Test: Munddusche Waterpik

Mundduschen im Test : Gründliche Zahnreinigung

Update 30.09.2021

Mundduschen reinigen die Zähne gründlich und zugleich sanft. Es gibt sie sowohl als stationäre Geräte als auch als mobile Versionen. Einige lassen sich auch direkt an den Wasserhahn anschließen. Empfehlenswerte Modelle sind schon für unter 50 Euro zu haben.

Update 30. September 2021

Wir haben fünf weitere Mundduschen getestet. Der Oral-B Waterjet ist nicht mehr erhältlich, neue Empfehlungen sind die Panasonic Ultra Sonic EW1513 und die günstige Bestope HF-6.

28. August 2020

Wir hatten acht weitere Mundduschen im Test. Die Waterpik Water Flosser WF-06 und die Panasonic EW1411 sind neue Empfehlungen.

Created with Sketch. Weitere Updates anzeigen
Created with Sketch. Einklappen
Christian Lanzerath
schreibt als Technik-Journalist unter anderem für CHIP, Computer Bild, ITespress, ZDNet und eKitchen und testet regelmäßig IT-Produkte und Consumer Electronic.

Jeder hätte gern gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne. Dafür kommt man am täglichen, gründlichen Zähneputzen nicht vorbei. Trotz viel Sorgfalt und bester Putztechnik erreicht die Zahnbürste aber nicht jede Stelle im Mund. Gerade in den Zahnzwischenräumen finden sich schnell Rückzugsorte für Mundraum-Bakterien, die sich schnell vermehren und über längere Zeit Schäden anrichten. Deshalb sollte man bei jedem Putzen den Zwischenräumen besondere Beachtung widmen.

Ärzte empfehlen die tägliche Reinigung mit Interdentalbürsten oder mit Zahnseide. Viele Menschen tun sich allerdings mit diesen beiden Reinigungshilfen schwer. Eine passende Alternative kann eine Munddusche sein.

Mundduschen erzielen allerdings nicht so gute Putzergebnisse wie Zwischenraumbürsten oder Zahnseide. Gerade in den Zwischenräumen, wenn die Zähne eng aneinander stehen, kann schnell Karies entstehen. Eine Munddusche ersetzt also das Putzen mit Seide oder Dentalbürste nicht vollständig. Bevor die Zahnzwischenräume aber gar nicht gereinigt werden, ist eine Munddusche eine gute Lösung.

In Kronen, Brücken oder Zahnspangen kann sich Zahnseide verfangen, auch hier sind Mundduschen praktischer. Ecken und unerreichbare Winkel werden hier vorsichtig mit einem dünnen Wasserstrahl gereinigt.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Angenehmer DruckLuft-Wasser-Intervall-ReinigungFür die Reise geeignetMit Whitening-FunktionViele Aufsätze
Test: Panasonic Ultra Sonic Ew1513Test Munddusche: Philips Sonicare AirFloss UltraTest  Gründliche Zahnreinigung: Panasonic EW1411Gründliche Zahnreinigung Test: Waterpik Wf 06 600x600Gründliche Zahnreinigung Test: Bestope Munddusche E1629213417236
Modell Panasonic Ultra Sonic EW1513 Philips Sonicare AirFloss Ultra Panasonic EW1411 Waterpik WF-06 Bestope HF-6
Pro
  • Liegt gut in der Hand
  • Druck angenehm, nicht zu stark
  • Sehr ausführliche Anleitung
  • Gute Verarbeitung
  • Sanfte Reinigung mit sanften Druckstößen
  • Benötigt wenig Wasser
  • Kleiner Tank sorgt für kompaktes Gehäuse
  • Wasserstand im Tank besser sichtbar als bei EW-1211
  • Haptik angenehm
  • Verarbeitung gut
  • Eher leise
  • Jet präzise und stark
  • Whitening-Tabletten enthalten
  • Viele Düsen enthalten
  • Handhabung und Kabellänge gut
  • 10 Stufen
  • Keine Wartung nötig
  • Günstig
  • Viele Aufsätze
  • Aufbewahrungstasche
  • Liegt gut in der Hand
Contra
  • Nur zwei Düsen
  • Wasserstand nicht gut einsehbar
  • Teuer
  • Reinigungsleistung durchwachsen
  • Druck nicht einstellbar
  • Kurze Laufzeit
  • Lange Ladezeit vor erstem Einsatz
  • Eher laut
  • Wasserstandsanzei­ge könnte besser sein
  • Etwas laut
  • Recht hoher Druck
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Angenehmer Druck: Panasonic Ultra Sonic EW1513

Angenehmer Druck

Panasonic Ultra Sonic EW1513

Test: Panasonic Ultra Sonic Ew1513
Hier bekommt man eine schnelle Ladezeit und einen angenehmen Druck.

