Langanhaltende Haarentfernung Test: Epilierer Aufmacher

Epilierer im Test : Langanhaltende Haarentfernung

von
Update 26.10.2020

Bei der Haarentfernung scheiden sich bekanntlich die Geister – die einen schwören aufs Rasieren, die anderen bevorzugen eine dauerhaftere Methode wie Waxing oder Epilieren. Da vor allem Epilierer lange halten und gute Ergebnisse erzielen, sind sie definitiv eine Überlegung wert. Wir haben 18 Modelle getestet.

Update 26. Oktober 2020

Wir haben einige neue Epilierer getestet. Vier davon haben es in unsere Empfehlungen geschafft: Der Braun Silk-épil 9 9-720, der Philips Satinelle Prestige BRE644/00, der Panasonic ES-EL2A und der Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set.

Kerstin Güntzel
Kerstin Güntzel
schreibt als freie Journalistin unter anderem für ELTERN, ELTERN family, Vanity Fair und die dpa. Sie ist zweifache Mutter und testet regelmäßig Produkte für Kinder.

Viele nutzen für die Haarentfernung noch immer den klassischen Rasierer, damit schneidet man sich aber schnell, wenn man unachtsam ist und muss am nächsten Tag schon wieder rasieren, um glatte Haut zu haben. Hersteller von Epilierern dagegen locken gerne mit Versprechen wie glatte Haut bis zu einem Monat. Ob das in der Praxis funktioniert, haben wir überprüft und Epilierer verschiedener Marken getestet, vom Billigprodukt bis zum teuren Marken-Epilierer. Extrem günstige Geräte können wir definitiv nicht empfehlen.

Schnell & effizient: Braun Silk-épil 9 9-720

Schnell & effizient

Braun Silk-épil 9 9-720

Test: Braun Silk Epil 9
Der Epilierer überzeugt durch extrem schnelle Haarentfernung mit schmerzlinderndem Massageaufsatz.

Der Braun Silk-épil 9 9-720 ist ein Upgrade des Modells Silk-épil Skin Spa 4 in 1. Optisch reiht sich der Epilierer in das klassische Design der Silk-épil-Serie ein: Das Modell hat einen dezenten Look und eine kleine, handliche Form. So kann das Gerät für den gesamten Epiliervorgang ohne Ermüdungserscheinungen gehalten werden. Der Epilierer kann nass und trocken verwendet werden.

Im Test überzeugte der Silk-épil 9 9-720 mit seiner flotten Haarentfernung. Der Epilierkopf ist extra breit und die SensoSmart-Leuchte zeigt den optimalen Druck für die Haarentfernung an. So lassen sich die Härchen geschmeidig und schnell entfernen. Die Haut wurde im Test auch deutlich weniger gereizt als bei der Konkurrenz: Es zeigten sich nur wenige rote Punkte und diese verschwanden auch schnell wieder.

Die Prozedur ist dank des Hochfrequenz-Massageaufsatzes ziemlich schmerzfrei, ohne diesen Aufsatz spürt man doch ein bisschen mehr. Das Epilieren der Achsel- und Intimbehaarung ist mit jedem Epilierer schmerzhaft. Bei diesem Modell werden Trimmer-, Rasier- und spezielle Aufsätze direkt mitgeliefert, die auch hervorragend funktionieren. Außerdem verfügt er über ein LED-Licht und wird auch im vollen Betrieb nicht zu laut.

Verschiedene Sets bieten zusätzlich einiges an Zubehör: Das Braun Silk-épil Beauty-Set 9 9-995 bietet einen Gesichtsepilierer, zwei-Peeling-Bürsten-Aufsätze, drei Gesichtsbürsten-Aufsätze, einen Massage-Aufsatz, sowie ein Make-up-Schwämmchen. Das kostet natürlich etwas mehr, dafür ist das ganz persönliche Spa-Programm immer einsatzbereit. Außerdem bietet Braun eine 100-Tage-Geld-zurück-Garantie und zusätzlich eine Herstellergarantie von zwei Jahren.

Der Braun Silk-épil 9 9-720 kann ganz problemlos unter Wasser mit der im Lieferumfang enthaltenen Reinigungsbürste gesäubert werden. Der Epilierer ist besonders empfehlenswert für diejenigen, die eine schnelle und effiziente Haarentfernung wollen und nicht allzu empfindlich sind.

