Test: Mmnhmznjmzet Ztljmjcyytqt

Tablets für Kinder im Test : Digitaler Spielspaß für die Kleinen

von
Veröffentlicht 28.08.2020

Smartphones und Tablets üben auf unsere Kleinsten eine fast schon magische Anziehungskraft aus. Wie oft und wie lange unsere Kleinen mit einem Tablet spielen dürfen, müssen die Eltern selbst entscheiden. Die Herstellerangaben variieren sehr stark und sind mehr als großzügig ausgelegt.

Andrea Zschocher
Andrea Zschocher
schreibt als freie Journalistin und Bloggerin bevorzugt über Familie und mehr und testet Produkte für Babys und Kleinkinder.

Meine mütterliche Erfahrung sagt: Für die ersten kleineren Filme sind Kinder mit etwa drei Jahren bereit. Forschungen haben belegt, dass kleinere Kinder einfach noch nicht fähig sind, längeren bewegten Bild-Sequenzen vom Verständnis her zu folgen. Die meisten Kinder beschäftigen sich aber schon wesentlich früher mit den Tablets – oder den elterlichen Smartphones. Es gibt aber Apps, die Kleinkindern von unter zwölf Monaten großes Vergnügen bereiten. Allerdings sind auch Sie hier gefragt – Sie wissen was am besten für Ihr Kind ist.

Sobald die Kinder das Tablet nutzen dürfen, verinnerlichen sie die Bedienung meistens sofort. Wenn das Kind vergeblich mit den Fingern über das Displays des Fernsehers wischt, merkt man schnell, wie leicht und intuitiv die Touch-Steuerung von digitalen Geräten für es ist.

Wir schauten uns das an Kinder-Tablets an und haben 23 der Modelle getestet, 12 sind davon noch verfügbar. Ein Großteil der Modelle enttäuschten uns maßlos. Das Angebot ist überfüllt mit minderwertigen Tablets aus dem fernen Osten, die mit veralteter Hard- und Software selbst für den sehr günstigen Preis einfach nichts taugen. Die günstigsten Geräte gibt es ab etwa 14 Euro, für das teuerste bezahlt man rund 200 Euro. Drei der günstigen Tablets sind aber nur für sehr kleine Kinder geeignet und gebühren kaum die Bezeichnung Tablet.

Absolut kindgerecht: Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Absolut kindgerecht

Amazon Fire HD 8 Kids Edition

Test: Amazon Fire Hd 8 Kids Edition 2020
Das Fire HD 8 Kids Edition bietet für Kinder eine tolle Auswahl. Erwachsene können es als normales Tablet verwenden.

Als Buchhändler bekannt geworden, stellt der Internet-Riese inzwischen auch Tablets her. Das Amazon Fire HD 8 Kids Edition (2020) ist eine Kinder-Version des bekannten Kindle Fire von Amazon. Es verfügt über die aktuelle »Fire OS« Version und ist mit der farbenfrohen Hülle für Eltern und Kinder wie gemacht.

Selbst die Eltern können nämlich mit dem Fire HD 8 Kids Edition etwas anfangen, bei diesem Gerät handelt es sich um ein komplett funktionsfähiges Tablet. Auch die kindgerechte Schutzhülle ist dabei von Vorteil. Durch ihre gute Griffigkeit verleiht sie dem Gerät eine ansprechende Haptik. Da auch den Eltern mal Fehler passieren, gibt es doch ein gutes Gefühl, dass das Gerät so besser geschützt ist.

Warum sollte man dann aber nicht das normale Amazon Fire HD 8 kaufen, das von Amazon außerdem noch günstiger angeboten wird? Die passenden Apps kaufen, eine schöne bunte Schutzhülle noch dazu und gut ist?

Amazon hat sich bemüht, eine angemessen kindgerechte Nutzeroberfläche zu schaffen. So haben die Kinder nur Zugriff auf die Programme, die auch wirklich für sie passend und ohne Werbung sind. Außerdem kann die Benutzeroberfläche bequem auf die reguläre Tablet-Oberfläche umgestellt und dann ganz normal benutzt werden.

Super ist die Zwei-Jahre-Sorglos-Garantie des Fire HD 8 Kids Edition. Da Kindern oft und gern mal etwas herunter fällt, tauscht Amazon defekte Tablets in einem zweijährigen Zeitraum völlig gratis aus. Noch besser ist die App-, Film- und Bücher-Flatrate, die es beim Fire Kids Edition dazu gibt.