Die Panasonic Ultra Sonic EW1513 ist halb mobil und in einem schlichten Weiß gehalten. Die kleine Ladestation bietet Platz für die beiden im Lieferumfang enthaltenen Aufsätze und kann mit den beiden Schrauben auch an der Wand befestigt werden.

Rückseitig ist der Wassertank angebracht. Der ist leider aufgrund des weißen Kunststoffs nicht gut einsehbar. Das Fassungsvolumen von 200 Millilitern reichte im Praxistest für eine maximale Reinigungsdauer von anderthalb Minuten sowohl auf der höchsten als auch auf der niedrigsten Stufe. Das ist mehr als die in der Anleitung angegebenen 60 Sekunden. Der Wasserstrahl lässt sich in fünf Stufen regulieren und hat einen angenehmen Druck. Die Munddusche muss rund eine Stunde geladen werden, die Nutzungsdauer beträgt zehn Minuten.

Im Lieferumfang finden sich eine Ultraschalldüse sowie eine orthodontische Düse. Andere Modelle bieten hier mehr Auswahl. Dem Wasserstrahl der Ultraschalldüse werden kleine Luftbläschen beigemischt, wodurch das Zahnfleisch besonders geschont werden soll. Die beiden Düsen lassen sich leicht auf- und abstecken. Die Munddusche hat eine sehr gute Verarbeitung und liegt darüber hinaus rutschfest in der Hand. Dank der sehr ausführlichen und gut verständlichen Anleitung ist die Bedienung außerdem leicht und intuitiv.

Neben dem Ein-/Ausschalter gibt es hier nur eine Modus-Taste zum Auswählen der Wasserstrahlintensität. Die eingestellte Stufe wird dann mit blauen LEDs angezeigt. Zudem steht eine Speicherfunktion zu Verfügung: Hier wird die zuletzt gewählte Einstellung automatisch gespeichert und bei der nächsten Verwendung wieder eingestellt.

Die Ultra Sonic EW1513 von Panasonic hat eine tolle Verarbeitung, ist handlich und reinigt das Zahnfleisch und die Zahnzwischenräume mit einem angenehmen Wasserdruck.

Nachteile

Andere Mundduschen verfügen über weitere Aufsätze wie eine Periodontitis-Düse oder einen Zungenreiniger. Möchte man jedoch nur die Zahnzwischenräume und weniger Zunge und Zahnfleisch reinigen, kann man auf diese Aufsätze getrost verzichten. Da der Wasserstand im Tank nicht so gut einsehbar ist, sollte man beim Einfüllen etwas aufpassen, dass das Wasser nicht überläuft. Der hohe Preis mag auch für viele abschreckend sein, man bekommt dafür aber auch eine sehr gute Qualität.

Luft-Wasser-Intervall-Reinigung: Philips Sonicare AirFloss Ultra

Luft-Wasser-Intervall-Reinigung

Philips Sonicare AirFloss Ultra

Test Munddusche: Philips Sonicare AirFloss Ultra
Mit einem Gemisch aus Wasser und Luft säubern kurze Druckstöße die Zahnzwischenräume sanft.

Philips hat sich für die Sonicare AirFloss Ultra eine spezielle Technik zur Reinigung ausgedacht: Das transportable Modell gibt kurze, kraftvolle Stöße einer Luft-Wasser-Luft-Mischung ab, um Zahnzwischenräume effektiv zu reinigen.

Daraus ergeben sich Vorteile: Die Methode ist ausgesprochen sanft, weil kein kräftiger Wasserstrahl auf das Zahnfleisch abgegeben wird. Schätzen werden das alle, die sehr schmerzempfindlich sind. Außerdem spart diese Methode Wasser. Der Tank nimmt 20 Milliliter auf, was für mehrmalige Anwendungen (circa 140 Druckstöße) reicht.

