Test: Heizstrahler Gruppenbild

Heizstrahler für den Wickeltisch im Test : Für Wärme beim Wickeln

Veröffentlicht 01.02.2021

Ist ein Heizstrahler für den Wickeltisch sinnvoll? Wir sagen ja! Häufig steht der Wickeltisch im Kinder- oder im Schlafzimmer der Eltern. Dort wird häufiger gelüftet, daher ist es eher kühl. Kinder, die unter einem Heizstrahler gewickelt werden, weinen dabei weniger und wirken meist entspannter.

Yves Boss
testet mit großer Leidenschaft Produkte aus dem Kinderbereich. Als Vater von zwei Söhnen im Alter von ein und elf Jahren interessiert er sich für Dinge, die den Alltag einer Familie erleichtern können.

Das Wechseln der Babywindeln wäre in vielen Haushalten ohne einen Heizstrahler undenkbar – gerade in den kalten Jahreszeiten. Die Babys und Neugeborenen sind empfindlich gegen Kälte und Zugluft, denn ihrem körpereigenen Wärmehaushalt fehlt noch die nötige Stabilität. Deshalb ist es sehr wichtig, auf eine behagliche und warme Temperatur im Raum zu achten.

Sie können das natürlich mithilfe der Raumheizung regulieren. Möchte man aber nicht ständig die Temperatur im Raum regulieren und kontrollieren, sollte man über die Anschaffung eines Heizstrahlers nachdenken.

Ein Heizstrahler stellt eine gleichbleibende Temperatur von 22 bis 24 Grad am Wickeltisch sicher. Die benötigte Wärme kommt direkt beim Kind an. Eine Rotlichtlampe zu zweckentfremden ist nicht die richtige Wahl, denn die Heizelemente eines Heizstrahlers für den Wickeltisch sind von einem schützenden Drahtgeflecht umgegeben. Bei einem – zugegeben eher unwahrscheinlichen – Platzen der Heizröhre wird das Kind so vor den heißen Splittern geschützt.

Insgesamt wurden 15 Geräte von uns getestet, wobei wir Heizstrahler für beide Einsatzgebiete, Heizstrahler für die Wandbefestigung und Standstrahler dabei hatten. Die preisliche Spanne der Geräte liegt zwischen 29 und 90 Euro. 15 der Geräte sind noch im Handel erhältlich.

Vergleichstabelle
Vergleichstabelle
Bestes Preis-Leistungs-VerhältnisModern und schlichtFlexibelPraktisch
Test  Heizstrahler für den Wickeltisch: Reer  1926 FeelWellTest Heizstrahler für den Wickeltisch: Rommelsbacher IW 604/ETest  Heizstrahler für den Wickeltisch: Brandson Heizstrahler mit FernbedienungTest  Heizstrahler für den Wickeltisch: Reer 2in1 FeelWell
Modell Reer 1926 FeelWell Rommelsbacher IW 604/E Brandson Heizstrahler mit Fernbedienung Reer 2in1 FeelWell
Pro
  • Abschaltautomatik
  • Einfache Montage
  • Gute Wärmeleistung
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Sehr leise
  • Sehr stabil
  • Tasten und Fernbedienung zum Einstellen der Stufen
  • Auch als normaler Heizstrahler nutzbar
  • Als Wand- und Standgerät nutzbar
  • Sehr flexibel einsetzbar
  • Gute Verarbeitung
Contra
  • Einige Kunden kritisieren, dass der Strahler nicht genug Leistung bringt
  • Vergleichsweise teuer
  • Weniger Leistung als der Testsieger
  • Oben etwas scharfkantig
  • Verwirrende Aufbauanleitung
  • Bei starker Neigung Einstell-Knöpfe teils verdeckt
  • Als Standgerät relativ groß
  • Relativ teuer
Bester Preis
  Technische Daten anzeigen

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: Reer FeelWell 1926

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis

Reer 1926 FeelWell

Test  Heizstrahler für den Wickeltisch: Reer  1926 FeelWell
Nicht teuer und sehr gut in der Handhabung: Die Abschaltautomatik spart Strom und insgesamt macht der 1926 FeelWell alles richtig.