Amazon brachte die derweil zehnte Modell-Generation des Fire HD 8-Tablets im Juni 2020 auf den Absatzmarkt. Enthalten sind im Großen und Ganzen Anpassungen der Software, eine verbesserte WLAN-Verbindung und eine kürzere Ladezeit des Gerätes. Außerdem verfügt es nun über einen Ständer. Was deutlich praktischer ist: Das Tablet muss jetzt nicht mehr ständig auf den Oberschenkeln balanciert oder mit der Hand gehalten werden.

Der Startbildschirm des Free-Time-Modus ist überarbeitet worden, was manchen Nutzern der älteren Generationen nicht gefallen hat, da ihre Kinder ihre App-Lieblinge nicht an gewohnter Ort und Stelle fanden (Die ältere Geräte erhalten selbstständig System-Updates auf die neueste Version). Die Nutzeroberfläche der zehnten Generation ist wieder sehr überschaubar gestaltet und sollte Einsteigern keine Probleme bereiten.

Der »FreeTime unlimited«-Modus

Im Anfangsjahr ist der Modus »FreeTime unlimited« kostenfrei. Damit ist es möglich, eine unbegrenzte Menge an Büchern, Filmen, Hörspielen und eine Palette an Spielen herunterzuladen. Ist das Gratis-Jahr vorbei, zahlen Nutzer der Prime-Mitgliedschaft knapp 3 Euro pro Monat, Nicht-Mitglieder 4,99 Euro. Für uns absolut okay, wenn man das Riesenangebot berücksichtigt.

»FreeTime« beinhaltet massenhaft verständliche Kinder-Bücher und Apps, die sich auch vom Inhalt her mit den Kleinen mitentwickeln können. Für ganz kleine Kinder sind alle beliebten Helden wie »Die kleine Prinzessin«, »Peppa Wutz« und »Bobo Siebenschläfer« in Video- und Buchform verfügbar. Aber auch die Größeren finden ihre Lieblinge – »FreeTime unlimited« ist für Kinder ab drei bis zwölf Jahren gedacht.

Amazon berücksichtigt jetzt ebenfalls die hörbuchbegeisterten Kinder: Nun sind nämlich auch viele Hörbücher und Hörspiele von Audible enthalten. Da ist sicher für jeden etwas dabei.

Sollten Sie befürchten, dass Ihr Liebling durch die fast unbegrenzten Unterhaltungsmöglichkeiten nur noch mit dem Tablet spielt – keine Sorge: Man kann die Bildschirmzeit festlegen und damit den digitalen Konsum der Kinder begrenzen. Zusätzlich ist ein umfangreiches Kinderschutzprogramm vorhanden, dass das versehentliche, verbotene Herunterladen von Spielen, Apps oder Einkaufen im Internet unterbindet.

Für die Eltern ist das Fire HD 8 Kids Edition (2020) ohne Beschränkungen nutzbar. Das Surfen und Herunterladen von Büchern, Spielen und Videos klappt problemlos wie bei einem normalen Tablet. Das Tablet wird mit dem persönlichen Amazon-Kunden-Konto verbunden, und mit einem Klick landen die neuesten E-Books, Musikalben oder Videos auf dem Gerät. Oder es werden Haushaltsgegenstände wie Windeln, Toilettenpapier oder Sportbekleidung gekauft und per Versand zu Ihnen in Ihre Heimat geschickt. In erster Linie ist Amazon immer noch ein Internet-Shop für fast jeden Artikel.

Ihre vorhandene Bibliothek an gekaufter Musik oder Büchern ist im Kinder-Tablet auch zu finden. So kann man bei Bedarf auf den eBook-Reader verzichten. Das Fire HD 8 ist ein Familien-Tablet, mit dem vor allem die Kinder besonders Spaß haben werden.

Der Webbrowser ist kinderfreundlich. Er gestattet Zugriff auf circa 5.000 für Kinder geeignete Webseiten und ausgesuchte YouTube-Videos. Diese Auswahl kann aber bei Bedarf manuell erweitert werden.

Andere Versionen des Tablets und Ausstattung

Die neueste Version des Fire HD 8 wirkt technisch nicht ganz zeitgemäß. Die Topmodelle der Tablets haben mehr Rechenleistung, ein besseres Display und eine noch bessere Kamera – für die muss man aber auch deutlich mehr Geld berappen.

Da das Tablet vorwiegend von Ihren Kindern genutzt wird, ist die Technik des Fire HD 8 Kids Edition (2020) aber absolut ausreichend – unter den getesteten Modellen mit Abstand die beste.

Außerdem gibt es auch eine günstigere, kleinere und eine teurere, größere Variante des Tablets, die aber nur wenig 8er Gerät abweichen.