Die Benutzung ist verglichen mit anderen Mundduschen anfangs etwas ungewohnt, das »andere« Mund-Gefühl irritiert zunächst, aber man gewöhnt sich schnell daran. Auf jeden Fall liefert die AirFloss Ultra ein gutes Reinigungsergebnis.

Das Gerät ist federleicht und sehr kompakt. Mit gefülltem Tank wiegt es leichte 186 Gramm. Es ist leise und gibt nur Geräusche ab, wenn ein Druckstoß ausgeblasen wird.

Dabei lässt sich einstellen, welche Anzahl an Stößen nacheinander die Düse abgeben soll (1, 2 oder 3). Die Faustregel dabei: je mehr Stöße, desto intensiver die Reinigung. Der Druck lässt sich bei der AirFloss Ultra allerdings nicht anpassen.

Für die Reise geeignet: Panasonic EW1411

Für die Reise geeignet

Panasonic EW1411

Test  Gründliche Zahnreinigung: Panasonic EW1411
Zum Laden stellt man sie in die Halterung, zum Reinigen der Zahnzwischenräume ist sie aber mobil – ein guter Zwischenweg.

Die Panasonic EW1411 ist vom Aufbau weitestgehend baugleich mit dem EW1211-Schwestermodell. Sie gefällt uns farblich besser, da der Stand der Füllung des Tanks durch die schlichteren Farben in Grau und Weiß besser erkennbar ist.

Das Griff-Gefühl des Handstücks ist trotz der Größe angenehm. Der eher kleine Tank fasst 130 Milliliter, was für die komplette Reinigung spielend ausreicht.

Die an eine Steckdose angeschlossene Ladestation nimmt die Munddusche und außerdem zwei Aufsätze auf, die in der Lieferung mit enthalten sind. So ist eine Montage an der Wand möglich, da im Lieferumfang zwei Schrauben mit dabei sind.

Anleitungen von Mundduschen sind oft etwas missverständlich, so auch bei der EW1411: »Stellen Sie das Ladegerät nicht über oder in die Nähe mit Wasser gefüllter Waschbecken oder Badewannen.« Gemeint ist: Wenn Elektronik oder die Kabel nass werden sollten, besteht die Gefahr eines Stromschlags! Das fest eingebaute Kabel ist ein Nachteil: Sollte es kaputt gehen, muss die ganze Munddusche ausgetauscht werden.

Bevor die Dusche das erste Mal benutzt werden kann, muss der Akku für mehrere Stunden aufgeladen werden. Anschließend kann die Panasonic  von der Ladestation genommen und flexibel überall verwendet werden.

Wählen kann man zwischen vier Modi: Regular, Jet, Soft sowie Interdental. Bei Regular und Soft wird Luft zu Wasserstrahl gemischt. Im Jet-Modus ist der Wasserstrahl stärker und somit für eine präzise Reinigung der Zwischenräume geeignet. Im Interdental-Modus setzt der Wasserfluss zeitweise aus, damit reicht die Füllung des Tanks viel länger. Alle Stufen empfanden wir als angenehm, der Jetmodus war noch genauer und stärker als bei beim EW1211-Modell. Der passende Modus wird durch Druck auf die Taste unterhalb des Einschaltknopfes gewählt. Die Reinigung kann mit einer Start/Stopp-Taste zu jedem Zeitpunkt unterbrochen werden.

Somit kann die Munddusche einfach gereinigt werden: Das Wasser nach der Benutzung ausgegossen, das noch im Gerät übrige Wasser wird durch Einschalten des Geräts automatisch abgepumpt. Soll die Munddusche komplett trocken sein, nimmt man einfach den Tank ab und öffnet dessen Deckel. Die Düsen werden per Knopfdruck entfernt und können bis zur erneuten Reinigung im Ständer trocknen. Panasonic empfiehlt zur Säuberung der Düsen eine Zahnbürste.

Der im Gerät fest verbaute Akku soll laut Hersteller eine Lebensdauer von drei Jahren haben. Wechsel-Akkus hätten wir besser gefunden, aber hier geht wohl die Wasserfestigkeit der Langlebigkeit vor.

Die Panasonic EW1411 ist besonders gut für unterwegs geeignet und damit für alle Käufer, die keine stationäre Munddusche möchten, unsere Empfehlung.