Bereits beim Auspacken gefiel uns der Reer FeelWell 1926 auf Anhieb. Im Gegensatz zu anderen Geräten aus Edelstahl oder Chrom kommt er in den Farben Hellgrau und Weiß, das dürfte bei einem Großteil der Kinderzimmer oder Bäder deutlich besser aussehen.

Das engmaschige Drahtgeflecht ist noch feinmaschiger als beim Rest unserer Testgeräte und verhindert das versehentliche Einklemmen der kleinen Finger. Obendrein besitzt das schützende Geflecht mit seinem kleineren Muster ebenfalls einen schicken Look.

Test: Heizstrahler für den Wickeltisch – Testsieger reer FeelWell 1926
Der Reer FeelWell 1926 sieht auch gut aus.

 

Die Farbe des Stromkabels ist wie bei der Mehrheit der von uns getesteten Geräten weiß. Die Länge des Kabels beträgt 1,80 Meter und ist ausreichend.

Test: Heizstrahler für den Wickeltisch – Testsieger reer FeelWell 1926
Die Montageplatte, die abnehmbar ist, erleichtert die Montage an der Zimmerwand.

Im Handumdrehen ist der Reer FeelWell 1926 dank einer abnehmbaren Montageplatte an der gewünschten Wand installiert. Dübel und Schrauben liegen dem Paket bei.

Geräusch- und problemlos lässt sich der Winkel der Neigung des Gerätes um 50 Grad verstellen. So können Sie die Wärme dahin lenken, wo sie gebraucht wird.

Durch einmaliges Ziehen am Zugband des Heizstrahlers wird das Gerät eingeschaltet und die erste Stufe mit nur einem Heizstab aktiviert. Ein erneutes Ziehen aktiviert einen weiteren Heizstab und erhöht die Geräteleistung auf insgesamt 800 Watt. Bereits nach einigen Sekunden ist die gewünschte Wärme auf dem Tisch der Wickelkommode erreicht.

Aus unserer Sicht bietet der FeelWell 1926 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test. Die Abschaltautomatik kann über einen kleinen Schalter aktiviert werden. Das ist sehr praktisch. Ist sie eingeschaltet, wird das Gerät nach zehn Minuten automatisch ausgeschaltet. Das spart Strom und sorgt für Sicherheit. In der Alltags-Hektik mit einem Säugling werden viele Eltern vergessen, den Heizstrahler wieder abzuschalten. Sollte man mit den voreingestellten zehn Minuten nicht auskommen, kann man mit einem Ziehen am Zugband den Heizstrahler wieder aktivieren.

Modern und schlicht: Rommelsbacher IW 604/E

Modern und schlicht

Rommelsbacher IW 604/E

Test Heizstrahler für den Wickeltisch: Rommelsbacher IW 604/E
Kostet etwas mehr – sieht aber schick aus und ist hochwertig verarbeitet.

Der Rommelsbacher IW 604/E besitzt ein klassisches Design aus Edelstahl. Er wirkt optisch unaufdringlich und macht mit seinem modernen Chrom-Look eine gute Figur.

Der Heizstrahler hat eine geringe Betriebslautstärke. Sogar das Ziehen an der Schnur verursachte nur sehr wenige Geräusche. Wird das Baby in der Nacht gewickelt, ist das sehr praktisch – gerade wenn noch ein Schwester- oder Brüderchen im selben Kinderzimmer schläft.

Die Leistung des IW 604/E beträgt allerdings nur 600 Watt. Dagegen ist das Gerät mit einem Eigengewicht von 1,4 Kilogramm deutlich leichter als die Konkurrenz. Mit einem Preis von 50 Euro liegt es in einer gehobenen Preisklasse.

Flexibel: Branson Heizstrahler

Flexibel

Brandson Heizstrahler mit Fernbedienung

Test  Heizstrahler für den Wickeltisch: Brandson Heizstrahler mit Fernbedienung
Praktisch und flexibel für den Wand- und Standgebrauch nutzbar.

Farblich fällt der Brandson Heizstrahler auf. Dafür ist er kein klassischer Heizstrahler für den Wickeltisch, ist aber von allen getesteten Geräten am vielseitigsten verwendbar und für eine jahrelange Nutzung entwickelt worden.

Der Brandson wirkt sehr stabil. Am oberen Rand des Gehäuses ist er aber scharfkantig. Die Geräte vom Hersteller Reer haben uns da mehr überzeugt. Auch an den Heizröhren merkt man schnell, dass es sich beim Brandson um keinen reinen Wickeltisch-Heizstrahler handelt, denn diese werden nicht durch ein Drahtgeflecht geschützt.