Was sind die Nachteile?

Wollen wir ein Manko finden, dann wohl nur eines: Einige der Spiele im Sortiment überzeugten nicht, da sie für die ganz Kleinen einfach zu simpel sind. Bei der fast grenzenlosen Auswahl findet man aber mit etwas Geduld mit Sicherheit das richtige Angebot für sein Kind.

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis: Amazon Fire 7 Kids Edition

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Amazon Fire 7 Kids Edition

Das Amazon Fire 7 Kids Edition kommt mit einem 7-Zoll-Display und 1024 x 600 anstatt 1280 x 800 Pixel wie beim 8er-Tablet. Auch der Speicherplatz von 16 Gigabyte ist gegenüber dem Fire HD 8 mit 32 Gigabyte abgespeckt, ist aber bei Bedarf auf riesige 512 Gigabyte erweiterbar. Die Laufzeit des Akkus beträgt etwa acht Stunden.

Dass das Tablet gut in den Händen liegt und man es überall mit hinnehmen kann, hat uns sehr gefallen. Gerade wenn ein Reise-Tablet gesucht wird, damit die Kleinen unterwegs ihr Vergnügen haben, sollte man hier nochmal einen zweiten Blick riskieren.

 Tablet für Kinder Test: Kindertablet Fire 7
Das Fire 7 liegt gut in den kleinen Händen.

Der einzige Kritikpunkt sind die Abmessungen des Bildschirms. Die stoßsichere Hülle lässt das Tablet anfangs größer wirken. Aber beim Anschauen des ersten Videoclips wird klar: Die sieben Zoll sind doch recht klein. Ob die Abmessungen für Ihre Familie ausreicht, sollten Sie vorher überlegen.

Ebenfalls gibt es hier das einjährige FreeTime Unlimited und die zweijährige Sorglos-Garantie dazu. Sicher werden Sie da auch mal eine Serie oder einen Film schauen, dann allerdings nur im Bereich für Eltern, den Sie aber leicht einrichten können. Dank eines Prime-Abonnements können Sie auf alle Amazon- Filme und Serien zugreifen. Das ist mit allen Fire HD-Modellen möglich.

Die diese Tablets keine Verbindung zum Store von Google Play bieten, sind viele Apps nicht verfügbar. So können Sie diese per Hand nachtragen, das ist aber ziemlich umständlich. Auch das gilt aber für alle Amazon Fire Modelle.

Zu diesem Kaufpreis können wir Ihnen das Fire 7 Kids Edition sehr empfehlen.

Nicht zu laut: Ravensburger Ministeps

Nicht zu laut

Ravensburger Ministeps: Mein allererstes Tablet

Test Kindertablet: Ravensburger Mein allererstes Tablet
Nicht wirklich ein Tablet, aber es sieht so aus und ist für die Kleinsten ein schönes Spielzeug.

Für kleinere Kinder ab circa neun Monaten ist das Ravensburger Ministeps entworfen. Das könnte aber etwas zu früh sein, da die Tablet-Knöpfe bei diesem Modell stärker gedrückt werden müssen. Das viele und häufige Blinken des Gerätes kann in diesem Alter die Kleinen überfordern. Wir empfehlen: Mit circa 14 Monaten sollte die Mehrheit der Kinder mit dem Ministeps Spaß haben. Die endgültige Entscheidung liegt aber bei Ihnen, da Sie ihren Nachwuchs am besten kennen.

So variabel wie ein vollwertiges Tablet ist das Ministeps aber nicht. Etliche Tierlaute können angehört und imitiert werden. Diese Funktion ist für zweijährige Kinder eher interessanter, aber ein laut grunzendes Schwein oder das Muhen einer Kuh begeisterte unserer Kinder im Test ebenfalls.  Außerdem lernen die Kinder interessantes über die unterschiedlichen Tiere des Bauernhofs. Auch das Musikhören und das Spielen kleinerer Spiele mit unterschiedlich aufblinkender Punkten ist möglich.

Ein nervenschonendes Feature für Eltern: Das Ravensburger schaltet sich von selbst nach fünfminütiger Nichtnutzung ab. Leider tut es das mit der lauten Verabschiedung »Tschüß« – und weckt damit die Aufmerksamkeit der Kinder erneut.

Wächst mit dem Kind mit: Fisher Price CDG57

Wächst mit dem Kind mit

Fisher Price CDG57

Test Kindertablet: Fisher Price Lernspaß Tablet
Hier wird es so schnell nicht langweilig. Dieses Tablet wächst mit dem Kind – zumindest anfangs.

