Seite 2 von 3

 USB-Sticks Test: Usb Sticks 05 2019 64gb

Die besten USB-Sticks mit 64 Gigabyte

Eine Speicherkapazität von 64 Gigabyte reicht bereits, um darauf einige Filme oder 10.000 Bilder zu speichern. Mit der gesteigerten Speicherkapazität geht dabei meist auch eine bessere Verarbeitungsqualität einher, vergleicht man diese Klasse mit den 32-Gigabyte-Modellen. Bei den Schreib- und Lesegeschwindigkeiten gibt es jedoch große Unterschiede.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Robust und ausgeglichenGrundsolidePreiswertVielfältig einsetzbarBlitzschnell
Test USB-Stick: SP Mobile C80Test: Raoyi Usb 3.0 StickTest USB-Stick: Intenso Ultra Line 64 GBTest USB-Stick: Kingston Data Traveler microDuo 3CTest  besten USB-Sticks: Patriot Supersonic Boost
Modell SP Mobile C80 Raoyi USB 3.0 Stick Intenso Ultra Line 64 GB Kingston DataTraveler microDuo 3C Patriot Supersonic Boost
Pro
  • Dual-Stecker (Typ A und C)
  • Kompakte Abmessungen
  • Hohe Datenraten
  • 30 Jahre Garantie
  • Hohe, ausgewogene Datenraten
  • Robustes Gehäuse
  • Sehr günstiger Preis (Cent pro Gigabyte)
  • Hohe Leserate
  • Für Smartphone und PC geeignet
  • Robuste Kunststoffabdeckung für Typ-C-Anschluss
  • Sehr hohe Leserate
  • Günstiger Preis (Cent pro Gigabyte)
  • Drei Jahre Garantie
Contra
  • Gehobener Preis
  • Bietet nur einen Typ-A-Stecker
  • Relativ niedrige Schreibrate
  • Nur zwei Jahre Garantie
  • USB-Typ-A-Stecker relativ ungeschützt
  • Relativ groß
Bester Preis

Keine Preise gefunden.

  Technische Daten anzeigen

Robust und ausgeglichen: Silicon Power Mobile C80

Bei den USB-Sticks mit 64 Gigabyte Kapazität schnitt der Mobile C80 von Silicon Power außerordentlich gut ab. Der Name gibt auch seine Besonderheit preis: Das Gerät kann über USB-C auch an Smartphones genutzt werden. Die Datenraten des Sticks sind außerdem schnell und  ausgewogen. Das robuste Gehäuse und die 30 Jahre Garantie des Herstellers machen diesen USB-Speicher zu einem unserer Favoriten.

Robust und ausgeglichen

SP Mobile C80

Test USB-Stick: SP Mobile C80
Dank ausgewogener Datenraten und einem robusten Gehäuse verdient er sich den Testsieg.

Das Design von Silicon Powers gefällt uns ebenfalls. Mit dem großen Ring kann man den C80 sicher am Schlüsselbund anbringen und hat den Stick immer griffbereit. Den USB-C- und den USB-A-Anschluss holen Sie hervor, indem Sie einfach das Gerät am äußeren Ring entlang drehen. Schon können Sie anfangen Daten zu übertragen. Und das klappt schnell. Bei den sequenziellen Schreib- und Leseraten messen wir 141,0 bzw. 103,7 MB/s. Was ebenso ausgeglichen, wie flott ist.

Dank seinen ausgeglichen Datenraten ist dieser Stick für viele Einsatzzwecke geeignet.

Silicon Power vertraut auf die Qualität des C80 und bietet ganze 30 Jahre Garantie, was im deutschen Raum lebenslanger Garantie entspricht.

Trotz der gebotenen Kapazität und Leistung, zählt der Mobile C80 Gigabyte von Silicon Power zu den preiswerteren Geräten. Das Gesamtpaket hat uns überzeugt und wir können diesen Stick uneingeschränkt empfehlen.