Mit Keramikpinzetten: Philips Satinelle Prestige BRE644/00

Mit Keramikpinzetten

Philips Satinelle Prestige BRE644/00

Test: Philips Satinelle Prestige Bre644 00
Eine weitgehend sanfte Epilation ist mit diesem Gerät nicht mehr nur ein Wunschtraum.

Keine Preise gefunden.

Der Philips Satinelle Prestige BRE644/oo überzeugt mit einem eleganten Design und einer angenehmen Epilation. Noch dazu ist er sehr handlich. Schmerzen sind beim Epilieren unvermeidlich, dennoch ist die Haarentfernung mit dem Modell von Philips gut und vor allem relativ sanft. Die Hautreizungen halten sich zudem in Grenzen.

Die Pinzetten des Satinelle Prestige BRE 644/00 bestehen aus Keramik. Auch in vollem Betrieb ist das Gerät vergleichsweise leise. Der Hersteller bietet eine 90-Tage-Geld-zurück-Garantie, sowie zwei Jahre Herstellergarantie. Man kann den Epilierer auch nass verwenden, allerdings war er im Test von Stiftung Warentest etwas undicht. Die Reinigung ist trotz Bürste und Wasser ein wenig umständlich.

Auch Philips bietet umfangreiche Pakete mit viel Zubehör an: Das Paket des Satinelle Prestige BRE644/00 bietet ein Spa-Programm für Beine, Gesicht und Körper. Die Version BRE652/oo hat zudem noch einen Körpermassage- und einen Pediküreaufsatz zu bieten.

Individuelles Design: Panasonic ES-EL2A

Individuelles Design

Panasonic ES-EL2A

Test: Panasonic Es El2a
Der Panasonic bietet viele Komfort-Elemente: zweifache Epilierrollen, drei Geschwindigkeitsstufen, Schwingkopf sowie sehr helles Licht.

Der ES-EL2A von Panasonic hebt sich nicht nur optisch von anderen Epilierern ab. Der Griff ist in Stielform gestaltet und der Schwingkopf lässt sich um 90 Grad schwenken. Das Gerät ist mit einem Doppelepilier-Kopf ausgestattet, der die Haare noch zuverlässiger erfassen soll. Dabei hilft auch eine sehr helle LED-Leuchte.

Der Epilierer verfügt über drei Geschwindigkeitsstufen. Der Schmerz ist mit dem anderer hochwertiger Modelle vergleichbar und auch die Hautreizung liegt im normalen Bereich. Der ES-EL2A kann sowohl nass, als auch trocken genutzt werden und auch die Lautstärke hält sich in Grenzen. Panasonic gibt auf dieses Modell eine zweijährige Garantie.

Der Epilierer ist durch die Stielform nicht ganz so griffig und auch die Reinigung ist durch die doppelte Anzahl an Epilierrollen etwas fummeliger. Der ES-DEL8A bietet zudem noch einen Epilieraufsatz für Achseln und Bikinizone, einen Rasieraufsatz, einen Skin Protector und einen Pediküreaufsatz. Der ES-EL9A hat zusätzlich noch einen Körperpeeling-Aufsatz dabei.

Gutes Epilierergebnis: Philips Satinelle Essential BRE275/00

Gutes Epilierergebnis

Philips Satinelle Essential BRE275/00

Test Epilierer: Philips Satinelle Essential BRE275/00
Da kommt richtig Power aus der Steckdose. Deshalb mit das beste Epilationsergebnis.

Ebenfalls von Philips aber optisch ganz anders kommt der Philips Satinelle Essential BRE275/00, ebenfalls mit LED. Er funktioniert aber mit Kabel und nicht mit einem Akku. Daher scheint er auch deutlich mehr Power zu haben. Wir finden die Epilation sehr gründlich und empfehlen ihn.

Dennoch muss man öfter über dieselbe Stelle fahren, um auch alle Haare zu entfernen. Auch bei den Achseln und der Bikinizone hatte die Testerin hier weniger Probleme. Die Haut brauchte dann aber einige Stunden, um sich zu erholen.