Die stärkste der drei verfügbaren Heizstufen bietet eine Leistung von 1800 Watt. Auf dem Wickeltisch wird so viel Wärme gar nicht benötigt, so kann der Heizstrahler am späteren Abend auf der heimischen Terrasse eingesetzt werden. Die mitgelieferte Fernbedienung kann sich dann ebenfalls bewähren.

Möchten Sie auf den Standfuß des Heizstrahlers verzichten, kann das Gerät auch per Wandmontage befestigt werden. Das Gerät besitzt eine automatische Abschaltung bei Überhitzung oder Kippen des Gerätes.

Wahlweise erfolgt die Bedienung per Fernbedienung oder Schalter am Gerät. Je nach dem Winkel der Neigung sind die Tasten aber dann schwieriger zu erreichen.

Der Brandson heizt gut und bei angenehmer Lautstärke. Allerdings erreicht er die benötigte Heizleistung nicht so fix wie andere Geräte.

Praktisch: Reer 2in1 FeelWell

Praktisch

Reer 2in1 FeelWell

Test  Heizstrahler für den Wickeltisch: Reer 2in1 FeelWell
Flexibel nutzbar und gut verarbeitet.

Überwiegend baugleich zum FeelWell 1926 ist der Reer 2in1 FeelWell. Zusätzlich wird das Gerät sowohl mit einem Standfuß wie auch einer Teleskopstange ins Haus geliefert, so dass es entweder als Stand- oder als Wandgerät genutzt werden kann. Sollten Sie Bohrlöcher vermeiden wollen, sind Sie also mit Reer 2n1 FeelWell gut beraten. Die Option der Wandbefestigung haben sie dann immer noch.

Einen Standheizstrahler finden wir im heimischen Kinderzimmer aber einfach unpraktisch. Aufgrund seine Größe nimmt der Reer eine Menge Platz ein, zudem ist er unserer Meinung nach nicht kindersicher.

Besitzen Sie aber mehrere Wickeltische – beispielsweise einen im Schlafzimmer und einen im Badezimmer – kann das Gerät zweckmäßig sein, da Sie den Reer 2in1 FeelWell problemlos zwischen den Räumen hin- und hertragen können. Da der 2in1 FeelWell ein ausgewiesenes Gerät für den Wickeltisch ist, hat er gegenüber dem Modell von Brandson natürlich Vorteile wie ein Schutzgitter, das die Heizstäbe schützt, und eine Abschaltautomatik.

Was gibt es sonst noch?

Keine schlechte Alternative ist der schlichte EasyHeat von Reer. Allerdings macht der Heizstrahler keinen allzu langlebigen und hochwertigen Eindruck. Er kann nur an der Zimmerwand montiert werden und verfügt nur über eine Heizstufe mit Abschaltautomatik. Er bietet eine anständige Heizleistung, die für den gelegentlichen Einsatz am Wickeltisch völlig ausreicht. Das Gerät besitzt nur ein Heizelement, ist daher aber auch schmal und somit platzsparend.

Möchten Sie lieber ein flexibleres Gerät, können Sie alternativ zum EasyHeat Flex von Reer greifen. Hier können Sie sowohl zwischen der Stand- oder Wandvariante wählen. Auch dieses Modell ist graziler als die Testempfehlungen von Reer und besitzt eine eingebaute Abschaltautomatik. Durch die Verwendung von nur einer Heizröhre mit 500 Watt bietet das Gerät aber dann auch etwas weniger Leistung.

Der Infarot Quarz Heizstrahler Q60 von AEG bietet wohlige Wärme durch 600 Watt Heizleistung. Der Quarz-Heizkörper garantiert eine sehr schnelle Wärmeabgabe zum Wickeltisch. Die Heizröhre besitzt eine Metallumwicklung, sodass kein Verletzungsrisiko für den Nachwuchs entstehen kann. Nach der Wandmontage schaltet man den Heizstrahler bequem mittels Band zum Ziehen ein und aus. Das Gehäuse lässt sich nach Bedarf individuell in einem Wickel von 0° bis 40° schwenken.