Grundsolide: Raoyi USB 3.0 Stick

Grundsolide

Raoyi USB 3.0 Stick

Test: Raoyi Usb 3.0 Stick
Mit seinem soliden Design und guten Schreib- und Leseraten eignet sich dieser USB-Stick für Alltagsaufgaben.

Keine Preise gefunden.

Wer auf der Suche nach einem einfachen und soliden USB-Stick ist, der sollte sich den USB 3.0 Stick von Raoyi genauer ansehen, denn dieser kommt ohne viel Schnickschnack aus und macht genau das, was er soll. Sein USB-A-Stecker erlaubt es ihm, an so gut wie jedem Laptop Anschluss zu finden.

 USB-Sticks Test: Raoyi Usb Stick
Das Design des Sticks ist sehr einfach, die Lese- und Schreibraten sind jedoch gut.

Mit einer Schreibgeschwindigkeit von knapp 130 Megabyte pro Sekunde und einer Lesegeschwindigkeit von 158 Megabyte pro Sekunde gehört der unscheinbare Stick zu den schnelleren Modellen unseres Tests. Damit die gespeicherten Daten sicher sind, ist der USB 3.0 Stick von einem sehr robusten Kunststoff umhüllt, der zusätzlich noch mit einem drehbaren Metallrahmen versehen ist.

Dieser schützt den Stecker zwar gegen Beschädigungen, vor Schmutz ist er damit allerdings nicht gefeit. Damit man den USB 3.0 Stick nicht so schnell verliert, ist am Metallrahmen eine Öse angebracht, mit welcher sich der USB-Stick am Schlüsselring befestigen lässt.

Preiswert: Intenso Ultra Line

Auch bei den Sticks mit 64-Gigabyte-Kapazität sticht der Intenso Ultra Line positiv heraus. Der Preis ist auch in der Klasse günstig und bei den Datenraten übertrifft er das 32-Gigabyte-Modell sogar deutlich. Was sich nicht geändert hat, sind die unausgeglichenen Datenraten. Bei diesem Preis ist dieser Umstand aber nicht sehr schwerwiegend.

Am Design erkennt man den Kapazitätsunterschied nicht. Dieselbe unauffällige Form und derselbe klassische Schutzmechanismus zeichnen auch dieses Modell aus. Mit der Kapazität verdoppelt sich auch die Leseleistung (118,3 MB/s) bei Intenso. Kurios: Bei der Schreibrate messen wir 43,2 MB/s – das ist sogar etwas langsamer als das 32-Gigabyte-Modell.

Auch mit dieser Kapazität empfehlenswert.

Das bedeutet, Daten auf den Ultra Line zu kopieren dauert doppelt so lange, wie Daten vom USB-Stick auszulesen. Ausgewogene Leistung sieht anders aus. Dennoch halten wir den Stick für eine Empfehlung, denn der Preis ist einfach sehr günstig.

Vielfältig einsetzbar: Kingston DataTraveler microDuo 3C

Den DataTraveler microDuo 3C von Kingston kennen wir ebenso aus der 32-Gigabyte-Reihe und diesmal haben wir die umgekehrte Situation, verglichen mit den Intenso-Sticks. Die Leserate hat sich nicht verbessert, aber die Schreibrate umso mehr. Am Konzept hat sich nichts geändert, nach wie vor ist der Stick ein kompakter Datenträger, der mit einem dualen Stecker daherkommt.

Vielfältig einsetzbar

Kingston DataTraveler microDuo 3C

Wir waren schon etwas überrascht, als wir die Ergebnisse unseres Benchmark-Tools gesehen haben. Der microDuo mit größerer Kapazität ist beim Lesen (122,1 MB/s) etwas langsamer als die 32-Gigabyte-Version. Erfreulich ist hingegen, dass Kingston die Schreibgeschwindigkeit mit 83,73 MB/s mehr als vervierfacht hat. Damit ist die Leistung im Allgemeinen deutlich ausgeglichener und das Beschreiben des Sticks nicht mehr eine Geduldsprobe.

