Test: Microsd Teaser

MicroSD-Karten im Test : Alles auf eine Karte

Update 08.10.2020

Die kleinen microSD-Karten haben sich zur gängigen Speichererweiterung entwickelt. Ob Smartphone, Tablet, Action-Cam oder Konsole – fast in jedem Gerät finden die kleinen Datenträger Platz. Wir haben 42 microSD-Karten getestet.

Update 8. Oktober 2020

Für unser Update haben wir elf neue MicroSD-Karten mit 128 Gigabyte getestet. Neue Empfehlungen sind die Arcanite Premium Speed 128 GB, die Lexar Professional 667X 128 GB und die SanDisk Extreme 128 GB.

Sven Kloevekorn
ist Technik-Journalist und Fotograf. Er schreibt unter anderem für Giga, AndroidNext und Notebookcheck. Er testet regelmäßig Drucker, Scanner, Speichergeräte und mehr.

MicroSD-Karten sind die Speichererweiterung der Wahl geworden, besonders seitdem sie in Smartphones verwendet werden Die kleinen Karten bieten eine preiswerte und schnelle Möglichkeit, um den internen Speicher eines Geräts zu erweitern und mit passendem Adapter auch um Daten austauschen zu können.

Wir haben uns alle verfügbaren Karten angesehen, eine Auswahl von 42 microSD-Karten getroffen und anschließend getestet. Dabei haben wir uns ausschließlich Karten mit 64 Gigabyte Kapazität angesehen, da sie für gewöhnlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Anders als USB-Sticks sind microSD-Karten mit niedrigerer oder höherer Kapazität oft vergleichbar schnell, weshalb wir uns für diese Auswahl entschieden haben.

Multitalent: Arcanite Premium Speed 128 GB

Multitalent

Arcanite Premium Speed 128 GB

Test: Arcanite Premium Speed 128 Gb
Die schnellste UHS-I-Karte eignet sich perfekt für Smartphone und Kamera, für das Gebotene ist sie zudem sehr günstig.

Viel Speicherplatz, hohe Geschwindigkeiten beim Schreiben und Lesen sowie kurze Zugriffszeiten – so soll eine MicroSD-Karte sein. Wenn sie dann auch noch günstig ist, bekommt man das perfekte Gesamtpaket.

Und genau das trifft auf die Arcanite Premium Speed 128 GB zu. Ein Gigabyte ist schon für 22 Cent zu haben, die Schreibgeschwindigkeit liegt bei sehr hohen 88 Megabyte in der Sekunde und die Lesegeschwindigkeit bei ebenso guten 96 MB/s. Serienbilder und 4K-Aufnahmen mit Action-Cam oder Smartphone funktionieren so problemlos.

Für alle Tablet- und Smartphone-Nutzer ist sie besonders geeignet, da sie sehr kurze Zugriffszeiten hat – 0,18 Millisekunden braucht die MicroSD-Karte beim Lesen. Damit ist sie auch noch schnell, wenn Daten und Apps von der Speicherkarte aus geöffnet werden.

Mit Adapter erzielt die Arcanite Premium Speed fast identische Messergebnisse. Daher ist sie uneingeschränkt auch als SD-Karte geeignet – das ist definitiv keine Selbstverständlichkeit. In 7,1 Sekunden werden Daten vom vollen Puffer der Canon EOS 77D auf die Arcanite im Adapter übertragen – das übertrifft nur die ADATA Premier One V90 UHS-II-Speicherkarte.

Die Arcanite ist also eine hervorragende Wahl, da sie sowohl für Smartphones als auch in Kameras genutzt werden kann und dazu auch noch günstig ist. Leider konnten wir keine Angaben zur Herstellergarantie finden, weshalb wir sie mit einem Dauertest prüfen.

Premium-Karte: ADATA Premier One V90

Premium-Karte

ADATA Premier One V90 64 GB

Test  Micro-SD-Karte: ADATA Premier One V90
Alles andere als billig, dafür aber rasend schnell: Die Premier One genügt höchsten Profi-Ansprüchen.