Auf spielerische Art möchte das Fisher Price CDG57 Wissen vermitteln. Hier verfügt das Gerät über drei Lern-Stufen, denn das Tablet soll mit dem Wissen der Kinder mitwachsen. In den Rubriken »Spaß haben«, »Spielen« und »Lernen« ist alles dabei. Fisher Price empfiehlt sein Tablet ab etwa zwölf Monaten.

Nervtötend für Eltern könnte sein, dass nach dreimaligem Drücken der Tasten ein Lied erklingt. Allerdings es ist ja ein Kinder-Tablet. Unsere anderthalb- und dreijährigen Testkinder waren allerdings sehr entzückt, wenn das Lied einsetzte. Auf die leuchtenden Lichter am Rand des Tablets wurde begeistert reagiert. Das CDG57 forderte unsere Test- Kinder auch dazu auf, wie ein großer Frosch herumzuhüpfen oder wie wilde Löwen zu brüllen.

Es können Geräusche abgespielt und Buchstaben gelernt werden. Bei dem auf Amazon genannten »Lernspass Tablet« ist die Bezeichnung zu Recht gegeben. Mit dem günstigen Preis machen Eltern mit dem CDG 57 sowieso nichts falsch.

Was gibt es sonst noch?

Ein riesiges Amazon-Tablet ist das Fire HD 10 Kids Edition, die Speicherkapazität beträgt 32 Gigabyte. Auch das Display hinterließ großen Eindruck bei unseren Testkindern. So fanden sie genug Platz für beide zum gemeinsamen Rumdrücken. Durch die Größe wirken auch die Filme beeindruckender und – falls es für Eltern wichtig sein sollte – das Tablet sitzt nicht direkt vor dem Gesicht des Kindes.

Das Fire HD 10 besitzt eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln und 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale. Der Prozessor ist dank 1,8 Gigahertz flott und der Arbeitsspeicher mit zwei Gigabyte noch leistungsfähiger. Auch hier sind das einjährige Free-Time Unlimited und die zweijährige Sorglos-Garantie mit dabei.

 Tablet für Kinder Test: Kindertablet Fire 7
Mit dem sehr großen Bildschirm kann man alles gut erkennen.

Das Tablet ist eigentlich ein klare Empfehlung – wäre da nicht das Gewicht. Für Kinder ist es zu schwer, es wiegt mehr als 700 Gramm. Unsere nicht sehr zarten Testkinder brauchten unsere Hilfe beim Tragen und wollten es ausschließlich dann nutzen, wenn wir es auf ihren Beine legten. Spaß hatten sie beim Spielen und beim Filme schauen. Vor allem brauchten sie aber immer wieder unsere Unterstützung beim Tragen und Halten des Tablets. Und da es viel Platz braucht, ist ein einfaches Mitnehmen bei Reisen nicht ohne Probleme möglich.

Wird das Tablet zuhause benutzt, hauptsächlich aufgestellt und darf nicht allein vom Kind bedient werden, können wir diese Version des Fire HD empfehlen. Wenn die Kinder das Tablet im Alltag selbstständig nutzen sollen, ist es allerdings zu schwer.

Das Vankyo Z1 lässt sich bei Bedarf in vier Richtungen hinstellen. Sehr praktisch, weil einige Apps den Kindern im Hochformat mehr Spaß machen. Bei unseren Testkindern war das jedenfalls der Fall. Der Standfuß so geformt, dass die Testkinder das Gerät wie eine Tasche herumtrugen. Das ist eigentlich ziemlich lustig, aber so flog das Tablet auch mal schnell übers Sofa. Der Ständer verleitet einfach zu leicht dazu, das können wir bestätigen.

Das Vankyo Z1 kommt als ganz normales Tablet mit einer robusteren Hülle. Im Modus für Kinder sind viele Spiele vorinstalliert. So gibt es auch einen sogenannten »Kinderplayer«. Die App YouTube Kids ist vorinstalliert, genauso wie viele Videoclips, die Kinder interessant finden könnten. Viele der Videos besitzen jedoch nur eine englische Sprachausgabe, das sehen wir als Problem. Die Suche ist leider nicht perfekt, es werden zwar Videoclips gefunden, aber nur Trickfilme.  Sollte das Kind mal einen großen Bagger in Bewegung erleben wollen, wird das leider nichts. Auch lässt die Schnelligkeit des Tablets zu wünschen übrig. Wir haben sehr viel flottere Modelle in unserem Test erlebt. Um den Kindermodus des Tablets nutzen zu können, müssen Sie bedenkliche datenschutzrechtliche Nutzungsbedingungen annehmen. So möchte das Tablet Zugriff auf das Mikrophon, die Kamera und die Kontakte.