Mit Whitening-Funktion: Waterpik Waterflosser Whitening WF-06

Mit Whitening-Funktion

Waterpik WF-06

Die Waterpik Waterflosser Whitening WF-06 ist eine Munddusche, die Whitening-Tabletten im Lieferumfang hat. Denn auch mit einer Munddusche ist das Weißen der Zähne möglich.

Etwa 600 Milliliter fasst der Wassertank. Genug Platz für ein paar Düsen bietet der aufklappbare Deckel. Der wird oben einfach auf den Wassertank gelegt, dabei wird er von einem Teil aus Kunststoff an der Hinterseite des Tanks gehalten. Wir sehen hier die Gefahr einer Bruchstelle, bedingt durch das viele Auf- und Abnehmen und den ständigen Wasserkontakt.

Der Kipp-Netzschalter am Gerät schaltet die Munddusche komplett (ohne Standby) aus. Es gibt einen Drehknopf für den zehnstufigen Reinigungs-Modus: Von sanft bis ordentlich, von noch angenehm bis zu einem kräftigen Strahl. Das Handstück hat einen zusätzlichen An/Aus-Schalter. Neben den herkömmlichen Düsen sind noch eine Plaque- und Orthodontic-Düse sowie zusätzliche 30 Whitening-Tabletten enthalten.

Man füllt den Tank, klappt die Düsenhalterung auf, legt eine Whitening-Tablette ein und sucht sich eine Düse aus. Danach wird alles wieder geschlossen und man kann mit der Reinigung beginnen. Die Tablette schmecken intensiv nach Minze. Laut Hersteller sollen nach zweiwöchiger Anwendung 25 Prozent der Verfärbungen verschwunden sein, überprüfen konnten wir das im Test nicht.

Wenn man eine antibakterielle Lösung oder ein Mundwasser benutzt, sollte der Tank anschließend mit Wasser ausgewaschen werden. Die gleichzeitige Benutzung von Mundwasser und Whitening-Tablette wird wegen des unangenehmen Geschmacks nicht empfohlen. Starke Ablagerungen werden mit Essig entfernt.

Das Handstück hat eine angenehme Griffigkeit, es lässt sich problemlos in die dafür vorgesehene Halterung einsetzen. Die Länge des Kabels war ausreichend. Wenn man den Deckel nicht gerade genug aufsetzt, kann er versehentlich im gefüllten Tank landen. Unterbrechungen während des Reinigens sind möglich. Das Zahnfleisch blutete im Test nicht: Wir empfanden alle Stufen durchgehend als angenehm.

Die Lautstärke hat uns ein bisschen gestört, stationäre Mundduschen sind generell lauter als mobile Geräte. Noch ein Manko: Die Düsen sind nur für dieses Gerät konzipiert, andere Düsen passen nicht.

Der Waterpik Flosser ist die richtige Wahl für alle, die ihre Zähne von Zeit zu Zeit mit Tabletten aufhellen wollen. Wem das nicht wichtig ist, greift besser zu einer unserer anderen Empfehlungen.

Viele Aufsätze: BESTOPE HF-6

Viele Aufsätze

Bestope HF-6

Gründliche Zahnreinigung Test: Bestope Munddusche E1629213417236
Die Munddusche von Bestope hat eine ganze Reihe an Aufsätzen zu bieten zum kleinen Preis.

In der grauen Aufbewahrungstasche der BESTOPE HF-6 findet nicht nur die Munddusche selbst, sondern auch die diversen Aufsätze und das Ladekabel Platz.

Die mobile Munddusche hat einen Ein-/Ausschalter, eine Akkuladeanzeige und eine Modus-Taste. Die Düsen lassen sich leichtgängig aufstecken und mit dem rückseitigen Freigabeknopf auch wieder leicht entfernen. Der transparente Wassertank befindet sich an der Unterseite des Handstücks.

Im Lieferumfang finden sich gleich sechs Aufsätze: zwei Standarddüsen, eine kieferorthopädische Düse, eine Periodontitis-Düse und ein Zungenreinger. Darüber hinaus gibt es auch eine Nasendüse. Die gut verständliche Anleitung gibt an, welche Düse für welchen Zweck gedacht ist.

