Test: Dampfreiniger Hoover Steam Capsule Ca21n1do11

Dampfreiniger im Test : Sanftes Reinigen

von
Veröffentlicht 19.10.2020

Dampfreiniger sind eine natürliche Art der Reinigung, die auch Keime und Bakterien entfernt. Der Dampf löst auch größere Verschmutzungen, sodass auf chemische Reinigungsmittel verzichtet werden kann. Wir haben 10 Dampfreiniger getestet.

Riccardo Düring
Riccardo Düring
ist gelernter Handwerker und langjähriger Testredakteur. Er testet Produkte rund um Heimwerken, Haushalt und Technik.

Tiefenreine Sauberkeit dank Dampf – mit Dampfreinigern ist das möglich. Gegen den heißen Wasserdampf haben Keime und Bakterien nämlich keine Chance. Der sogenannte »Heißdampf« verlässt die Düse des Dampfreinigers mit hoher Geschwindigkeit und reißt so Verschmutzungen aus den Poren heraus. Hierbei kann ein so großer Druck erzeugt werden, dass der Dampf Geschwindigkeiten mit 180 Kilometern pro Stunde auf die Oberfläche trifft und so auch größere Verschmutzungen löst. Somit kann auch auf chemische oder andere Reinigungsmittel verzichtet werden. Wir haben 10 Dampfreiniger getestet.

Kraftvoll: Kärcher SC2 Deluxe EasyFix

Kraftvoll

Kärcher SC2 Deluxe EasyFix

Test Dampfreiniger: Kärcher SC2 EasyFix
Der Kärcher SC2 EasyFix überzeugt mit solider Leistung und viel Zubehör zum fairen Preis.

Der SC2 Deluxe EasyFix von Kärcher bietet für alle Anwendungsfälle eine gute Ausstattung. Er ist flexibel einsetzbar und mit dem zwei Meter langen Schlauch erreicht man problemlos jede Ecke. Der Dampf lässt sich stufenlos über den »Gasgriff« dosieren. Den Gasgriff kann man in zwei Stufen begrenzen, sodass ein geregelter und kontinuierlicher Dampfausstoß erreicht wird.

Der SC2 Deluxe EasyFix lässt sich auch als Dampfbesen einsetzen: Das Handstück wird mit zwei Verlängerungsrohren zum Besen umgewandelt. Richtig geschrubbt werden darf auch, denn die tief ineinander greifenden Verbindungsstücke sowie die ovale Form der Rohre sorgen für extreme Stabilität.

Den Wassertank des Dampfreinigers kann man nicht abnehmen. Bevor man Wasser nachfüllen kann, muss zunächst der Druck im Kessel vollständig abgebaut sein. Ein Liter Wasser ist ausreichend, um 75 Quadratmeter zu wischen. Die Öffnung des Tanks ist so groß, dass kein Trichter zum Füllen benötigt wird. Damit im Behälter genügend Platz für die Dampfbildung verbleibt, sollte man aber einen Messbecher benutzen.

Der Schlauch kann aufgewickelt und das Zubehör am Gehäuse des SC2 Deluxe EasyFix untergebracht werden, nur unregelmäßig benötigte Arbeitsutensilien lassen sich in dem mitgelieferten Netz verstauen.

Luxusmodell: Kärcher SC4 EasyFix

Luxusmodell

Kärcher SC4 EasyFix

Test Dampfreiniger: Kärcher SC4 EasyFix
Die Königsklasse: Der SC4 ist sogar beim Arbeiten nachfüllbar, er bietet hohe Leistung und einen großen Lieferumfang.

Der SC4 EasyFix ist ein teureres Modell von Kärcher. Mit starken 3,5 bar Dampfdruck werden Verschmutzungen gelöst und weggeblasen. Etwas gemütlicher lässt sich der Dampfreiniger auch als Dampfbesen mit gleichmäßiger Dampfabgabe nutzen. Der zwei Meter lange Schlauch, das vier Meter lange Anschlusskabel, sowie zwei sehr stabile und steckbare Rohre ermöglichen einen großen Aktionsradius.

Die Basiseinheit besteht aus einem 500 Milliliter großen Druckkessel und einem 800 Milliliter großen, abnehmbaren Wassertank. Der Tank kann auch zwischendurch nachgefüllt werden.

Der SC4 EasyFix bietet ein umfangreiches Zubehör: So sind unter anderem ein flexibler Schlauch, ein Handgerät und verschiedene Bürsten dabei. Nach Benutzung kann man den Dampfreiniger als handliches Paket unterbringen.

Flexibel: Hoover Steam Capsule CA2IN1D 011

Flexibel

Hoover Steam Capsule CA2IN1D 011

Test: Hoover Steam Capsule Ca2in1d 011
Vor allem in der Handhabung ist der Hoover weit vorn: Man hat ein integriertes Handteil und ein langes Kabel.

Der Hoover Steam Capsule 2in1 kann als Dampfbesen oder als Handgerät benutzt werden. Im Zubehör findet man neben einem flexiblen Schlauch sowie großen und kleinen Wischmopp auch Messingbürsten. Die Bodendüse gibt den Dampf gleichmäßig ab. Der Fuß lässt sich verkleinern, sodass auch Ecken gut erreichbar sind.

Im Gegensatz zu den Kärcher-Modellen hat der Hoover Steam Capsule 2in1 eine geringere Dampfleistung und einen kleinen Wassertank, der sich nicht so gut füllen lässt. Die Bürsten benötigen einen Adapter und geben bei Benutzung einen unangenehmen Pfeifton von sich.

