, große Mengen an Daten darauf zu speichern, kommt es bei diesen Modellen umso mehr auf eine gute Performance, sprich hohe Lese- und Schreibraten an.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Ausgewogen schnellViel Speicher für wenig GeldVielseitigTurbo-Stick
Test USB-Stick: SanDisk Extreme ProTest  besten USB-Sticks: SanDisk Ultra 128 GBTest  besten USB-Sticks: SanDisk Ultra Dual DriveTest: Transcend Jetflash 920
Modell SanDisk Extreme Pro SanDisk Ultra 128 GB SanDisk Ultra Dual Drive Transcend JetFlash 920
Pro
  • Sehr hohe Datenraten
  • Robustes Aluminiumgehäuse
  • 30 Jahre Garantie
  • Software inklusive
  • Sehr günstiger Preis (Cent pro Gigabyte)
  • Versenkbarer USB-Stecker
  • Hohe Leserate
  • Software inklusive
  • Fünf Jahre Garantie
  • Dual-Stecker (Typ A und C)
  • Kompakte Abmessungen
  • Hohe Leserate
  • Günstiger Preis (Cent pro Gigabyte)
  • Fünf Jahre Garantie
  • Sehr gute Schreib- und Lesegeschwindigkeiten
  • Fünf Jahre Garantie
Contra
  • Hoher Preis (Cent pro Gigabyte)
  • Bietet nur einen Typ-A-Stecker
  • Relativ niedrige Schreibrate
  • Bietet nur einen Typ-A-Stecker
  • Relativ niedrige Schreibrate
  • Bietet nur einen Typ-A-Stecker
  • Bietet nur einen Typ-A-Stecker
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Ausgewogen schnell: SanDisk Extreme Pro

Den Extreme Pro aus dem Hause SanDisk können wir uneingeschränkt empfehlen. Die Transferraten sind fantastisch, stolze 307,10 MB/s erreicht er beim Lesen. Beim Schreiben sind sogar 290,10 MB/s möglich. Das ist nicht nur eine hervorragende Leistung, die Geschwindigkeiten sind zudem auch schön ausgewogen. Damit erledigt der Extreme Pro jede Aufgabe blitzschnell.

Ausgewogen schnell

SanDisk Extreme Pro

Der USB-Stecker (Typ A) lässt sich im robusten Aluminiumgehäuse des Sticks versenken, womit er vor den schlimmsten Schäden bestens geschützt ist. Weil der Hersteller auf ein Dual-System verzichtet hat, muss man jedoch mit dem einen Stecker vorlieb nehmen.

Die SanDisk Extreme Pro ist sehr ausgewogen und verfügt über ein robustes Gehäuse.

Wie bei vielen anderen Speichersticks von SanDisk, kommt auch dieser mit ein paar Software-Extras ins Haus. Neben einem kostenlosen RescuePRO Deluxe Jahresabonnement, das als Download zur Verfügung steht, ist zudem die hauseigene Software Secure Access mit an Bord, mit der sich auf dem Stick gespeicherte Daten verschlüsseln lassen. Ebenso eine Erwähnung wert ist die 30-jährige Herstellergarantie des Sticks.

Viel Speicher für wenig Geld: SanDisk Ultra

Viel Speicher für wenig Geld

SanDisk Ultra 128 GB

Viel Speicher für wenig Geld. Wer mit dieser Prämisse an die Anschaffung eines USB-Sticks herangeht, der ist mit dem Ultra von SanDisk bestens bedient. Der Stecker des USB-Sticks (Typ A) lässt sich im Plastikgehäuse versenken. Weil dieser jedoch lediglich den USB-3.0-Standard unterstützt, sind die Datenraten des SaDisk leider nur durchschnittlich.

Viel USB-Stick für wenig Geld.

So beläuft sich die sequenzielle Leserate des Ultra auf höchsten 162,50 MB/, während die Schreibrate ihr Maximum bereits bei 54,10 MB/s erreicht, was, gemessen an der großen Speicherkapazität des Sticks, seinem Benutzer einen ziemlich langen Atem abverlangt, wenn er diesen befüllen will. Bei der Kritik sollte man jedoch auch den günstigen Preis des Sticks im Hinterkopf behalten.

Vielseitig: SanDisk Ultra Dual Drive

Vielseitig

SanDisk Ultra Dual Drive

Flott und flexibel. Das sind die beiden Kerneigenschaften des Ultra Dual Drive von SanDisk, der nicht mit einer, sondern mit zwei Anschlussbuchsen ausgestattet ist.