Dass die Position der Zugschnur in zwei unterschiedlichen Stellungen montiert werden kann, hat uns gut gefallen. Während der Testläufe hatten wir das Gefühl, der größte Heizwert sei ein wenig zu stark bemessen – das Baby mochte es aber. Die gewohnt schlechten Halterungen der Modelle für die Wand sind auch beim Q60 keine Ausnahme. Auch die fehlende Abschaltautomatik am Gerät ist unserer Testmeinung nach nicht sehr zeitgemäß. Das unangenehme Aufheizen des Gerätegehäuses führte bei uns zu einem Punktabzug in der Testbewertung. Andere Testmodelle machten das deutlich besser.

Reer bietet mit dem 1912 einen Wandheizstrahler mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis an. Dass sich das Gerät automatisch nach zehn Minuten per Automatik abgeschaltet hat, ist sinnvoll und gefiel uns gut. Allerdings musste der Reer nach dem Abschalten erst abkühlen, sodass der Heizstrahler direkt nach der Abschaltung nicht wieder in Betrieb genommen werden konnte. Manchen Eltern könnte diese zeitliche Spanne zu klein sein. Das in Deutschland produzierte Gerät besitzt eine Wandhalterung, die sich in der Breite bis zu einem gewissen Umfang flexibel verschieben lässt. Möchte man die Löcher für die Bohrungen in die Fliesenfugen setzen, ist das von Vorteil.

Dass die Zugschnur unvorteilhaft über eine scharfe Kante aus Metall geführt wird, hat uns nicht so gut gefallen. Ein späteres Abreißen oder Ausfransen ist so fast unvermeidbar. Die Möglichkeit, zwischen zwei Heizstufen wählen zu können, ist da erfreulicher. Allerdings bietet die erste der beiden Stufen nur 300 Watt. Damit ist diese praktisch nutzlos, weil diese Leistungsaufnahme im Alltag mit einem Baby erwiesenermaßen viel zu gering ist. Und ein weiteres Problem: Auch bei diesem Modell lässt sich der Geräteschirm mit den Heizelementen vom Winkel nicht hinreichend genug neigen, sodass die wohlige Wärme nicht ausschließlich auf die Wickelkommode abgestrahlt wird: Ein bekanntes Problem mit Modellen zur Wandmontage.

Der Quarz-Heizstrahler QHB-600E von Honeywell verfügt über eine Heizstufe mit einer Leistungsaufnahme von 600 Watt und ist für die Montage an der Wand konzipiert. Der Honeywell ist überwiegend baugleich zum Modell AEG Q60. Der Winkel, in dem das Gerät geneigt werden kann, beträgt 0° bis 40° und ist vergleichsweise klein. Trotz der exakten Einhaltung der vom Hersteller empfohlenen Montagehöhe von 1,80 Metern gab der Heizstrahler nur unzureichend Wärme an den Wickeltisch ab. Die Zugschnur birgt durch ihre Schwergängigkeit die Gefahr eines baldigen Reißens.

Die Montage des Geräts gestaltet sich in unseren Augen als sehr schwierig. Die Löcher für die drei Befestigungsschrauben sitzen sehr tief in konischen Hülsen aus Plastik. Die im Umfang enthaltenen Schrauben zur Montage sind allerdings deutlich zu kurz. Um die mitgelieferten Schrauben zu verwenden, mussten wir die vorgesehenen Löcher erweitern, da größere Schrauben nicht in die jeweiligen Gewinde passten. Seinen Zweck hat der Heizstrahler aber erfüllt: Innerhalb kurzer Zeit strahlte er eine wohltuende Wärme auf den Wickeltisch ab. Das Gehäuse des Gerätes bleibt dabei kühl. Der QHB-600E hat aber zu viele Mankos, als dass wir ihn empfehlen könnten.

Wer Geld sparen möchte, kann sich den BS 57 von Hartig + Helling näher ansehen: Mit seinem Kaufpreis von unter 20 Euro ist das Gerät sehr günstig. Das spartanisch ausgestattete Gerät besitzt keine Extrafunktionen. Die Benutzung des BS 57 ist spröde und laut. Bei der Verstellung des Neigungswinkels klackt der Heizstrahler. Selbst das Ein- und Ausschalten des Gerätes mit dem Zugband ist vergleichsweise überlaut. Positiv: Der Harting + Helling sorgt dank seiner ordentlichen Heizleistung für eine wohlige Wärme auf der Wickelkommode. Möchte man über das farblich schwarze Elektrokabel hinwegsehen und nicht viel investieren, so ist der Hartig + Hellig BS57 eine günstige, gute Alternative.