Preistipp: Vileda Steam

Preistipp

Vileda Steam

Test: Vileda Steam
Der einfach zu bedienende Vileda tut was er soll – und das zu einem günstigen Preis.

Der Vileda Steam fällt in erster Linie mit Schlichtheit und einer geringen Dampfabgabe auf. Damit eignet er sich besonders für den Einsatz bei leichten Verschmutzungen. Vor allem wegen des guten Preises ist er somit eine Überlegung wert.

Der Dampfreiniger ist einfach zu handhaben: Er ist einfach zu befüllen und 15 Sekunden später einsatzbereit. Mit Dampfmenge lässt sich der Boden desinfizieren, ohne dass dabei der Raum mit Feuchtigkeit eingenebelt wird. Für größere Verschmutzungen reicht die Dampfkraft aber nicht aus und aufgrund der schlanken Bauart kann man auch nicht allzu viel Druck auf den Vileda Steam ausüben.

Was gibt es sonst noch?

Der Leifheit CleanTenso zeichnet sich aus durch einen auswechselbaren Wasserfilter sowie hohe Stabilität. Schon nach 30 Sekunden ist der Dampfreiniger einsatzbereit und bietet eine gleichmäßige Dampfabgabe. Nach Gebrauch kann man das Griffstück mit einem Klick einklappen und so das Gerät gut verstauen.

Der Kärcher SC3 Upright EasyFix kann nicht zu einem Handgerät umfunktioniert, sondern nur als Dampfbesen genutzt werden. Er hat einen austauschbaren Behälter gegen Kalk, zusätzlich lässt er sich an die jeweilige Wasserstärke anpassen. Der Dampfreiniger von Kärcher war der Einzige im Test, der nicht alleine stehen kann.

Der SC1 EasyFix von Kärcher sieht optisch aus wie eine Dampfente und dank des umfangreichen Zubehörs kann er auch so benutzt werden. Man kann ihn aber auch mit zwei stabilen Verlängerungen als Dampfbesen nutzen. Dabei überzeugt das Produkt mit einem großen Dampfdruck. Eine Dampfregulierung gibt es nicht. Der kleine Wassertank kann nicht im Gebrauch nachgefüllt werden.

Der Di4 SteamClean Multi10 ist ein sehr günstiges Modell. Das zeigt sich in einer mangelnden Stabilität, einer schwachen Dampfabgabe und dem nur schwer zu befüllenden Wassertank. Trotzdem erhält man mit dem Produkt einen in der Höhe verstellbaren und multifunktionalen Dampfreiniger. Er lässt sich auch zu einem Handgerät umbauen und bietet ein reichhaltiges Zubehör.

Wissenswertes über Dampfreiniger

Möchte man Böden und Oberflächen ohne chemische Reinigungsmittel reinigen und auch desinfizieren, sind Dampfreiniger eine gute Wahl. Mit einer Kombination aus Dampfstoß und Temperatur löst der Dampf schnell Verschmutzungen. Außerdem sind schwer zu reinigende Bereiche besser erreichbar. Auf natürliche Weise beseitigen Dampfreiniger so 99,9 Prozent aller Bakterien. Mit einem Tuch oder einer Bürste kann die Lösekraft des Dampfes unterstützt werden. In manchen Geräten wird das Wasser demineralisiert, sodass der Dampf keine Putzstreifen oder Kalkrückstände hinterlässt.

In einem abgeschlossenen Kessel wird das Wasser so lange erhitzt, bis es kocht und Dampf entsteht. Dieser wird dann dosiert über die Dampfpistole abgegeben. Umso höher der Dampfdruck, desto schneller tritt der Dampf aus und je höher ist die Schmutzlösekraft. Dampfreiniger mit großem Druckkessel brauchen zwar länger in der Vorbereitung, können aber mehr Druck und Dampf erzeugen. Mobile Geräte wie zum Beispiel Dampfbesen erzeugen bei der Nutzung fortlaufend Dampf und sind so schneller einsatzbereit.

Dampfreiniger gibt es in verschiedenen Größen und Arten: Für das Reinigen von Fußböden eignen sich besonders Dampfbesen, die optisch aussehen wie ein Wischmopp oder Besen. Für Möbel empfiehlt sich eine kleine Dampfente. Boden-Dampfreiniger sind etwas größer und bestehen aus einem umfangreichen Wasserbehälter und einer Dampfdüse.

Bei Teppich, versiegelten Holzböden und Linoleum sollte man nur mit wenig Dampf arbeiten. Auf Laminat sollte ein Dampfbesen nicht verwendet werden, da der Dampf durch die Fugen in das Material gelangt. Auch beim Nachfüllen das Tanks sollte man aufpassen: Füllt man kaltes Wasser in den heißen Tank, verdampft dieses schlagartig, was zu Verbrühungen führen kann.

So haben wir getestet

Im Vordergrund stand die flexible Nutzung, einfache Handhabung und eine gute, sowie gleichmäßige Dampfabgabe. Bei all den technischen Daten und Extras mit denen die Hersteller ihre Produkte bewerben muss man sich überlegen, wofür man den Dampfreiniger vor allem verwenden möchte und was für den Einsatz wichtig ist. Je nachdem wie oft, für welche Flächen und wie gründlich man reinigen möchte, empfehlen sich jeweils andere Modelle.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.