Mehr Power bedeutet auch mehr Schmerzen und das Gerät darf nicht unter Wasser verwenden werden. Der Aufsatz darf aber unter fließendem Wasser saubergemacht werden, wenn man ihn abgenommen hat. Durch das Kabel ist man allerdings insgesamt weniger flexibel und die runde Form ist nicht so angenehm beim Epilieren. Dennoch lässt er sich noch gut halten und bedienen. Das Design überzeugt uns aber nicht wirklich.

Hier bekommt man nur drei Zusätze: Massageaufsatz, Kamm- und Rasieraufsatz. Das reicht aber aus. Leise ist er nicht gerade, dafür aber solide.

Wir finden vor allem Leistung und Ergebnis toll und empfehlen ihn.

Luxuriös: Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set

Luxuriös

Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set

Test: Braun Silk épil 9 Flex 9100 Beauty Set
Ein hochwertiger Epilierer, der für ziemlich glatte Haut sorgt. Leider stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis gar nicht – trotz des umfangreichen Beauty-Zubehörs.

Ein wahres Luxusmodell ist das Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set. Das umfangreiche Zubehör wie eine hochwertige Bürste für die Gesichtsreinigung plus verschiedene Massageaufsätze, sowie ein einwandfrei funktionierender Rasierer hat natürlich seinen Preis. Der Epilierer ist deutlich teurer als die anderen getesteten Modelle.

Der Silk-épil 9 Flex 9100 ist ein gut funktionierender, top verarbeiteter und solider Epilierer. Er passt sich zudem hervorragend den Körperkonturen an. Zudem arbeitet er mit der Micro-Grip-Pinzetten-Technologie: 40 Pinzetten sollen hier für glatte Haut sorgen. Das Ergebnis ist durchaus zufriedenstellend, aber nicht mehr. Auch hier muss man mehrmals über die Haarstoppeln gehen, bis sie tatsächlich weg sind. Auch die Hautreizung ist noch den ganzen Tag deutlich sichtbar. Für den hohen Preis darf man von dem Epilierer durchaus mehr erwarten.

Die Trocken-Epilation ist anfangs ziemlich schmerzhaft, das Ziepen legt sich aber nach mehreren Nutzungen etwas. Angenehmer ist die Nass-Epilation. Hier ist die eingebaute LED-Leuchte eine gute Hilfe. Der Epilierer ist zudem mit der SensoSmart-Technologie ausgestattet, den einen zu schmerzhaften Druck beim Epilieren vermeiden soll. Auch das Design des Geräts, sowie die 100-Tage-Geld-zurück-Garantie können überzeugen.

Somit ist der Braun Silk-épil 9 Flex 9100 ein guter Epilierer, doch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht überzeugend. Zudem wurden im Test Achseln und Bikinizone nicht ganz glatt – was vor allem an der schmerzhaften Prozedur lag. Die Schmerzen sind selbst in der ersten, sanften Einstellung noch deutlich zu spüren. Zudem schafft es das Gerät hier auch nicht, die Haare zufriedenstellend herauszureißen.

Für Menschen, die bereit sind viel Geld zu investieren und besonderen Wert auf ein umfangreiches Zubehör legen könnte das Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set dennoch interessant sein.

Was gibt es sonst noch?

Der Remington Smooth & Silky 7-in-1 EP7700 läuft bis zu 40 Minuten und hat 40 titanbeschichtete Pinzetten. Auf der stärksten Stufe entfernt er die Haare an den Beinen gut, bei Minihaaren hatte unsere Testerin aber dennoch Probleme. Mit dabei sind außerdem sieben Aufsätze wie Rasieraufsatz mit einem abnehmbaren Kammaufsatz für die Bikinizone, Massageaufsatz mit Aloe Vera, ein Aufsatz mit Peeling-Bürste, ein Fußpflegeaufsatz und mehr. Auch hier gibt es zur besseren Beleuchtung eine LED-Lampe. Auch dieser Epilierer darf unter der Dusche verwendet werden, denn so ist Epilieren weniger schmerzhaft. Die einfache Handhabung gefällt uns, der Griff ist antailliert und angenehm.