Das Handstück liegt dank der rückseitigen Noppen gut und recht rutschfest in der Hand. Es stehen fünf Modi zur Auswahl, blau leuchtende LEDs geben Auskunft darüber, welche Stufe gerade eingestellt ist. Schon auf der niedrigsten Stufe ist der Druck recht hoch, das Wasser kommt zudem mit einigen Unterbrechungen. Auch die Lautstärke könnte etwas leiser sein.

Die HF-6 von BESTOPE ist eine Empfehlung für alle, die mehr als nur die Zahnzwischenräume reinigen möchten, aber trotzdem nicht viel Geld investieren wollen.

Außerdem getestet

Mithilfe der beiden mitgelieferten Schrauben kann die Ladestation der Panasonic EW1311 an der Wand befestigt werden. Auch bei diesem Panasonic-Modell gibt es die Modi Jet für Zahnzwischenräume sowie Air Regular und soft für die Zahnfleischreinigung und -pflege. Die letzten beiden Modi arbeiten, wie der Name schon sagt, mit Wasser und Luft. Das Handstück liegt sicher in der Hand und die Aufsätze sind leicht zu montieren. Es gibt hier aber nur zwei Standard-Düsen, der Tank lässt sich schwer einsehen und die Ladezeit beträgt laut Hersteller ganze 15 Stunden.

Die Orali Munddusche funktioniert ohne Strom, bei ihr wird per Hand gepumpt. Im Test funktionierte das gut, mit etwas Kraftaufwand erhielten wir auch einen recht kräftigen Strahl. Das kann bei längeren Gebrauch aber ermüden. Dafür arbeitet die Orali lautlos, ist ziemlich leicht und klein und der Tank bietet von der Größe her Platz für circa 40 Stöße. Ersatzdüsen für die Orali haben wir auch nach längerem Suchen nicht gefunden.

Die Oral-B AquaCare 6 Pro-Expert kann mit ihren beiden Düsen zwei verschiedene Arten von Wasserstrahlen erzeugen: So kann man über das Verstellen des Schalters an der Düse einen diffus verwirbelten oder einen einheitlichen Strahl wählen. Neben den Modi intense, medium und sensitive gibt es eine Dosiertaste mit der ein einzelner Wasserstrahl erzeugt werden kann. Die Anleitung ist komplett ausgefaltet recht unhandlich, das Handstück liegt zudem etwas glatt und rutschig in der Hand. Die Knöpfe lassen sich durch ihre weiche Beschaffenheit auch etwas schwer bedienen.

Wissenswertes über Mundduschen

Generell gibt zwei Kategorien von Mundduschen: mobile und stationäre Modelle. Die Stationären werden an eine der Steckdosen im Badezimmer angeschlossen und haben ihren festen Platz auf oder neben dem Waschbecken. Sie zeichnen sind durch einen verhältnismäßig großen Wassertank aus, der das Handstück mit einem Schlauch verbindet. Das Handstück ist bei ihnen entsprechend leicht und hat meistens einen Schalter, mit dem sich der Wasserstrahl kontrollieren lässt. Der Pumpdruck, mit dem das Wasser im Schlauch zur Aufsteckdüse gepumpt wird, ist mit einem Drehknopf regulierbar.

Mobile Modelle haben den Wassertank direkt im Handstück, in dem ebenfalls ein Akku verbaut ist. Auch wenn der Tank bei diesen Modellen meist nur 125 bis 250 Milliliter fasst, reicht die Wassermenge in der Regel nur für eine Anwendung aus. Ihr Vorteil: Kein Schlauch schränkt die Bewegung ein, außerdem eignen sie sich gut für Reisen. Tendenziell sind sie auch leiser als ihre stationären Konkurrenten.

 Munddusche Test: Munddusche Waterpik
Die mobile Munddusche eignet sich für die Reise, die stationären Modelle eher fürs Bad.

Stationäre Mundduschen erzeugen generell einen höheren Druck als mobile Modelle. Im Normalfall reicht der Druck aber aus, um die Zahnzwischenräume gründlich zu reinigen. Die meisten möchten ihr Zahnfleisch ohnehin nicht mit einem kräftigen Strahl belasten, der Druck mobiler Munddusche reicht dann vollkommen aus.

Funktionsweise

Die Funktionsweise ist bei allen Mundduschen gleich: Ein Wasserstrahl spült unter hohem Druck die Reste des Essens und weiterer Ablagerungen aus den Zwischenräumen. Die Düse wird für ein bis zwei Sekunden zwischen den Zähnen aufgesetzt und verrichtet dort ihre Arbeit. Zahnlücke für Zahnlücke.