Die ADATA Premier One V90 ist eine beeindruckende microSD-Karte. Sie ist ihren Konkurrenten im Test fast in jeder Hinsicht überlegen. Das lässt sich der Speicher-Hersteller ADATA aber auch gut bezahlen. Mit seiner rasanten Schreibgeschwindigkeit eignet sich das Gerät sogar für 8K-Aufnahmen. Auch für den Einsatz im Smartphone eignet er sich bestens mit seiner kurzen Zugriffszeit.

Während dem Schreibtest mit der ADATA Premier One V90 haben wir nicht schlecht gestaunt. Ganze 246 MB/s erreichte sie dabei, das sind exzellente Ergebnisse. Doch auch die Leserate ist mit 141 MB/s fantastisch. Die microSD-Karte ist selbst für Profi-Fotografen zu empfehlen, die mit großer Auflösung schießen oder drehen möchten. Smartphone-Nutzer dürfte sie mit der kurzen Zugriffszeit von 0,35 ms ebenfalls Freude bereiten. ADATA legt der Premier One auch einen Adapter bei – und dieser bremst die MicroSD-Karte in keiner Weise aus.

Die Karte ist dank des schnellen UHS-II-Standards besonders für Power-User geeignet und für Käufer, bei denen der Preis keine Rolle spielt. Sie kostet nämlich mehr als doppelt so viel als die meisten anderen. Doch unserer Meinung nach ist die ADATA Premier One V90 das auch Wert, sofern Sie ein Gerät haben, das von diesem Tempo profitieren kann. Die Karte gibt es übrigens auch in 128 GB und 256 GB Varianten.

Günstig: SanDisk Extreme 128 GB

Günstig

SanDisk Extreme 128 GB

Test: Sandisk Extreme 128 Gb
SanDisk-Fans können mit der günstigen, bewährten und rundum schnellen Karte nichts verkehrt machen.

Etwas günstiger zu haben als ihre große Schwester, die SanDisk Extreme Plus, ist die SanDisk Extreme. Die ist sogar noch minimal schneller als die Plus-Version!

Die Speicherkarten von SanDisk haben sehr gute Übertragungsraten, allerdings etwas längere (aber dennoch sehr ordentliche) Zugriffszeiten. Die SanDisk Extreme ist somit nicht nur günstig, sondern auch recht schnell, weshalb sie sich optimal für Action-Cams und Kameras eignet. Aber auch in Smartphones macht sie sich gut.

Auch schnell: Lexar Professional 667X 128 GB

Auch schnell

Lexar Professional 667X

Test  MicroSD-Karte: Lexar Professional 667X
Schnell genug für 4K-Videos und auch im Smartphone bestens aufgehoben ist die Lexar Professional 667X 64 GB.

Die beiden SD-Karten von Lexar, die Professional 667X und die Professional 667X 128 GB erreichten fast identische Ergebnisse. Sie haben beide auch nur minimal schlechtere Schreib- und Zugriffsseiten als die Arcanite Premium Speed. Allerdings sind sie etwas teurer und haben SD-Adapter, die stark ausbremsen.

Was gibt es sonst noch?

Besonders langsam (< 40 MB/s) beim Schreiben ohne Adapter sind folgende Modelle:

SanDisk Ultra
Transcend Highspeed
Lexar 633x
Toshiba Exceria
PNY Elite 128 GB
Fujifilm High Professional
PNY Elite (Performance)
Transcend Premium 400x

Sehr lange und somit schlechte Zugriffszeiten wiesen mit 1,791 Millisekunden die Transcend Premium 400x und mit 1,919 Millisekunden die PNY Elite auf. Für die Nutzung der MicroSD-Karte in Smartphones oder Tablets sind 0,3 Millisekunden sowie auch schnellere Zeiten gut geeignet. Alle Werte können Sie der Tabelle auf AllesBeste.de entnehmen.

Viele an dieser Stelle nicht erwähnte Karten können zwar aufgrund ihrer Performance glänzen, fallen aber wegen ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses durch.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.