Weniger gut finden wir die Lautstärke und für schmerzempfindliche Personen empfehlen wir ihn auch nicht unbedingt, denn zupacken kann er. Vor allem fällt das unter den Achseln auf, die Haare entfernt er aber gut. Auch hier empfindet ihn die Testerin für die Bikinizone als zu heftig und er entfernt kaum ein Haar. Auch hier bleiben rote Punkte, die aber nach einigen Stunden wieder verschwinden. Die Verarbeitung ist in Ordnung, das Philips Gerät wirkt aber hochwertiger und solider. Für etwa 80 Euro bekommt man hier zwei Jahre Garantie und ein Jahr zusätzlich, wenn man sich online registriert. Wir finden die titanbeschichteten Pinzetten gut, es gibt aber Geräte, mit denen es schmerzfreier geht.

Der Braun Silk-épil Skin Spa 4 in 1 epiliert vor allem an den Waden gut, auch hier gibt es eine Garantie und wir finden sowohl Zubehör als auch Leistung gut. Allerdings ziept es hier mehr als beim Philips-Gerät und nach dem Epilieren bilden sich kleine rote Hubbel auf der Haut. Vor allem an den Waden erzielt dieses Gerät ein gutes Ergebnis, auch wenn man gelegentlich mehrmals in gegensätzlicher Richtung über eine Stelle fahren muss. Auch unter den Achseln war es schmerzhaft aber auszuhalten. Hierfür gibt es übrigens einen Extraaufsatz. In der Bikinizone ist das Epilieren aber nicht mehr lustig, es brennt, Haare werden kaum entfernt und die Haut wird lediglich rot und blutet sogar leicht. Unsere Testerin gibt hier auf und greift zum Rasierer – ein Rasieraufsatz ist übrigens im Set enthalten.

Der Epilierer lässt sich nass und trocken verwenden und kommt mit einer LED. Er ist handlich, aber etwas schwer, gut und solide verarbeitet. Außerdem gibt es einige Aufsätze für Achseln und Bikinizone, Gesicht, Rasur, Tiefenmassage und Peeling. Reinigen lässt er sich auch leicht, man kann den Aufsatz entfernen und dann die Walze mit dem im Set enthaltenen Pinsel säubern. Alternativ kann man den Epilierer auch nass abspülen. Was uns besonders gefällt ist die 100-Tage-Garantie, außerdem hält der Akku 40 Minuten und das Gerät muss nur eine Stunde laden.

Vollständig geladen und mit einer gut verständlichen Anleitung wird der Philips Satinelle Prestige BRE650/00 geliefert. Das Modell in Weiß und Gold-Rosé hat ein hübsches, elegantes Design und epiliert sehr gut. Die Akkulaufzeit beträgt 40 Minuten. Das Gerät ist wasserdicht und somit leicht zu reinigen. Philips gibt auf diesen Epilierer zwei Jahre Garantie. Leider ist er etwas laut und auch der Preis ist knackig.

Auch beim Remington Smooth & Silky 7-in-1 7035 gibt es eine 100 Tage Geld-zurück-Garantie, außerdem gibt es für etwa 60 Euro auch viel Zubehör. Leider entfernt er die Haare nicht besonders gut und das bei mehr Schmerzen als bei manch anderem Gerät. Mit dabei ist eine LED-Leuchte, ein Rasierer, ein Hornhautentferner, eine Massagekapsel mit Aloe Vera, außerdem ein Kammaufsatz für die Bikinizone und ein Peelingbürsten-Aufsatz. Die deutsche Anleitung ist leicht zu verstehen und auch das Design des Epilierers gefällt uns.

Beine und Achseln klappen gut, die Bikinizone bei unserer Testerin wie auch bei den anderen Geräten nicht. Dank antaillierter Form liegt der Epilierer gut in der Hand, ist aber im Gebrauch eher lauter, was wir aber nicht als störend empfinden. Definitiv nervig dagegen: vier Stunden aufladen sind nötig bevor man das Gerät einsetzen kann, einfach loslegen geht hier nicht. Insgesamt ist die Ladezeit hier länger als üblich. Doch auch hier gibt es eine Garantie, das finden wir fair und gut.

Ebenfalls nicht allzu teuer ist der Braun Silk-épil 5 und eignet sich für Nass- und Trockenepilation. Dabei sind vier Aufsätze und die obligatorische LED. Unsere Testerin fand neuere Modelle des Herstellers weniger schmerzhaft als dieses hier. Außerdem ist der Epilierer nicht ganz so ergonomisch, wiegt dafür aber weniger als einige seiner Geschwister. Schönheit ist Ansichtssache, das Design gefällt uns hier eher nicht. Wir hätten uns auch mehr Zubehör gewünscht, hier gibt es einen Timmeraufsatz, einen fürs Rasieren und außerdem einen Hochfrequenz-Massageaufsatz und einen für den optimalen Hautkontakt.