Nicht der schnellste Datenträger, aber immer noch ausgezeichnete Werte.

Durch seine Bauweise waren die Einsatzmöglichkeiten des Kingstons schon mit 32 Gigabyte Kapazität sehr gut, durch die gesteigerte Schreibrate kann man den kleinen Stick nun wirklich für allerlei Szenarien empfehlen.

Die Herstellergarantie bleibt mit 5 Jahren unverändert und in der Klasse hat der Kingston microDuo sogar ein besseres Preis-Leistungsverhältnis (Cent pro Gigabyte).

Blitzschnell: Patriot Supersonic Boost

Seinen Namen kann der Patriot Supersonic Boost wirklich groß schreiben, denn der Stick lieferte die schnellste Leseleistung in dieser Klasse ab. Der Preis pro Gigabyte kann sich auch sehen lassen und die drei Jahre Garantie auf das Produkt sind ebenfalls angemessen.

Blitzschnell

Patriot Supersonic Boost

Test  besten USB-Sticks: Patriot Supersonic Boost
In Sachen Leserate, nahezu konkurrenzlos.

von 369 Lesern gekauft

Rasante 231 MB/s messen wir in unserem Test als Leserate und damit ist der Patriot konkurrenzlos schnell. Wie üblich für Datenspeicher, kann die Schreibrate natürlich nicht solche Werte erreichen, mit »nur« 100,60 MB/s ist der Stick aber immer noch relativ flott.

Der Patriot zeigt: Schnell muss nicht immer teuer heißen.

Der Grund für diese hervorragende Leistung liegt wahrscheinlich auch am USB 3.1 Gen 1 Anschluss, den Patriot verbaut hat. Doch die Ausstattung hat auch seine Nachteile: Hier gilt, die Form folgt der Funktion. Der Supersonic Boost ist nämlich nicht gerade das kleinste Gerät unserer Testreihe. Wer auf Leistung aus ist, wird sich aber nicht an den Abmessungen des USB-Sticks sonderlich stören.

Was gibt es sonst noch?

Der Speicherstick von Meco Eleverde besitzt ein Metallgehäuse und wirkt sehr wertig. Rein optisch betrachtet macht der Stick einiges her, mit seinen zwei Anschlussmöglichkeiten ist er außerdem vielseitig einsetzbar. Der Drehmachanismus wirkt leider nicht robust und auch die Datenraten konnten uns nicht überzeugen. Garantie gibt es zwei Jahre auf den Eleverde.

Den DataTraveler SE9 G2 von Kingston haben wir in der 32-Gigabyte-Klasse erwähnenswert gefunden. Die größere Version des Sticks ist auch keinesfalls schlecht und bietet ähnliche Datenraten zu einem guten Preis. Andere Testgeräte fanden wir jedoch einen Tick besser. Wenn Sie einen robusten Speicher mit schönem Design suchen, können Sie aber problemlos auch zu diesem Stick greifen.

Den C-Turn von hama gibt es auch in verschiedenen Speichervarianten, die Version mit 64 Gigabyte haben wir ebenfalls im Test gehabt. Der duale Stick liefert hier ein gutes Ergebnis ab und besitzt eine beeindruckende Herstellergarantie von 10 Jahren. Den Drehmechanismus hätte hama besser lösen können, so liegt einer der zwei Anschlüsse ständig offen.

Auf den Extreme Go gibt SanDisk 30 Jahre Garantie. Damit der Stecker ausreichend geschützt ist, gibt es einen Schnappmechanismus, der diesen nach dem Gebrauch wieder zurück in das Kunststoffgehäuse des USB-Sticks zieht. Das Gehäuse macht einen soliden Eindruck, lässt den Stick aber auch ein wenig klobig wirken. Nichtsdestotrotz sind die Lese- und Schreibraten des Speichermediums völlig in Ordnung. Mithilfe von Secure Access lassen sich zudem eigene Dateien einfach verschlüsseln, womit sie gut vor fremden Zugriffen geschützt sind.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.