Der Schiebemechanismus ist sehr praktisch.

Durch einen Schiebemechanismus kann man zwischen den beiden USB-Steckern (Typ A und Typ C) wählen. In Anbetracht der kompakten Abmessungen des Sticks ist es umso erstaunlicher, dass sich unter dem Gehäuse gleich zwei Anschlussarten sowie eine Speicherkapazität von 128 Gigabyte verstecken.

Mit einer Schreibrate von 57,40 MB/s und einer Leserate von 171,4 MB/s ist der Stick zwar schneller, als vom Hersteller angegeben, im Vergleich zu den von uns getesteten Konkurrenzprodukten erscheint die Schreibrate jedoch etwas niedrig.

Turbo-Stick: Transcend JetFlash 920

Turbo-Stick

Transcend JetFlash 920

Der JetFlash 920 von Transcend ist die richtige Wahl für Ungeduldige, denn die Geschwindigkeit der Datenübertragung übertrifft sogar die Herstellerangaben. In unserem Test waren Lesegeschwindigkeiten von 449,6 Megabyte pro Sekunde möglich. Eine Plastikkappe sorgt dafür, dass der Stecker des flotten Datenträgers vor Staub und Schmutz gut geschützt ist. Dass solche Schutzkappen dazu neigen, leicht verloren gehen, hat sich mittlerweile wohl herumgesprochen.

 USB-Sticks Test: Transcend 128 Gb (2)
Der Transcend ist sein Geld wert.

Zudem verfügt der Stick über eine Öse, mit dem er an einem Schlüsselring oder Band befestigt werden kann. Wer den JetFlash 920 an einem Smartphone verwenden möchte, der wird einen Adapter benötigen, denn der Stick verfügt lediglich über einen Typ-A-Stecker.

Was gibt es sonst noch?

Der JetFlash von Transcend liefert auch in der Version mit 128 Gigabyte solide Lese- und Schreibraten. Das Ein- und Ausfahren des USB-Steckers funktioniert mithilfe eines Schiebereglers, der im Test zwar das ein oder andere Mal hakte, den ansonsten jedoch sehr soliden Eindruck des Kunststoffgehäuses nichts anhaben konnte. Ein fünfjährige Garantie sowie ein sehr moderater Preis runden das gute Gesamtpaket des USB-Sticks ab.

Der Duo Plus von Samsung ist ein reiner USB-Typ-C-Stick. Weil derzeit noch viele Geräte mit einem USB-Typ-A-Steckplatz ausgerüstet sind, gibt es am Ende des Speichermediums einen Adapter, der dieses Problem löst, was im Alltag auf Dauer jedoch ein wenig fummelig ist. Während die Schreibraten des Sticks durchaus in Ordnung sind, geht das Lesen sogar richtig schnell.

Der Ultra Line von Intenso ist ein relativ günstiger USB-Stick, der über ein recht stabiles Gehäuse verfügt. Abseits der eher mäßigen Lese- und Schreibraten, ist uns vor allem die etwas locker sitzende Schutzkappe des USB-Sticks in Erinnerung geblieben, denn damit steigt die Gefahr, sie zu verlieren. Zudem ist die Garantie mit lediglich zwei Jahren nicht sonderlich üppig dimensioniert.

Wie schon bei anderen Speichergrößen, konnte der Schnappmechanismus des Extreme Go von SanDisk auch in der Version mit 128 Gigabyte überzeugen. Das Kunststoffgehäuse macht einen soliden Eindruck und die Schreib- und Leseraten sind für den alltäglichen Gebrauch völlig ausreichend. Über das recht klobige Äußere des Sticks sollte die dreißigjährige Herstellergarantie hinwegtrösten.

Der Ultra Fit von SanDisk mit 128 Gigabyte Speicherkapazität ist, was sein äußeres Erscheinungsbild angeht, baugleich mit der Version mit 64 Gigabyte Speicher. Die inneren Werte unterscheiden sich dann aber, denn mit einer Geschwindigkeit von 145,4 MB/s ist die 128-Gigabyte-Version wesentlich flotter unterwegs, was das Lesen betrifft. Mit 52,68 MB/s ist die Schreibrate dagegen nicht signifikant verbessert worden. Zu den weiteren »Soft Skills« des Sticks zählen eine fünfjährige Herstellergarantie sowie eine Software zur Verschlüsselung von Daten.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.