Das Modell Reer 1909 können wir nur unter Einschränkungen empfehlen. Der Standheizstrahler gehört zu den kostspieligeren Modellen in unserem Test und verrichtet seine Arbeit ordentlich. Die Heizleistung des Gerätes könnte allerdings stärker sein. Eine automatische Abschaltautomatik hätte für diesen Anschaffungspreis allerdings schon mit an Bord sein können.

Wissenswertes über Heizstrahler für den Wickeltisch

Heizstrahler für den Wickeltisch gibt es als Standgerät oder auch zur Wandmontage. Der Stauraum im Schlaf- oder Kinderzimmer ist dabei entscheidend, da ein Standfuß-Heizstrahler einiges an Platz einnimmt.

Dafür ist ein Heizstrahler mit einem Standfuß deutlich flexibler und kann an verschiedenen Stellen in der Wohnung genutzt werden. Wer beispielsweise ein Regal über der Wickelkommode anbringen möchte, ist mit einem Standheizstrahler gut beraten. Wegen der Gefahr eines Brandes sollte man aus Gründen der Sicherheit kein Regal über einem wandmontierten Heizstrahler anbringen.

Platzsparend, klein und schmal sind die Argumente, die für einen Wandheizstrahler sprechen. Bedienung und Montage sind ebenfalls meist simpel. Ein Wandstrahler bietet auch mehr Sicherheit als ein Strahler mit Standfuß, denn dieser ist für das Kind mit Sicherheit nicht erreichbar.

Bei der Montage des Strahlers an einer Wand muss auf die korrekte Position geachtet werden. Der Abstand zwischen Kind und Heizstrahler ist sehr wichtig, so dass die optimale Temperatur für das Baby erreicht werden kann.

So sollte ein Mindestabstand von einem Meter zwischen Heizstrahler und Wickeltisch bestehen. Zur Zimmerdecke sollte ebenfalls ein Abstandsminimum von 35 Zentimetern eingehalten werden. Der Mindestabstand zu brennbaren Gegenständen wie Regale oder Möbeln sollte 65 Zentimeter betragen.

So haben wir getestet

Zuerst haben wir in unserem Test  auf die Bauweise geachtet: Ist ein Splitterschutz in Form eines Drahtgitters verbaut? Auch auf die Qualität der Verarbeitung haben wir geachtet: Einige Modelle, die wir getestet haben, wiesen eine gewisse Scharfkantigkeit im oberen Bereich auf. Da ein Heizstrahler in der Regel aber dort nicht berührt wird, ist das für uns kein Manko.

Die Modelle mit einem Standfuß wurden von uns aufgebaut, das gelang durchgängig problemlos und schnell. Alle Geräte verfügten über einen stabilen Stand. Die Länge des Kabel sollte lang genug sein, um es bequem zu einer Steckdose führen zu können.

 

Aussagen zur Langlebigkeit konnten wir nicht treffen, da wir die Modelle keinem längerem Testzeitraum unterziehen konnten. Allerdings weisen Käufer bei einzelnen Modellen auf eine billige Verarbeitung von Teilstücken hin, die sich eventuell ablösen können. Das wurde von uns in den jeweiligen Bewertungen berücksichtigt.

Alle Geräte wurde von uns in der praktischen Anwendung getestet. Einer der wichtigsten Punkte waren die Schnelligkeit und Leistungsabgabe beim Aufheizen. Daneben sollten das Gerät und die Zugschnur möglichst geräuscharm sein. Über eine automatische Abschaltung – meist mit einem Timer von zehn Minuten – verfügt die Mehrzahl der Geräte. Da durch eine solche Abschaltautomatik die Sicherheit erhöht wird war, ist diese Funktion wichtig, falls das Abschalten des Heizstrahlers mal vergessen wird. Wenn das Wechseln der Windeln mal länger dauert, kann so eine Automatik aber auch mal nerven.

   Unsere Empfehlungen sind redaktionell unabhängig.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit markiert sind. Kaufen Sie über diese Links ein Produkt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr dazu.