Wenn Ihnen Geräusche jeglicher Art nichts ausmachen, könnte Ihr Kind mit dem Baby-Lerntablet von VTech  unterhalten werden. Es gibt die Möglichkeit, verschiedene Musikstücke anzuhören. Dazu gibt es recht kurze, gesprochene Sätze und sehr typische Alltags-Geräusche. Das wird die Eltern dann wahrscheinlich recht schnell nerven, aber die Kinder im Test – und zwar beide – hatten sichtlich Spaß daran. Die Kinder tatschen ziellos auf das Gerät, alles blinkt hell und macht Lärm, was natürlich auch etwas überfordert und vielleicht für manche Eltern auch einfach nervig sein könnte.

Denn wer möchte sich schon 20 mal oder mehr den Anfang des Satzes: »Zwei Füchse …« anhören? Dabei werden Sätze und die Musikstücke immer von vorne abgespielt, aber nichts bis zu Ende. Das haben aber alle Tablets für Kleinkinder gemeinsam. Sie spielen auf Druck immer und immer wieder den selben Halbsatz. Darum haben wir diesen Umstand nicht als schlecht bewertet. Die Töne des Gerätes lassen sich zwar in zwei Stärken einstellen, wir empfehlen dennoch eher leisere Varianten.

Wissenswertes über Tablets für Kinder

Als Eltern sind Sie natürlich in erster Linie gefragt, wenn es darum geht, die Kinder an die digitale Welt heranzuführen. Sollten Sie Hilfe bei der Frage benötigen, welche digitalen Inhalte für welches Alter geeignet sind, gibt die Info-Seite »Schau-hin« Auskunft – eine gemeinsame Initiative von Bundesfamilienministerium, der ARD und dem ZDF.

Neben der geistigen Reife des Kindes ist natürlich auch die Frage wichtig, ob Ihr Kind überhaupt in der Lage ist, das Tablet allein zu halten und es zu bedienen. Da haben Entwickler meist eine sehr gute Arbeit geleistet. Die Bedienung des Fire 8 HD und unserer Empfehlungen ist unkompliziert und gelingt den Kleinen wahrscheinlich einige Male sogar schneller als ihren Eltern.

Vor dem Kauf eines Kinder-Tablets sollten Sie sich generell die Frage stellen, wofür die Kinder es benutzen sollen. Werden eher Filme geschaut, sind ein gutes Display und das Betriebssystem wichtig, das an einen Online-Store wie Amazon, Google Play oder iTunes angeschlossen ist. Sind Bücher und eventuell das Vorlesen wichtig, empfiehlt sich eher das Tablet eines Buchhändlers.

So haben wir getestet

Der Markt mit seinen zahllosen Kinder-Tablets ist fast unüberschaubar. Neben einigen wenigen Markenanbietern überwiegen No-Name-Hersteller das Sortiment. Deshalb beschäftigten wir uns mit der Frage: Was können die Billig-Tablets? Muss Gutes überhaupt teuer sein? Und wie leicht und intuitiv lassen sich die Geräte auch von Kindern bedienen? Und natürlich die Frage, die wahrscheinlich alle Eltern beschäftigt: Was genau kann so ein extra für Kinder auf den Markt gebrachtes Tablet?

Es kann ein Profil extra für die Kinder angelegt werden, was verhindert, dass Inhalte nicht unbegrenzt heruntergeladen werden können. Ohne Probleme ist auch die Kontrolle aller kindgerechten Inhalte möglich, wobei wir auch feststellen mussten, dass manches auf dem Gerät vorinstalliertes Spiel nicht wirklich für Kinder geeignet ist.

Neben mir als testende Mutter war auch meine dreijährige Tochter im Einsatz und durfte die Geräte ausprobieren. Mein eineinhalbjähriger Sohn testete die Tablets für die Allerkleinsten mit Freude, aber auch die große Schwester zeigte sich noch sehr interessiert daran. Dass Geblinke und Gedudel also nur die Einjährigen erfreut, kann ich nicht bestätigen.

Von den 23 Kinder-Tablets, die wir getestet haben, waren drei wirklich für ganz kleine Kinder und haben mit einem klassischen Tablet eigentlich nicht viel gemeinsam. Das spiegelt sich auch im Preis wieder, der im niedrigen zweistelligen Bereich liegt.

 Tablet für Kinder Test: Mmnhmznjmzet Ztljmjcyytqt
Der Spaßfaktor ist deutlich sichtbar.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.