Tipp: Wenn man den Kopf über das Waschbecken hält und den Mund schließt, bleibt der Badezimmerspiegel bei der Prozedur weitgehend sauber.

Füllt man den Tank mit Warmwasser und lässt den Wasserdruck moderat, bekommt man eine angenehme Massage des Zahnfleisches. Manche Mundduschen bieten sogar eigene Wasserstrahl-Modi dafür.

Je häufiger man die Munddusche benutzt, desto gesünder sind Zahnfleisch und Zähne. Den besten Reinigungseffekt erzielt man durch die Benutzung nach jedem Zähneputzen.

Viele Mundduschen lassen sich auch mit Mundwasser betreiben, was einen zusätzlichen Reinigungs- und vor allem Frische-Effekt hat. Allerdings sollte man danach das ganze Gerät – Tank, Schlauch und Aufsatz – gründlich mit klarem Wasser spülen. Ohnehin ist es ratsam, das überschüssige Wasser aus dem Tank zu gießen und beim nächsten Mal frisch nachzufüllen.

 Munddusche Test: Munddusche Waterpik Tableten
Bei manchen Mundduschen werden Reiniger-Tabs mitgeliefert.

Manche Geräte dürfen aber auch gar nicht mit Mundwasser benutzt werden. Es wird dann in der Beschreibung explizit darauf hingewiesen. Sollte man keine Infos finden, sollte man lieber beim Hersteller nachfragen. Denn bei falscher Anwendung kann das Gerät kaputt gehen. Panasonic-Modelle zum Beispiel vertragen kein Puder, Zahnpasta oder Salz.

Die Waterpik Whitening Munddusche kommt mit Whitening-Tabletten, die in die Düsenhalterung gelegt werden. Die Tabletten kommen nicht mit dem Wassertank in Berührung, Zahnfleisch und Zähne werden aber gründlicher als nur mit Wasser gereinigt.

Reinigung

Mundduschen sind leicht zu reinigen, da sie ausnahmslos wasserfest sind. Wegen der elektrischen Bauteile gehören sie aber trotzdem nicht in die Spülmaschine. Einfach den Tank ausspülen und das Gehäuse mit einem nicht zu nassen Tuch abwaschen. Das Innere des Tanks kann mit verdünnter Zitronen- oder Essigsäure gut entkalkt und gereinigt werden. Nachträgliches Spülen mit klarem Wasser nicht vergessen!

Obwohl eine Desinfektion in der Grippezeit sinnvoll wäre, vertragen manche Geräte Alkohol zur Reinigung nicht. Auch heißes Wasser ist keine Alternative, da die Geräte meist nur eine Wassertemperatur von 40 bis 50 Grad vertragen.

Die Düsen und ihre Funktionen

Einige Hersteller liefern für die Munddusche nur zwei Standard-Düsen mit, andere ein ganze Batterie an unterschiedlichen Aufsätzen. Wieviel braucht man davon?

 Munddusche Test: Munddusche
Die verschiedenen Aufsätze.

Normale Düsen: Immer im Umfang enthalten und nachkaufbar, sollten sie verschleißen oder der Hygiene wegen neu angeschafft werden müssen. Die Form ist herstellerübergreifend ähnlich. Der Härtegrad und die Wasserstrahlfrequenz wird durch die Mundduschenvoreinstellung bestimmt. Bei Panasonic sind die Düsen schmaler, arbeiten aber nach unserer Meinung trotzdem sehr präzise. Als einziger Hersteller im Test bietet Oral-B die Möglichkeit die Düse nach innen zu drücken und so den Wasserstrahl zu beeinflussen.

Die Orthodontic/Kieferorthopädische Düse: Ist vor allem für Zahnspangenträger und Nutzer anderer orthodontischer Einsätze geeignet. Die schwer erreichbaren Stellen kann man so sehr leicht von Bakterien und Essenresten befreien. Manche Benutzer kaufen Mundduschen extra für die Säuberung ihrer festen Klammer. Die Düse ist weich und angenehm.