Er hat 28 MicroGrip-Pinzetten, laut Braun sollen die auch feinste Haare entfernen und tatsächlich ist die Epilation sehr genau, besonders wenn man Stufe zwei benutzt. Langsamer funktioniert bei unserer Testerin nicht so gut. Im Achselbereich war es schmerzhaft, auch auf Stufe eins. Die Bikinizone konnte auch hier von der Testerin nicht wirklich bearbeitet werden.  Wir finden den Epilierer aber dennoch für alle gut, die wenige Aufsätze wollen und ein günstiges Gerät mit guter Leistung suchen.

Wissenswertes über Epilierer

Angeblich wachsen die Haare langsamer und vor allem weicher nach, wenn man oft epiliert und mit der Zeit soll die Epilation beinahe schmerzfrei werden, in der Praxis konnten wir das nicht feststellen. Nur die Haare wurden tatsächlich etwas weicher.

Vier Wochen glatte Haut ist aber geradezu utopisch, nach etwa vier bis fünf Tagen sieht man schon wieder Stoppeln. Außerdem empfand unsere Testerin die Epilation vor allem an Anfang als recht schmerzhaft und die Bikinizone war besonders schmerzhaft. Der Massageaufsatz brachte da auch nicht mehr viel.

Was dagegen gut half, war Schock-Freezing mit Kühlpads. Unter fließendem Wasser hat die Testerin das Epilieren nur minimal angenehmer gefunden.

Möglicherweise hätte da ein Peeling vorweg geholfen, dazu raten einige Hersteller, damit es nicht zu eingewachsenen Haaren kommt.

Damit die Ergebnisse gut bleiben, soll die Scherfolie jedes Jahr und das Schermesser als zwei Jahre gewechselt werden. Fürs leichte Epilieren sollten die Haare zwischen zwei und fünf Millimeter lang sein, manche Geräte schaffen es aber laut Hersteller schon ca. 0,5 Millimeter. Zum Stutzen vorweg kann ein Trimmeraufsatz genutzt werden. Mehr Pinzetten bedeuten eine schnellere und gründlichere Epilation.

Aufgesetzt sollte der Epilierer im 90-Grad-Winkel werden und dann ohne Druck über die Haut gleiten, möglichst entgegen der Haarwuchsrichtung. Vor allem auch langsam, denn sonst brechen die Haare nur und werden nicht samt Wurzel entfernt. Haut straffen hilft teils auch.

Danach sollte eine Creme aufgetragen werden, die Feuchtigkeit spendet, um Hautirritationen vorzubeugen. Aloe Vera ist empfehlenswert. Das funktioniert tatsächlich.

Einen Langzeittest haben wir nicht gemacht, können daher nicht sagen, ob die Haare nach einiger Zeit wirklich nur noch alle paar Wochen epiliert werden müssen.

So haben wir getestet

Epilierer sollten die Haare gründlich und schnell entfernen und dabei möglichst die Haut nicht reizen. Allerdings muss man in der Praxis oft zig Mal über eine Stelle gehen, damit alle Haare entfernt werden und zwar bei allen getesteten Epilierern.

Wir haben uns im Test die Verarbeitungsqualität angesehen, die Akkulaufzeit, die Haltbarkeit des Epilierers und die Lebensdauer der Akkus, haben aber keinen Langzeittest durchgeführt. Außerdem wollten wir wissen, wie laut die Geräte sind.

Einfach zu bedienen und reinigen waren sie alle, Epilierer, die unter die Dusche dürfen, kann man einfach mit Wasser reinigen. Mit dabei sind meist verschiedene Aufsätze und unterschiedlicher Anzahl, für Massagen, Hornhaut, Gesicht und mehr. Die meisten Geräte verfügen über zwei Geschwindigkeitsstufen.

Auch der Preis hat uns interessiert, billige Produkte bekommt man schon für 30 Euro, Markenmodelle können auch über 100 kosten. Wir würden definitiv eher Markengeräte empfehlen, deren Leistung überzeugt uns einfach mehr.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.