Die Periodontal Düse: Mit diesem Aufsatz soll Parodontitis vermieden werden. Der Bereich zwischen Zahnfleisch und Zahn wird mit dieser Düse gut gereinigt. Die Düsenspitze ist schmal, läuft meist spitz zu und wurde von uns als präzise empfunden. Kleine Zwischenräume und schwer erreichbare Stellen können so gut erreicht werden.

Die Plaque Düse: Soll die Zähne von Plaque und Essensresten befreien. Diese Düse ist nicht standardmäßig mit im Umfang dabei, die Borsten sind bei dieser Düse breiter angeordnet.

Der Zahnbürstenaufsatz: Ein Zahnbürstenkopf, der etwas kürzer ist, mit einem mittig rinnenden Wasserfluss. Dabei spritzt das Wasser nicht, wie bei den anderen Aufsätzen, sondern fließt wie ein Rinnsal. Das Säuberungsgefühl ist so sehr angenehm, die Bürste an sich ist eher weich. Dieser Aufsatz ist als Ersatz für eine Zahnbürste nicht zu empfehlen. Als zusätzliche Art der Reinigung finden wir ihn aber gut.

Der Zungenreiniger: Dieser meist blaue, durchsichtige Aufsatz hat die Form aus eines Löffels. Der leichte Wasserstrahl dieser Düse wird mittig abgegeben. Ein alltäglicher Zungenreiniger wird über die Zunge gezogen, bei diesem Aufsatz müsste man zuerst den »Löffel« dafür umdrehen. Dann aber spritzt der Wasserstrahl auf die Zunge und ließ uns im Test erstmal Wasser schlucken. So soll es nicht sein. Entweder den »Löffel« oder den Strahl hätten wir logischer gefunden, in Kombination finden wir es nicht durchdacht. Ein herkömmlicher Zungenreiniger ist hier praktischer. Da man diesen heiß abwaschen kann, ist es außerdem hygienischer.

Die Nasendüse: Braucht am so einen Aufsatz wirklich? Das namhafte Hersteller diesen Aufsatz nicht als Standard mitliefern, ist schon Aussage genug. Vom Prinzip ist es wie eine Nasendusche aufgebaut. Da man die Kunstoff-Teile aber nicht vernünftig desinfizieren kann, finden wir es unhygienisch. Wir haben den Aufsatz nicht selbst getestet, raten aber während zum Beispiel einer Erkältung davon ab. Die Gefahr einer erneuten Ansteckung ist einfach zu groß.

Faustregel: Normale Düsen sind völlig ausreichend, außer man trägt feste Zahnspangen, hat künstliche Zähne oder eine andere zahnmedizinische Apparatur, die sanfter oder präziser gereinigt werden muss.

Vorsicht!

Auch wenn Mundduschen eine großartige Erfindung sind, in einigen Situationen sollte man Vorsicht walten lassen, denn nicht für jeden ist eine Munddusche das beste Mittel der Wahl.

Von einigen Herstellern wird ein Mindestalter von acht Jahren zur Nutzung der Duschen angegeben. Ein kräftiger, falsch positionierter Wasserstrahl kann Irritationen, vielleicht sogar Schäden verursachen. Wenn Sie wenig oder gar kein Mundgefühl haben, sollte Sie die Verwendung einer Munddusche vermeiden, um versehentliche Verletzungen zu vermeiden.

Wenn Sie von einem Zahnarzt krankheitsbedingt behandelt werden, Sie Mundraumprobleme haben, oder bei Ihnen Parodontose diagnostiziert wurde, fragen Sie den Experten. Der muss entscheiden, ob die Verwendung einer Munddusche ratsam ist.

So haben wir getestet

Alle 28 Mundduschen wurden von uns auf hinsichtlich Verarbeitung und Funktionen getestet. Wir beurteilten die Handhabung und die Höhe des Drucks und achteten auf die Lautstärke im Betrieb. Wir stoppten die Zeit bis zur Tankleerung, jeweils mit Minimal- und Maximaldruck.  So ermittelten wir, wie schnell der Tank wieder aufgefüllt werden muss.

Die meisten von uns getesteten Mundduschen sind ziemlich laut: Der im Badezimmer gemessene Schalldruckpegel bewegt sich zwischen 70 und 80 Dezibel. In den späten Abendstunden, wenn Ihre Mitbewohner bereits schlafen, sollte man die Benutzung daher vermeiden. Die Duschen sind auch bei geschlossener Badezimmertür immer noch deutlich zu hören.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.